Bücher des Jahres

8295147940_7d2e5df12f_o

Die Süddeutsche Zeitung hat in der Ausgabe vom Mittwoch, den 19. Dezember, insgesamt 60 Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle nach ihrem Buch des Jahres 2012 gefragt. Zu Wort kommen unter anderem: Alice Schwarzer, Navid Kermani, Jo Lendle, Denis Scheck und Clemens J. Setz. Die genannten Bücher sind so vielfältig und unterschiedlich, wie die befragten Künstler. Ich habe mir viele markiert und auf meine Wunschliste gesetzt. Genau aus diesem Grund liebe ich auch diese Specials zum Jahresende: wie in einer Suchbewegung stößt man auf ganz unterschiedliche Titel, von denen man manchmal vorher bereits gehört hat, die in anderen Fällen aber auch noch vollkommen unbekannt sein können. Ein Buch, das mehrmals genannt wurde, ist das Sachbuch “Kongo: Eine Geschichte” von David van Reybrouck. Das Buch wandert nun auch auf meine Wunschliste.

 

 

Auf der Seite der Süddeutsche, kann man sich die genannten Bücher in einer interaktiven Grafik anschauen: Aus dem Abgrund zum Gipfel. Lasst euch inspirieren! 🙂

16 Comments

  • Reply
    IngridW
    December 21, 2012 at 7:41 pm

    Hallo Mara, solche Specials finde ich auch immer sehr anregend. Sie sind für so manche Überraschung und Entdeckung gut. Interessante Lektüre und schöne Weihnachtstage wünscht Ingrid.

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      December 23, 2012 at 12:29 pm

      Liebe Ingrid,
      mir geht es da wie dir. Dank des Specials ist zumindest schon einmal das Buch Kongo auf meine Wunschliste gewandert und ich möchte nun endliche Jenny Erpenbecks Roman lesen. 🙂
      Ich wünsche dir auch frohe Weihnachtstage und schöne Lektürestunden.
      Viele Grüße
      Mara

  • Reply
    Der Mann fur den Text
    December 21, 2012 at 7:51 pm

    Reblogged this on Der Bär liest.

  • Reply
    jancak
    December 21, 2012 at 7:53 pm

    Ich tue mir da immer schwer, wenn ich aus den hundert oder hundertfünfzig Büchern, die ich im Jahr lese, das “Buch des Jahres” aussuchen oder die Frage nach dem Lieblingsbuch beantworten soll. Denn das habe ich eindeutig nicht, früher habe ich mal Thomas Bernhard gern gelesen und die “Dämonen” von Doderer haben mich vor fünfunddreißig Jahren sehr fasziniert. Aber Remarques “Im Westen nichts Neues” war ein Highlight, als ich das, 2009, glaube ich, gelesen habe und heuer würde ich das beim “Radetzkymarsch”, so anmerken, aber “Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg” hat mich auch beeindruckt, um zu Aktuelleren zu kommen.
    Wahrscheinlich ist es wieder schwierig bis unmöglich aus der Bücherfülle das “Buch des Jahres” auszuwählen und das braucht man auch nicht.
    Daß die Süddeutsche damit Werbung macht ist klar und es ist vielleicht auch faszinierend zu lesen, welches Buch Clemens J. Setz gefällt.
    Aber ob die Berühmten da auch immer so ehrlich sind?
    Mich fasziniert ja auch, daß ich beispielsweise von der Buch-Wien nach Hause komme, denke, jetzt habe ich aber wirklich einen Überblick über die Neuerscheinungen und dann erfahre ich am nächsten Tag von einem Buch, das ich eigentlich kennen sollte, aber noch nie etwas davon gehört habe.
    Schön, daß es so viele Bücher gibt und für mich werden es 2012 153 oder vielleicht sogar 154 Bücher des Jahres sein, wenn ich die dicke Sofi Oksanen “Stalins Kühe” schaffe, bzw. vielleicht Überübermorgen was Tolles geschenkt bekomme.
    Schöne Weihnachten und viele schöne Büchergaben, vielleicht gibts einen Bericht dazu!
    Was war übrigens hier das Lieblingsbuch?

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      December 23, 2012 at 12:28 pm

      Liebe Eva,
      deine Schwierigkeiten, ein Buch des Jahres zu benennen, kann ich sehr gut nachvollziehen, weil es mir ähnlich geht. Dieses Jahr habe ich besonders stark das Gefühl, viele gute Bücher gelesen zu haben. In der letzten Nacht habe ich bis kurz vor zwei die Augen aufgehalten, um “Adams Erbe” von Astrid Rosenfels zu Ende zu lesen. Ein wirklich tolles Buch, das mich absolut begeistert hat. Wie so viele andere Bücher auch. Wie viele Bücher ich dieses Jahr eigentlich genau gelesen habe, weiß ich übrigens gar nicht, weil ich keine Liste habe in der ich die Bücher zähle. Ich bin froh, dass ich nicht nach meinem Buch des Jahres gefragt werde, weil ich mich nicht in der Lage sehe, diese Frage zu beantworten. 🙂
      Mich faszinierten schon immer Bilder von den Bibliotheken berühmter Intellektueller oder auch von deren Schreibtischen und genauso spannend finde ich es zu erfahren, was Menschen die ich gut finde, gelesen habe und was ihnen gefallen hat. Davon lasse ich mich immer gerne inspirieren. Peter Solterdijk hat in seinem Beitrag zum Buch des Jahres deine Anmerkung dazu, wie ehrlich die Antworten auf eine solche Frage sind, übrigens ganz nett angesprochen.
      “Stalins Kühe” steht hier auch noch – gefällt es dir?
      Bei meinem Lieblingsbuch muss ich mir noch einmal während der Feiertage ein bisschen Zeit nehmen, um in mich zu gehen und über diese Frage nachzudenken, dann wird sich bestimmt auch hier ein kleiner bibliophiler Jahresrückblick finden.
      Viele Grüße
      Mara

      • Reply
        jancak
        December 23, 2012 at 4:29 pm

        “Stalins Kühe” muß ich noch lesen, das ist eines von den zwei Büchern, die noch auf meiner 2012 Leseliste stehen, weil ich in diesem Sommer ja sowohl in Estland als auch in Finnland war, habe ich es auf meine Geburtstagsliste gesetzt, als eine solche gewünscht wurde. Sonst weiß ich gar nicht viel über das Buch, bin also sehr gespannt und auch auf den bibliophilen Jahresrückblick, den meinen habe ich schon geschrieben, nächsten Montag kommt er dann heraus, war aber ein tolles Lesejahr mit 153 oder vielleicht noch mehr Büchern und ein paar sehr sehr spannende ware3n auch dabei

  • Reply
    muetzenfalterin
    December 21, 2012 at 8:27 pm

    ich habe eben beim durchstöbern gesehen, dass jenny erpenbecks aller tage abend, zweimal (mind.) erwähnt wurde. das freut mich, weil ich es für ein sehr gutes buch halte.
    im übrigen geht es mir sehr wie jancak, es gibt so viele gute bücher, und jedes ist auf seine weise außerordentlich. zum glück muss man sich nicht entscheiden und kann eines nach dem anderen genießen.

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      December 23, 2012 at 12:20 pm

      Du hast es schon gelesen? 🙂 ich habe es schon eine Weile im Regal, aber noch nicht gelesen, obwohl ich bereits so viel Gutes darüber gehört hatte. Ich hoffe, ich komme dazu über die Weihnachtsfeiertage.
      Mir geht es wie euch beiden – entscheiden könnte ich mich auch nicht und eine Entscheidung wäre auch immer nur eine Momentaufnahme. Zu viele gute und ganz unterschiedliche Bücher habe ich dieses Jahr gelesen, um mich für ein einziges entscheiden zu können.

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und geruhsame Feiertage und freue mich immer sehr über Besuche von dir bei mir. 🙂
      Mara

  • Reply
    dieseitenspinnerinnen
    December 22, 2012 at 9:10 am

    Für ein Buch könnte ich mich auch nie entscheiden. Ich bin gespannt, was du dir von den genannten Lieblingsbüchern aussuchen wirst. LG Mila

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      December 23, 2012 at 12:16 pm

      Liebe Mila,
      “Kongo” steht nun auf jeden Fall ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Häufig genannt wurde darüber hinaus der Roman von Jenny Erpenbeck, der hier bereits steht und darauf wartet, gelesen zu werden. Einige andere Buchtipps habe ich mir notiert, um mal nach ihnen zu googlen oder sie weiterzuverfolgen. Ich mag solche Listen immer ganz gerne. 🙂
      Liebe Grüße
      Mara

      P.S.: Deine Mail habe ich nicht vergessen. Wenn ich Montag meinen letzten Tag als Weihnachtsaushilfe geschafft habe, werde ich hoffentlich die Ruhe und die Zeit haben, mich noch mal zu melden. 🙂

  • Reply
    il_libraio
    December 22, 2012 at 10:01 pm

    Kongo hat ich gestern auch in der Hand, aber dann doch was anderes gekauft. Ist aber gelistet 😉

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      December 23, 2012 at 12:13 pm

      Und, wofür hast du dich stattdessen entschieden? 🙂 Ich möchte mir Kongo nun auf jeden Fall möglichst bald holen und bin schon gespannt.

      • Reply
        il_libraio
        December 27, 2012 at 6:20 pm

        Das war ein Büchergilden-Kauf. Stattdessen ist es dann der neue Suter geworden. Mal schauen, ob der einer der guten ist…

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          December 28, 2012 at 1:04 pm

          Von Suter habe ich noch nie etwas gelesen, aber heute morgen einen interessanten Artikel über ihn in der SZ gelesen unter dem Hinweis, das seine Bücher häufig Beststeller werde, von der Kritik aber nicht unbedingt geschätzt werden. Ich werde wohl mal deine Rezension zum neuen Suter abwarten, bevor ich mich entscheide. 🙂

  • Reply
    Muromez
    December 23, 2012 at 1:00 pm

    Sind wirklich ein paar brauchbare Anregungen bei. Ich denke da an “Limonow”, das ich eh im Visier hatte und wohl zulegen werde. Aber auch das angesprochene “Kongo”, “Atlas eines ängstlichen Mannes” und “Die eiskalte Jahreszeit der Liebe” (platter Titel übrigens) erscheinen überaus interessant.

  • Reply
    Weihnachtsferien « Literaturgefluester
    December 26, 2012 at 11:03 pm

    […] sie diese dann ja potentiellen Kunden empfehlen könnten. Ich schreibe das, weil ich am Freitag auf Buzzaldrins Blog über eine solche Umfrage in der Süddeutschen Zeitung gestolpert bin und die Wiener Buchhändler […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: