Sommerbücher und Urlaubslektüre

Sommer Bücher

In der Beilage der in dieser Woche erschienen ZEIT (Nr. 26 vom 20. Juni 2013) stellt die Literaturredaktion unter dem Motto “Nicht ohne diese Bücher” acht Titel für den diesjährigen Sommerurlaub vor. Im Sommer steigen die Temperaturen, zumindest meistens, auch wenn der Regen auf die warmen Tage immer viel zu schnell folgt – die wenigen Sonnenstrahlen laden dazu ein, im Freien zu lesen, in der Hängematte, auf dem Balkon oder auf der Parkbank.

Die Literaturredaktion empfiehlt für diese Sonnenstunden die folgenden Titel:

Von den empfohlenen Büchern habe ich mit “Sommer in Maine” bisher erst eines gelesen, habe aber von den anderen sieben Büchern einige auf meiner Wunschliste notiert – ein Blick in das sommerliche Feuilleton lohnt sich also in jeglicher Hinsicht.

WeltkarteLiteratur

Dieses Wochenende lohnt sich darüberhinaus jedoch auch ein Blick in die “Literarische Welt”, die 1925 gegründet wurde und jeden Samstag als Beilage der Tageszeitung “Die Welt” erscheint. Die Redaktion der “Literarischen Welt” versorgt den Leser passend zum Sommerurlaub mit einer literarischen Weltkarte und den zum Urlaubsland passenden Lektüretipps, nur für die Berlinreisenden muss der Roman erst noch geschrieben werden.

Was habt ihr für Tipps bezüglich Sommerbüchern und Urlaubslektüre? 🙂

29 Comments

  • Reply
    Fabian Thomas
    June 22, 2013 at 6:13 pm

    Da reise ich mal spontan vom Death Valley über Mexiko rüber nach Sibirien und über Moskau und Berlin wieder zurück nach Mexiko:

    Carl Weissner: Eine andere Liga!
    Roberto Bolaño: Die Nöte des wahren Polizisten!
    Roman Widder: Ibissur!
    William T. Vollmann: Europe Central!
    …und meine persönliche Neuentdeckung des Jahres (besser spät als nie): Malcolm Lowry: Unter dem Vulkan!

    Einen Abstecher nach Island mit Vorbehalt, weil noch nicht reingeschaut: Pétur Gunnarsson: Die Rollen und ihre Darsteller!

    Und für die Lyriker etwas aus Brasilien (Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse!): Ricardo Domeneck: Körper. Ein Handbuch!

    Viele Grüße!
    Fabian

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 12:12 pm

      Lieber Fabian,

      WOW! 😀 Ich danke dir für diese tolle Reiseroute – von einigen der Titel hatte ich bereits gehört, andere sind ganz frisch auf meine Wunschliste gewandert! Besonders freue ich mich über die Erwähnung von Carl Weissner, da ich das Buch schon häufiger wahrgenommen hatte, mich aber nie näher damit beschäftigt habe. “Unter dem Vulkan” ist mir schon häufiger über den Weg gelaufen und mehrmals empfohlen worden, gelesen habe ich es aber noch nicht – auch das wird jetzt nachgeholt, ich habe mir den Titel gerade bestellt. Bolano und Vollmann stehen hier auch schon im Regal, nun bräuchte ich nur noch mehr Zeit zum Lesen … ich warte also auf den Urlaub und freue mich, dafür mit vielen tollen Lektüretipps ausgestattet zu sein! 😉

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Annegret
    June 22, 2013 at 9:43 pm

    Ich empfehle: Cristobal oder Die Reise nach Indien
    von Erik Orsenna

    Empfehlenswerte Lektüre über die Gebrüder Kolumbus – mit vielen Hintergrundinformationen.

    Viele Grüße
    Annegret

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 12:06 pm

      Liebe Annegret,

      danke für diese tolle Empfehlung! 🙂
      Der Titel ist gleich auf die Wunschliste gewandert und ich bin schon ganz gespannt auf die Lektüre.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    buechermaniac
    June 23, 2013 at 8:59 am

    Vielen Dank für den Hinweis zur “Die Welt”. Muss ich unbedingt auch einmal reinlesen. Obwohl viele Bücher noch gelesen werden wollen, komme ich im Moment kaum zum Lesen. Aber ich freue mich auf den neuen Roman von Lukas Hartmann “Abschied von Sansibar”, wo mich die Reise vor die Ostküste Afrikas führen wird.

    Heute ist übrigen schon wieder ein Sonntag, um drinnen zu lesen (:

    LG buechrmaniac

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 12:05 pm

      Liebe buechermaniac,

      oh ja, gestern hatten wir auch einen Sonntag, den man überwiegend gut drinnen auf dem Sofa verbringen konnte – das schlechte Wetter setzt sich heute auch fort. 🙁 Von Lukas Hartmann kenne ich noch nichts, aber er steht bereits auf meiner Wunschliste seitdem ich vor einiger zeit eine Besprechung zu ihm bei dir gelesen habe. Ich wünsche dir viel Spaß bei der Lektüre!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    brunnenwaechterin
    June 23, 2013 at 9:58 am

    Mein Tip zum Einstieg wäre Doktor Oldales geographisches Lexikon, mit kuriosen Informationen zu allen Ländern dieser Erde. Zur Zeit lese ich Alex Ohlins “In einer anderen Haut” und pendele dabei in Gedanken zwischen Montreal, New York und dem hohen Norden Québecs. Ein wunderbares Buch.

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 11:53 am

      Liebe brunnenwächterin,
      ich habe mal nach dem von dir genannten Titel gegoogelt und bereits das Cover hat mich verzaubert, so dass ich es mir gleich bestellt habe. Wunderschön! Ich bin schon sehr gespannt darauf. 🙂 Alix Ohlins Buch liegt hier auch noch auf dem Stapel der Bücher, die dringend gelesen werden wollen, ich bin schon sehr gespannt auf die Lektüre.

      • Reply
        brunnenwaechterin
        June 24, 2013 at 6:11 pm

        Oh, du hast dir Doktor Oldale bestellt?! Ich habe vor einiger Zeit auch über das Lexikon geschrieben, du findest es unter “Von Afghanistan bis Zypern” im Bücherbrunnen. Das Cover und die Zeichnungen sind wirklich schön gemacht. Viel Spaß damit!

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          June 26, 2013 at 11:18 am

          Danke für den Linktipp, ich werde gleich mal bei dir vorbeischauen! 🙂 Ich fand ja bereits das Cover bezaubernd, da fiel es mir dann wirklich schwer noch “nein” zu sagen.

  • Reply
    dasgrauesofa
    June 23, 2013 at 3:23 pm

    Liebe Mara,
    da ich in die Berge reisen werde, habe ich mir auf jeden Fall Vea Kaisers “Blasmusikpop” aufgehoben, da kann der Roman dann in der entsprechenden Landschaft erkundet werden. Und Perlmans “Tonspuren” liegen auch auf dem extra Reisestapel, damit ich dafür genügend Muße habe. Wahrscheinlich werden auch die Skidelskys mitreisen und die Frage beantworten “Wie viel ist genug” (bei dem Buch ist schon das Cover eine Wucht, es beschleicht den Betrachter sofort der Wunsch, nie mehr einkaufen zu müssen). Und wie es immer so ist, wird sich sicherlich auch dieses Mal wieder das ein oder andere zusätzliche Buch mit in die Reisetasche stehlen. Das unterliegt aber nicht mehr meiner planerischen Kontrolle. Und dies ist auch der Grund, warum ich Reisen mit dem Auto bevorzuge, da kommt es nicht so auf das Gewicht der Bücher an. — Nein, nein, (ich höre schon die guten Tipps): Lesen am Bildschirm mag ich nicht.
    Viele Grüße, Claudia

    PS: ich habe gestern Bücher in das rote Herzkamper Bücherhäuschen getragen und mal durch die Reihen geschaut, was sonst noch so da steht. Und da hat mich doch Moehringers “Tender Bar” ganz breit angegrinst, als hätte er genau auf mich gewartet. Toll, oder?

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 11:50 am

      Liebe Claudia,
      oh toll, “Blasmusikpop” von Vea Kaiser habe ich sehr gerne gelesen! Ein großartiger Roman und eine supersympathische Autorin, damit kannst du nichts falschen und die Berge sind für diese Lektüre in der Tat das passende Ambiente. 🙂 Auf deine Meinung zu den “Tonspuren” bin ich auch schon gespannt, mich hat es ja unheimlich begeistern können. Nach den Skidelskys musste ich – muss ich zu meiner Schande gestehen – erst einmal googeln. Meinst du dieses hier: “Wie viel ist genug?: Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens”? Klingt ganz interessant, obwohl ich eigentlich nicht häufig zu Sachbüchern greife. 🙂
      Dass auf Reisen immer ein paar Bücher zu viel in den Koffer wandern, die man eh nicht alle lesen wird und eigentlich nur hin und her fährt, kenne ich aus eigener Erfahrung nur zu gut. Wenn man jedoch ohne Auto reist, lernt man irgendwann, sich zu beherrschen. 😉 Lesen am Bildschirm wäre für mich übrigens auch keine Alternative, lieber schleppe ich noch eine extra Büchertasche!

      Ich freue mich übrigens sehr, dass dich “Tender Bar” gefunden hat – solche zufälligen Bücherentdeckungen sind doch wirklich toll und manchmal mag man gar nicht mehr von einem Zufall ausgehen. 😉
      Mara

      • Reply
        dasgrauesofa
        June 25, 2013 at 8:47 am

        Ja, dass das Finden von “Tender Bar” ja eigentlich kein Zufall sein kann, nachdem Du mir den Roman so dringend ans Herz gelegt hast, davon bin ich (fast) auch überzeugt. Komische Dinge gibt es manchmal im Leben, aber in diesem Fall ja sehr nette.
        Auf die Skidelskys – Du hast völlig richtig recherchiert – bin ich ja mal sehr gespannt. Es gab im Frühjahr in der ZEIT, ich denke passend zum Erscheiungszeitpunkt des Buches, eine Reihe von Beiträgen zu dieser Thematik, in denen eben genau unsere Konsumgewohnheiten kritisch betrachtet wurden und die Frage aufgeworfen wurde, wie viel wir eigentlich brauchen. Ich werde auf jeden Fall von meinen Leseerfahrungen berichten.
        Viele Grüße, Claudia

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          June 26, 2013 at 11:31 am

          Liebe Claudia,
          so lange komische Dinge nett sind, ist es doch ganz in Ordnung, finde ich. 🙂 Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt darauf, wie dir “Tender Bar” gefallen wird – ich habe es vor vielen Jahren sehr gerne gelesen.
          Das Thema der Skidelskys klingt unheimlich interessant, so dass ich mir den Titel auf jeden Fall vormerken werde. Das Thema Einkaufsverhalten und Konsumgewohnheiten interessiert mich sehr – ich hoffe, du wirst über deine Leseerlebnisse auf deinem Blog bereichten.

          🙂
          Liebe Grüße
          Mara

  • Reply
    jancak
    June 23, 2013 at 7:28 pm

    Ja ich habe auch schon meine Liste für die Sommerfrische, die “Sommertöchter” stehen darauf, “Die erste Reise”, Julia Camerons “DEr Weg des Künstlers” und dann unter anderem aus dem Fundus meiner Eltern Sigrid Unset “Kristin Lavranstochter”

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 11:43 am

      Oh, die “Sommertöchter” ist eine sehr gute Entscheidung, die anderen Titel kenne ich selbst noch nicht, aber mit diesem Roman hatte ich sehr schöne und berührende Lesestunden – ich wünsche dir bei der Lektüre ganz viel Spaß! 🙂

      • Reply
        jancak
        June 24, 2013 at 3:06 pm

        Dann bin ich gespannt, die anderen Bücher sind Funde aus dem Bücherkasten, die zum Sommer, bzw. zum kreativen Schreiben, das ja auch ganz gut in die Sommerfrische gehört, passen und die Sigrid Undset denke ich, sollte man lesen, wenn man das Buch schon hat.

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          June 26, 2013 at 11:20 am

          Sigrid Undset kenne ich noch gar nicht, ich habe gerade mal nach ihrem Namen gesucht und fand, dass die Informationen über sie sehr interessant klangen – ich mag sowieso sehr gerne skandinavische Autoren, gerade habe ich den Roman von Sara Johnson gelesen, einer Norwegerin. Auf deine Eindrücke bin ich also schon gespannt. 😀

      • Reply
        jancak
        June 26, 2013 at 12:18 pm

        Damit hat sie, glaube ich, 1928 den Nobelpreis bekommen und ich höre hier in Österreich, daß die Trilogie “Kerstin Lavranstochter” ein Roman ist, den man gelesen haben soll. Ich habs aus dem Bücherkasten meiner Eltern geerbt, das heißt zwei Bände, den dritten gabs dann in einer Gesamtausgabe im Bücherschrank und werde es gleich als erstes in der Sommerfrische lesen, obwohl ich mich für historische Romane eigentlich gar nicht so besonders interessiere. http://literaturgefluester.wordpress.com/2012/09/30/das-getreue-eheweib/ habe ich im vorigen Jahr gelesen und es war, trotz einiger inzwischen unzeitgemäßer Menge, interessant

      • Reply
        jancak
        June 26, 2013 at 12:27 pm

        Das Problem wird wahrscheinlich sein an die Bücher heranzukommen, da Sigrid Undset vermutlich vergriffen ist. Gibts in Bremen eigentlich “offene Bücherschränke” wo man das was man nicht braucht hineinstellen und sich das was einen interessiert herausnehmen kann?

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          June 28, 2013 at 1:03 pm

          Liebe Eva,

          “offene Bücherschränke” gibt es – soweit ich weiß – in Bremen leider nicht. Es gibt in einer Einkaufspassage ein Bücherhaus, mit Büchern, die man sich im Tausch gegen ein eigenes Buch mitnehmen kann, da ist die Auswahl aber leider auch etwas begrenzt. Vielleicht schaue ich mich bei der Suche nach Sigrid Undset mal in einem der zahllosen Bremer Antiquariate um. 🙂

      • Reply
        skyaboveoldblueplace
        June 28, 2013 at 4:07 pm

        Hallo zusammen,
        den Titel von sigrid Undset kann man hier
        http://www.zvab.com/advancedSearch.do?author=Undset%2C+sigrid&publisher=&title=Kristin++lavranstochter&keyword=&anyWords=&isbn=&publicationYearFrom=&publicationYearTo=&priceFrom=&priceTo=&itemMedium=al&countryOfSeller=DE&languageOfBook=ger&lastXDays=-1&displayCurrency=EUR&itemsPerPage=25&totalItemCount=200&sortBy=1
        antiquarisch finden. Man sieht bei den einzelnen Einträgen jeweils unten das anbietende Antiquariat. Da ZVAB inzwischen via Abebooks Uch zu Amazon gehört, suche ich, wenn ich was bestellen möchte immer die Homepage oder Kontaktadresse vom Antiquariar heraus und bestelle dann direkt. Dann hat der Antiquar mehr davon. Aber als Suchmaschine für vergriffene Bücher ist ZVAB genial.
        Liebe Grüsse
        Kai

        • Reply
          buzzaldrinsblog
          July 1, 2013 at 2:25 pm

          Lieber Kai,
          DANKE! 😀 Ich habe über ZVAB direkt noch nie bestellt, werde mich aber gleich mal reintüfteln und versuchen an das Buch zu kommen. Ich bin schon gespannt.

    • Reply
      jancak
      June 28, 2013 at 3:09 pm

      schade, daß Wien von Bremen so weit entfert ist, denn ich habs fast doppelt, zwei Bände aus der Bibliothek meiner Eltern und alle drei in einem habe ich gefunden, seltsamerweise überschneiden sich die Bücher nicht ganz, so daß ich erst das Lesen abwarte, bevor ich entscheide, was ich in den Schrank hineinstelle.

  • Reply
    perlengazelle
    June 24, 2013 at 9:31 am

    Kein neues, aber vielleicht eins zum Wiederlesen könnten Annie Proulx´ Schiffsmeldungen sein. Und vielleicht zu einer Reise nach Neufundland animieren – unwirtliches Wetter, karge Landschaft, stürmische See, skurrile Leute … was will man mehr?

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      June 24, 2013 at 11:37 am

      Liebe Gazelle,

      ich danke dir für deinen Kommentar! 🙂 Annie Proulx steht schon so lange auf meiner Wunschliste, wenn ich mich nicht irre, habe ich sogar bereits ein Buch von ihr im Regal – bisher aber natürlich noch ungelesen. Das sollte sich schnell ändern, denn eine Reise nach Neufundland klingt wirklich unheimlich verlockend … 😉

  • Reply
    Sommerfrischen-Stadtschreibwerkstatt | Literaturgefluester
    June 29, 2013 at 10:06 pm

    […] aufs Volksstimmefest geht. Das Lesen ist auch sehr wichtig und wird dabei eine Rolle spielen und Buzzaldrin hat auch schon nach Sommerbüchern gefragt und auch selber welche vorgestellt. Ich bin mit den […]

  • Reply
    Anni Bürkl
    July 1, 2013 at 12:55 pm

    “Das Nadelöhr” von Günter Neuwirth – sehr witzig auf eine kluge Weise.

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      July 1, 2013 at 2:09 pm

      Liebe Anni,
      danke für deinen Besuch und diesen schön literarischen Tipp – davon hatte ich noch gar nichts gehört! 😀

    Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: