5 Fragen an Lisa-Maria Seydlitz!

© severafrahm

© severafrahm

Lisa-Maria Seydlitz wurde 1985 in Mannheim geboren. Nach ihrem Abitur zog sie nach Hildesheim, wo sie an der Universität Literarisches Schreiben studierte. Es folgte ein Frankreichaufenthalt an der Université de Provence Aix-Marseille. Trotz ihres jungen Alters war sie bereits als Herausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste tätig und Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses. Der Roman “Sommertöchter”, der im vergangenen Jahr erschien, ist ihr Debüt als Schriftstellerin.

1.)    Warum wollten Sie Schriftstellerin werden?

Seit ich mit zwölf erste Romananfänge geschrieben habe, träumte ich davon, ein Buch zu veröffentlichen. Auf dem Weg dorthin ist mir der Mut, wirklich einen Roman zu schreiben, oft verloren gegangen. Aber das Schreiben selbst habe ich nie verloren. So hat mir zum Beispiel auch lange Zeit das dokumentarisch-journalistische Schreiben das gleiche Glück verschafft, wie in fiktiven Geschichten meine eigenen Welten und Figuren zu entwerfen.

2.)    Gibt es einen Schriftsteller oder einen Künstler, der Sie auf Ihrem Weg besonders inspiriert hat?

Es sind eher einzelne Bücher als ganze Werke eines Schriftstellers. Beeindruckt haben mich Javier Marias „Mein Herz so weiß“, Siri Hustvedts „Was ich liebte“, Jeffrey Eugenides „Middlesex“,  sowie, aktueller, Leanne Shaptons Ausstellungskatalog-Roman „Bedeutende Objekte und persönliche Besitzstücke“. Besonders mag ich auch die Bildwelten in Sofia Coppolas Filmen.

3.) Wann und wo schreiben Sie am liebsten?

Zuhause an meinem Schreibtisch und meinem Computer mit dem riesigen, 21,5-Zoll großen Bildschirm. Wenn es ganz ruhig um mich herum ist, kein Telefon läutet und keine Termine anstehen. Das kann früh morgens oder in den Abendstunden sein. Zwischendrin mache ich mir mal einen Milchkaffee oder presse mir einen Orangensaft. Oder ich mache eine längere Pause und schaue mir Foto-Blogs an.

4.) Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

„Fegefeuer“ von Sofi Oksanen.

5.) Was würden Sie einem jungen Schriftsteller raten?

Die Welt aufsaugen und beobachten. Die ganz kleine um einen herum, Familie, Freunde und Bekannte. Und die große, die man nur durch Reisen entdecken kann. Lesen. Und schreiben, schreiben, schreiben. Texte liegen lassen, Distanz gewinnen und wieder ansehen, sie überarbeiten, besser machen.

Herzlichen Dank an die Autorin für das Beantworten meiner Fragen!

8 Comments

  • Reply
    Susanne Haun
    February 20, 2013 at 2:03 pm

    Ich mußte grinsen, ich mag den Ausstellungskatalog auch besonders gerne und habe ihn von vorne bis hinten schon öfter angeschaut / gelesen. Sehr beeindruckend. Die Bücher von Marais und Huvstedt habe ich auch sehr gerne gelesen.
    Das kann doch nur bedeuten, dass mir die Sommertöchter gefallen müssen!
    Einen schönen Tag sendet Susanne

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      February 21, 2013 at 7:36 pm

      Für mich war dieser Ausstellungskatalog ein toller Tipp, ich kenne ihn bisher nämlich noch nicht. Von der Autorin habe ich aber schon gehört, ihr Buch “Bahnen ziehen” hatte ich in der Buchhandlung bereits einige Male in der Hand. Die Aufmachung, die etwas spröde wirkt, hat mich gereizt und auch die Kurzbeschreibung hatte mich angesprochen, doch dann sind irgendwie immer andere Bücher in meine Einkaufstasche gewandert. Siri Hustvedt habe ich auch gerne gelesen, von Marias kenne ich bisher nur die sterblichen Verliebten, ein grandioses Buch. Ich glaube aber auch, dass dir die Sommertöchter gefallen könnte. Ich könnte mir das Buch auch gut als Hörbuch vorstellen, da man beim Zuhören sich bestimmt gut in die französische Sonne der Bretagne denken kann.
      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Susanne Haun
        February 23, 2013 at 9:08 pm

        Ich habe es tatsächlich als Hörbuch auf meine Wunschliste gesetzt…. Ich bin schon gespannt… Einen schönen Samstag wünscht dir Susanne

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          February 25, 2013 at 12:29 pm

          Liebe Susanne,
          das freut mich total! 😀 Ich bin schon super gespannt, wie es dir gefallen wird und welche Bilder beim Hören bei dir entstehen werden!

          Einen schönen Start in die Woche wünsche ich dir
          Mara

  • Reply
    ramblingbrother
    February 20, 2013 at 6:23 pm

    Noch heute von Siri Hustvedt und “Was ich liebte” zehre und schwärme.

    Lieber Gruß

    Achim

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      February 21, 2013 at 2:35 pm

      Lieber Achim,

      danke für deinen Besuch und deinen Kommentar. Auch für mich ist “Was ich liebte” ein ganz besonderes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Überhaupt hat die Autorin einen speziellen Platz in meinem Bücherregal, ihre Bücher sind mir sehr ans Herz gewachsen.

  • Reply
    Karo
    February 21, 2013 at 2:27 pm

    Ich finds ja süß, dass du eine Autorin, die Ende zwanzig ist, siezt 😉

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      February 21, 2013 at 2:33 pm

      Ich sieze auch andere Menschen unter zwanzig, die ich noch nicht gut kenne. Siezen hat für mich nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun, ich verbinde damit auch so etwas wie Höflichkeit. 😉

    Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: