Deutscher Buchpreis 2013 – Longlist

Logo_dbp_13_RGBEndlich ist es so weit: Die zwanzig Favoriten für den diesjährigen Deutschen Buchpreis wurden heute bekannt gegeben. Insgesamt 201 Titel – so viel wie noch nie – standen zur Auswahl und für die folgenden hat man sich entschieden:

  • Mirko Bonné: Nie mehr Nacht (Schöffling & Co., August 2013)
  • Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Wallstein, März 2013)
  • Thomas Glavinic: Das größere Wunder (Hanser, August 2013)
  • Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang (Hanser, Mai 2013)
  • Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden (Hanser, Februar 2013)
  • Daniel Kehlmann: F (Rowohlt, September 2013)
  • Judith Kuckart: Wünsche (DuMont, März 2013)
  • Olaf Kühl: Der wahre Sohn (Rowohlt.Berlin, September 2013)
  • Dagmar Leupold: Unter der Hand (Jung und Jung, Juli 2013)
  • Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren (C. H. Beck, Januar 2013) 
  • Clemens Meyer: Im Stein (S. Fischer, August 2013)
  • Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war (Kiepenheuer & Witsch, Februar 2013)
  • Terézia Mora: Das Ungeheuer (Luchterhand, September 2013)
  • Marion Poschmann: Die Sonnenposition (Suhrkamp, August 2013)
  • Thomas Stangl: Regeln des Tanzes (Droschl, September 2013)
  • Jens Steiner: Carambole (Dörlemann, August 2013)
  • Uwe Timm: Vogelweide (Kiepenheuer & Witsch, August 2013)
  • Nellja Veremej: Berlin liegt im Osten (Jung und Jung, Februar 2013)
  • Urs Widmer: Reise an den Rand des Universums (Diogenes, August 2013)
  • Monika Zeiner: Die Ordnung der Sterne über Como (Blumenbar, März 2013)

Ich empfinde die Auswahl der Longlist als sehr spannend, neben den bereits im Vorfeld üblichen Verdächtigen wie Daniel Kehlmann und Clemens Meyer, haben es auch Autoren und Autorinnen auf die Liste geschafft, von denen ich trotz meines großen Lesespektrums noch nichts gehört hatte. Spontan sind mir vor allen Dingen Olaf Kühl, Nellja Veremej, Jens Steiner und Dagmar Leupold ins Auge gefallen. Ich freue mich sehr darauf, diese Autoren zu entdecken! Als Mitglied von We read Indie freut es mich auch vor allen Dingen, das es auch einige der kleineren Verlage auf die Liste geschafft haben.

Ich freue mich darauf, die Liste mit meinen vier Kolleginnen von “5 lesen 20” entdecken zu dürfen! 🙂

3 Comments

  • Reply
    Deutscher Buchpreis 2013 – 5 lesen 20 | buzzaldrins Bücher
    August 14, 2013 at 10:38 am

    […] für Jahr habe ich mir immer wieder zum erscheinen der Longlist vorgenommen, möglichst viele Titel davon zu lesen – geschafft habe ich es nie. Dieses Jahr […]

  • Reply
    wildganss
    August 15, 2013 at 8:22 am

    Entdecken – gut – aber einen Druck verspüren, die alle lesen zu müssen, nicht gut….

    • Reply
      buzzaldrinsblog
      August 15, 2013 at 11:23 am

      Einen Druck verspüre ich aber auch nicht, erstes sind wir zu fünft, da kann ich verhältnismäßig wenig Titel in den Blick nehmen und zweitens macht es mir ja auch Spaß. 🙂

    Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: