Der Liehaber meines Mannes – Bethan Roberts

Bethan Roberts wurde in Oxford geboren und lebt und arbeitet heutzutage in Brighton. Die Autorin war bereits vielfältig aktiv und hat unter anderem als Produktionsassistentin beim Fernsehen gearbeitet und einen Kurs in Creative Writing an der Chichester University gegeben. Im Antje Kunstmann Verlag sind bereits zwei Romane von ihr erschienen, “Stille Wasser” im Jahr 2008 und im darauf folgenden Jahr “Köchin für einen Sommer”. “Der Liebhaber meines Mannes” ist ihre neueste Veröffentlichung und in diesem Bücherfrühjahr erschienen.

Die Geschichte, die Bethan Roberts erzählt, spielt im Jahr 1999, in der englischen Küstenstadt Peacehaven. Dort leben Marion und Tom, seit vielen Jahren sind sie zusammen, doch schon lange haben sie sich voneinander entfremdet; jeder geht seinen eigenen Wegen nach. Wirklich zusammengehört haben sie eigentlich nie, denn zu viel hat ein Leben lang zwischen ihnen gestanden. Marion, die sich im Alter dazu entscheidet, Patrick bei sich aufzunehmen, schreibt ihre Lebensgeschichte nieder. Marion, Tom und Patrick – die drei waren eine zeitlang enger miteinander verbunden, als es ihnen lieb gewesen ist. Marion erzählt nicht nur ihre Geschichte, sondern auch die Geschichte der beiden Männer. Marion erzählt, um sich von einer Schuld zu befreien.

“Denn ich will alles aufschreiben, damit ich es richtig verstehe. Dies ist eine Art Geständnis und es ist wichtig, bis in die Einzelheiten genau zu sein.”

Alles fing an im Jahr 1957, zu einer Zeit, als homosexuelle Paare ihre Liebe zueinander noch lange nicht so frei ausleben konnten, wie dies heutzutage möglich ist. Einige Jahre zuvor, als Marion Tom zum ersten Mal begegnet, gehen beide noch zur Schule – sie sind vierzehn und fünfzehn Jahre alt. Der gut aussehende Tom ist der Bruder von Marions bester Freundin, später gibt er ihr Schwimmunterricht. Die naive und unschuldige Marion verliebt sich trotz aller Warnhinweise in Tom, der ihr gegenüber freundlich aber zurückhaltend ist, auch körperlich ist er eher distanziert. Dennoch macht Tom, der als Polizist arbeitet, ihr einen Heiratsantrag. Während die Ehe für Marion das schönste Glück der Welt ist, ist sie für Tom ein Versteck, eine Flucht, denn seine wahren Gefühle gelten nicht seiner Frau, sondern einem Mann. Mit Patrick, dem intellektuellen Künstler, hat Tom eine leidenschaftliche Affäre. Zwischen Tom, Patrick und Marion entwickelt sich eine unheilvolle und für alle drei unerfüllte Dreiecksbeziehung. Bis einer von ihnen dies nicht mehr aushält und zu einer drastischen Methode greift, um sich aus dieser Verbindung zu befreien …

Die Erzählung setzt sich aus zwei Ebenen zusammen: zum einen wird aus der Sicht von Marion erzählt, die sich 1999 dazu entscheidet, ihre Lebensbeichte auf Papier zu bringen, zum anderen fließen die Aufzeichnungen von Patrick mit in die Erzählung ein, der sein Leben lang ein Tagebuch geführt hat. Es ist vor allem der Wechsel zwischen diesen beiden Perspektiven, der den Roman zu einer äußerst lesenswerten Lektüre macht. 1999 ist Patrick, nachdem er bereits mehrere Schlaganfälle erlitten hat, ein Pflegefall. Sprechen ist für ihn beinahe unmöglich, er kann aber noch gut hören. Für Marion, die Patrick gegen den Willen ihres Mannes zu sich nach Hause holt, ist es die erste Wiederbegegnung mit Patrick nach Jahrzehnten des Schweigens. Nun pflegt sie diesen Mann, der der ehemalige Liebhaber ihres eigenen Ehemannes gewesen ist.

“Ich kann das alles tun, ohne dass meine Hände zittern, ohne dass ich den Kiefer mit solchem Ingrimm zusammenpresse, dass ich befürchte, ihn vielleicht nie mehr öffnen zu können.”

Bethan Roberts schreibt über die Liebe zwischen zwei Männern, über Homosexualität, die in den fünfziger Jahren in England noch unter Strafe stand und als “widernatürliche Praktik” bezeichnet wurde. Die Liebe zwischen Patrick und Tom ist unmöglich; zu der damaligen Zeit unauslebbar. Tom ist Polizist, bleibt er unverheiratet werden ihm Möglichkeiten zum Aufstieg verwehrt gibt sein Vorgesetzter ihm zu verstehen. Die damalige Gesellschaft, hat diejenigen, die sich getraut haben, ihre Leidenschaft auszuleben, zu Isolation, Angst und Selbsthass verurteilt.

“Konventionen, die Meinung anderer Leute, das Gesetz, alles erschien lachhaft gegen den Wunsch, das Verlangen, zu dem Geliebten zu kommen.”

Die Ehe ist für Tom ein Deckmantel, unter dem er weiter seine Leidenschaft für Patrick ausleben kann. Während Patrick sich bereit erklärt hat, seinen Liebhaber mit einer Frau zu teilen und ein bisschen von ihm zu behalten, ahnt Marion nichts von dem, was Tom heimlich treibt. Marion möchte nicht wahrhaben, dass der Mann, in den sie sich verliebt hat, anders als andere Männer sein könnte. Trotz der körperlichen Distanz zwischen ihnen schöpft sie lange keinerlei Verdacht. Diese Naivität und Unschuld erweckt beim Lesen beinahe schon einen schmerzhaft unbedarften Eindruck.

Bethan Roerts legt mit “Der Liebhaber meines Mannes” einen lesenswerten Roman vor, der vor allem aufgrund seiner Komposition und den unterschiedlichen Erzählperspektiven zu überzeugen weiß. Die Autorin erzählt die Geschichte von Marion, Tom und Patrick mit sehr viel Ruhe, Souveränität und Unaufgeregtheit, lässt es dabei aber auch nicht an Gefühlen und Emotionen fehlen. “Der Liebhaber meines Mannes” ist ein Liebesroman, der jedoch ganz ohne Kitsch und Gefühlsduselei auskommt. Stattdessen erzählt Bethan Roberts eine Geschichte dreier Menschen, die von großen Gefühlen, Verletzlichkeit und der Unmöglichkeit der Liebe geprägt ist. Eine großartige und wichtige Lektüre, die auf Zustände hinweist, die es zum Glück schon lange nicht mehr gibt, die es aber auch hoffentlich nie mehr wieder geben wird.

5 Comments

  • Reply
    buechermaniac
    August 7, 2013 at 10:44 am

    Liebe Mara

    Ganz spontan fällt mir, beim Lesen deiner Rezension, der Roman von Alain Claude Sulzer “Zur falschen Zeit” ein. Bethan Roberts scheint erneut einen aussergewöhnlichen Roman vorgelegt haben. Die beiden vorherigen Romane habe ich bereits gelesen und fand “Stille Wasser” schon ausgezeichnet. Ich könnte mir vorstellen, dass “Der Liebhaber meines Mannes” diesen noch in Güte hinter sich lassen wird.

    LG buechermaniac

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      August 7, 2013 at 11:21 am

      Liebe buechermaniac,

      ich danke dir für deinen interessanten Kommentar! 🙂 Für mich war dieses Buch die erste Begegnung mit Bethan Roberts, aber sicherlich nicht die letzte. Ihre anderen beiden Romane stehen bereits ganz oben auf meiner Wunschliste. An Alain Claude Sulzers Roman habe ich nicht gedacht, aber jetzt, wo du ihn erwähnst, fallen auch mir Parallelen auf – bereits der Titel ist auf das Buch von Bethan Roberts übertragbar, denn auch Tom und Patrick verlieben sich “zur falschen Zeit”.

      Ich bin gespannt, auf deine Eindrücke zu dem Buch, wenn du es lesen solltest.
      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    haushundhirschblog
    August 8, 2013 at 6:04 pm

    Vielen Dank, liebe Mara!
    mb

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      August 9, 2013 at 9:21 am

      Gern geschehen! Ich hoffe, die Besprechung konnte euer Interesse wecken! 😀

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: