Die Logik des Herzens – Priya Basil

g-basil-priya-die-logik-des-herzensDie Schriftstellerin Priya Basil wurde 1977 geboren und ist in Kenia aufgewachsen. Sie hat in Bristol englische Literatur studiert und lebt heutzutage in London und Berlin. Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin engagiert sie sich für eine weltweite Waffenkontrolle und hat die Aktion “Authors for Peace” mitbegründet. “Die Logik des Herzens” ist ihr zweiter Roman, nachdem sie für ihren ersten bereits zahlreiche Preise gewonnen hat.

“Wer kann die Entfernung zwischen zwei Herzen messen?”

Priya Basil erzählt in ihrem Roman die bewegende Geschichte von Anil und Lina. Anil sitzt in einem Londoner Café und wartet auf Lina. Wie so häufig. Er hatte bereits damit gerechnet, dass sie zu spät kommt und ist vorbereitet. Er musste immer wieder auf Lina warten, ohne zu wissen, was sie als nächstes vorhaben könnte. Anil denkt zurück und zählt die Jahrzehnte zusammen, die er in dieser ständigen Ungewissheit zugebracht hat.

Anil lernt Lina in England auf einer Party kennen und spürt sehr schnell eine ganz besondere Verbindung zu dieser Frau, die ihn vom ersten Moment an verzaubert hat:

“Er begriff sofort, dass ihr Name den seinen spiegelte. LINA ANIL LINA ANIL LINA ANIL. Im Kopf spielte er sich den Klang dessen vor, was er instinktiv gespürt hatte. Sie ist es, dachte er.”

Anil und Lina beginnen eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Anil studiert Architektur und kommt ursprünglich aus Kenia. Er ist der Sohn reicher Eltern, die ihm ein Leben finanzieren können, in dem es keine Hürden und Hindernisse gibt. Womit sein Vater reich geworden ist, bleibt für Anil lange ein Geheimnis. Lina studiert in ihrem letzten Jahr Jura und wohnt bei ihrer Tante. Ihr Vater ist ein streng gläubiger Moslem und ein engagierter Rechtsanwalt. Ihre Beziehung ist von Beginn an mit Schwierigkeiten verbunden: Lina verschweigt ihre Beziehung gegenüber ihren Eltern, da ihr Vater Anil nicht als Partner akzeptieren würde und verstrickt sich im Laufe der Zeit in ein immer unübersichtlicheres Geflecht aus Lügen.

Trotz aller Widerstände und Verbote halten Anil und Lina zusammen. Doch ihre Beziehung ist ein ständiger, ein dauerhafter Drahtseilakt, eine Zerreißprobe. Anil möchte Lina heiraten, möchte sie für sich, ganz, wünscht sich, sie würde sich für ihn entscheiden – egal, was ihre Familie darüber denkt. Lina fühlt sich hin- und hergerissen. Sie möchte weder ihren Vater enttäuschen, noch Anil. Im Bemühen, es allen recht zu machen, verliert sie irgendwann den Bezug zu sich selbst und ihren eigenen Wünschen.

Anils Vater ermöglicht Lina ein Praktikum bei den Vereinten Nationen, das sie zunächst nach Nairobi führt, später nach New York und schließlich in den Sudan. Ihre Erlebnisse als Entwicklungshelferin nehmen einen großen Raum in diesem Roman ein und ich habe sie mit viel Interesse gelesen. In ihrem Nachwort erklärt Priya Basil, dass eine wichtige Quelle für sie der Blog Sleepless in Sudan war, ein lesenswerter Blog einer Entwicklungshelferin.

“Die Logik des Herzens” setzt sich aus unterschiedlichen Ebenen zusammen: die Erzählung beginnt in der Gegenwart, bei Anil, der im Café sitzt und bei Lina, die auf dem Weg zu ihm ist und sich wieder einmal verspätet. Beide denken zurück, erinnern sich, erzählen abwechselnd die Geschichte ihrer gemeinsamen Liebe. Zwischendurch gibt es Briefe, wunderschöne Briefe, deren Verfasser sich nicht sofort erschließt, doch nach und nach erhält man eine Ahnung, wer diese Briefe geschrieben haben könnte.

“Bestimmte Augenblicke ragen aus der Erinnerung hervor wie tückische Felsen aus dem Meer. Und ich werde immer wieder gegen diese unheilvollen Ausläufer der Vergangenheit geschleudert. Zerborsten wie ein havariertes Schiff liege ich da, nach dem Sturm der Täuschung, den du über mir entfesselt hast.”

Die Beziehung zwischen Lina und Anil ist außergewöhnlich, der Klappentext spricht von einem “modernen Romeo-und-Julia-Drama”. Doch nicht nur ihre Liebe steht im Mittelpunkt des Romans, sondern auch Linas Einsätze für die Vereinten Nationen. Durch interessante Nebenfiguren gelingt es der Autorin immer wieder auf aktuelle und bedrückende politische Probleme in Afrika aufmerksam zu machen. Der Leser erhält erschreckende Einblicke in die gefährliche Arbeit der Entwicklungshelfer und auch Linas Leben ist für einen Moment bedroht. Auf knapp 500 Seiten nimmt sich die Autorin darüberhinaus den Raum, um auch über die Familien von Anil und Lina zu schreiben. Über den Palast der Familie Mayur, der von dem Geld gekauft wurde, das Anils Vater mit dubiosen Geschäften verdient hat. Und über Scharif und Iman, die Eltern von Lina, die so in ihren religösen Vorstellungen gefangen sind, dass sie nicht mehr in der Lange sind zu sehen, was dies für ihre Tochter bedeutet. Gottes Wille steht über allem, über Linas Glück und auch über ihren eigenen Bedürfnissen und Wünschen. Es fiel mir schwer, etwas anderes als Feigheit hinter dieser Floskel sehen zu können.

Priya Basil stößt ihren Leser ohne Sicherheitsleine in diese weitverzweigte und von tiefen Abgründen geprägte Liebesgeschichte. Lange Zeit fiel es mir schwer Halt und sicheren Stand zu finden in dem Geflecht aus Personen und Beziehungen. Zu unverständlich erschienen mir die Handlungen und Gedanken der beschriebenen Charakter. Lina, die gutwillige Entwicklungshelferin, baut sich ein Leben auf Lügen auf, das sich mit der Zeit als wackliges Kartenhaus herausstellen sollte. Sie ist weder  Anil gegenüber, noch ihren Eltern gegenüber, ehrlich. Anil ist aufbrausend, eifersüchtig und rettungslos verliebt – verliebt bis zur Selbstaufgabe. Iman und Scharif leben in einer religiösen Welt, zu der ich trotz aller Bemühungen keinen Zugang finden kann. Ich verstehe nicht, wie man seiner Tochter das Glück und die Liebe nehmen kann, nur weil der Partner nicht seinen eigenen Vorstellungen entspricht.

Priya Basil hat einen Roman über die Liebe geschrieben. Über die Kraft der Liebe, die Brücken bauen, die Gegensätze überwinden kann. Doch manchmal kann die Liebe auch Menschen und ganze Familien ins Unglück stürzen. Man kann sich im Namen der Liebe schuldig machen und anderen Qualen zufügen.

“Jede Eroberung, jeder Verlust und jede Zurückweisung – alles hinterlässt seine Spuren. Wir lieben  so, wie unser Herz es gelernt hat. Wir lieben im wohltuenden und unheilvollen Schatten jeder Enttäuschung, jedes Verrats und jeder Erfüllung. Wir lieben – und kein Gott kann dieses Gefühl kontrollieren oder die Konsequenzen mildern.”

“Die Logik des Herzens” ist ein guter Roman über eine ungewöhnliche Liebe, über die Zerrissenheit einer jungen Frau zwischen den eigenen Wünschen und der familiären Tradition und über die politischen und kulturellen Konflikte des heutigen Afrikas. Die Geschichte entlässt den Leser mit einem warmen Gefühl, aber auch mit Unverständnis und Hilflosigkeit: wie kann das, was im Buch passiert, heutzutage immer noch im Namen der Religion geschehen? Ein Buch, das mich bewegt, geärgert, beschäftigt und aufgerüttelt hat und das mich neugierig auf weitere Bücher dieser Autorin macht.

Eine weitere interessante und lesenswerte Besprechung findet ihr auch bei der Klappentexterin.

3 Comments

  • Reply
    Klappentexterin
    January 21, 2013 at 8:23 am

    Liebe Mara,

    endlich, endlich komme ich dazu, deine pulsierende Rezension zu lesen und dir meine Gedanken mitzuteilen. (Leider lässt mich seit über eine Woche die heimische Internettechnik im Stich, so dass ich nur sporadisch ins Netz komme. Jetzt ist der neue Router bestellt und hoffentlich bald da.) Ja, ich spüre mit jedem Satz deine Aufregung, deine Zweifel, deine Fragen und deine Begeisterung – das ist so schön und führt mir mein persönliches Leseerlebnis mit diesem großartigen Buch erneut vor Augen.

    Priya Basil hat sehr viele Themenl in ihrem Roman verarbeitet – genau das hat mich daran begeistert, diese unglaubliche Vielfalt. Und die Spannung, die sie damit erzeugte, das Herzrasen und Gedankenkarussell. Ich fand es gut, dass die Autorin alle Seiten durchleuchtet hat, damit wurde der Blick unglaublich weit, wenngleich es mir an einigen Stellen wie dir erging. Ich konnte Linas Vater nicht verstehen, und kämpfte gegen eine Wand, so fühlte es sich an. Wieso? Warum? Diese Fragen kamen und blieben bis zum Schluss. Ja, dieses Buch stellt viel mit einem an und deshalb liebe ich es so.

    Ich finde es schön, dass wir wieder einmal gemeinsam ein Buch teilen konnten. Hab herzlichen Dank dafür und natürlich für den Link zu mir!

    Alles Liebe,

    Klappentexterin

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      January 21, 2013 at 2:20 pm

      Liebe Klappentexterin

      ach, was freue ich mich darüber, ein paar Zeilen von dir zu meiner Besprechung zu lesen. Das Buch hat mich in der Tat umgetrieben, aufgewühlt, beschäftigt und es war gar nicht so leicht, all diese Emotionen und Gefühle in einer Besprechung zu kanalisieren.

      Mich hat der Roman auch begeistert, vor allem auch die Abschnitte, die im Sudan spielten und das Engagement von Lina bei den Vereinten Nationen. Der Roman bietet ein wahres Kaleidoskop an Perspektiven und Themen auf. Ich freue mich, dass es mir mit meinen Schwierigkeiten nicht allein so ging. Ich konnte weder Scharif noch Imans Handlungen nachvollziehen. Wie erging es dir mit Merc? Schwierigkeiten hatte ich auch mit Lina, die ich irgendwann als sehr anstrengend empfand. Mit ihrer Unfähigkeit sich zu entscheiden tut sie sowohl Anil, als auch ihren Eltern und sich selbst weh. Das Buch lässt sicherlich keinen Leser kalt und ist in der Lage einen ordentlich aufzuwühlen. Sicherlich ein Buch, das ideal für ein gemeinsames Lesen wäre.

      Jetzt wünsche ich dir erst einmal, dass dein Router bald bei dir eintrifft, so dass du wieder häufiger und auch dann wenn du möchtest, ins Internet kommst. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Priya Basil: The obscure logic of the heart « Bücherwurmloch
    January 23, 2013 at 11:16 am

    […] The obscure logic of the heart von Priya Basil ist auf Deutsch unter dem Titel Die Logik des Herzens bei Schöffling & Co. erschienen. Sehr lesenswerte Rezensionen findet ihr bei der Klappentexterin und Mara. […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: