Wir haben Raketen geangelt – Karen Köhler

Karen Köhler legt mit “Wir haben Raketen geangelt” einen Band voll von großartigen Erzählungen vor, denen es gelingt, das Grau des Alltags wegzukratzen und mit wunderschönen Worten und Gedanken zu ersetzen. Es sind Erzählungen, die berühren und bewegen – voller sprachlicher Finesse. Alle Erzählungen kreisen um die großen und bedeutsamen Themen des Lebens: den Tod, die Liebe, das Ohne-Einander-Weiterleben.

DSC_1538

Zeit ist ein Kaugummi, aus dem der Geschmack entwichen ist.

Es sind insgesamt neun Geschichten, die uns von Karen Köhler geschenkt werden. Die erste Geschichte, die den Titel Il Comandante trägt, sollte eigentlich beim Bachmannpreis gelesen werden – doch dann kamen Karen Köhler die Windpocken dazwischen. Wenn man anfängt, diese Geschichte zu lesen, wird einem klar, wie bedauerlich dies war: mit leichter Hand erzählt die Autorin von der Schwere des Lebens, von Krankheit, Tod und dem Versuch weiterzuleben. Il Comandante steht exemplarisch für die acht folgenden Geschichten, für Polarkreis und für Wild ist scheu, für Findling und für Familienportraits.

Wir fahren. Wir fahren mit Wind in den Fenstern. Wir fahren mit Musik in den Ohren. Wir sind zwei Delphine im Wasser. Einer davon fast blind. Wir könnten Helden sein. Nur für einen Tag. Ich, ich wäre der König. Und du, du wärst die Königin.

Alle neun Erzählungen kreisen um das, was Leben bedeutet: um das Leben miteinander und ohneeinander, um das Sterben und den Tod, um den Wunsch danach auszubrechen, um irgendwo anzukommen. In der Erzählung Cowboy und Indianer erzählt Karen Köhler die Geschichte von Katharina, es ist eine verschachtelte Geschichte. Katharina, die als Kind immer lieber Indianer sein wollte, strandet in der Wüste Amerikas und trifft dort auf einen waschechten Indianer. Er rettet ihr das Leben und schon kurz darauf, essen sie zusammen Doppelwhopper. Schicht für Schicht erfährt der Leser, was Katharina nach Amerika geführt hat, welcher Wunsch sie aus ihrem Alltagsleben getrieben hat – hinaus in die trockene Wüste.

Fauchend sausten die Raketen, von Sehnen gebändigt, mühsam in den Himmel und explodierten über unseren Köpfen. Wir haben Raketen geangelt. Das war letztes Silvester.

DSC_1542

Der Wunsch danach auszubrechen zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten. Genauso wie das Reisen. Karen Köhlers Figuren reisen in die Ferne, um zu sich selbst zu finden: Polar verlässt sein Leben, zurück bleibt lediglich ein Zettel: Bin “Zigaretten holen”. Über München reist Polar nach Italien, legt sich eine Vespa zu und denkt über die wichtigen Fragen des Lebens nach. Andere verschlägt es auf Schiffe, in die Wüste oder auf Hochsitze. Dem Wunsch zu verschwinden liegt jedoch auch ein Bedürfnis zu Grunde: es ist ein Bedürfnis nach Antworten, nach Erklärungen.

Hingegangen bin ich nur wegen der Idee wegzukommen, mein Leben irgendwie von mir abzuschneiden. Ich wollte vergessen und so wenig denken wie mir möglich ist, aber jetzt hat das mit dem Denken wieder angefangen.

Die titelgebende Geschichte erzählt von Krassiwaja und Libero. Es ist die Geschichte einer Liebe, aber es ist auch eine wütende und traurige Geschichte, die davon erzählt, übrig zu bleiben, zurück zu bleiben.

Die Warum-ich-nicht-mit-Dir-zusammen-sein-kann Top 10: 1. Du besitzt nur ein einziges Buch. 2. Das Buch trägt den Titel “Excel for Dummies”. 

Karen Köhler erschafft ein Koordinatensystem des Schmerzes: immer wieder wird vom Schmerz erzählt, von körperlichen Schmerzen, aber auch von seelischem Leid. Von Erkrankungen und davon verlassen zu werden. Von Angst und Einsamkeit. Von Familien, die schon lange in alle Einzelteile zerbröselt und zerbröckelt sind. Wir haben Raketen geangelt ist dennoch keine schwere Lektüre, denn Karen Köhler gelingt es, so heiter und beschwingt zu erzählen, dass die graue Melancholie hinter all den bunten Worten verblasst. Sie erzählt von Schmerz und Leid, doch sie macht den Leser dabei offen für das, was dahinter liegen könnte – für das Weiterleben, für Dinge, für die es sich lohnt, weiterzuleben.

Dinge, die ich noch erleben will: jede Jahreszeit einmal. Schnee. Krieg und Frieden lesen. Gegen die Welt. Vor dem Fest.

Karen Köhlers Geschichten schlagen Krater in die Seele, doch beim Zuklappen der letzten Seite empfinde ich neben Melancholie, auch ein ganz zartes Glücksgefühl. Ich lache und weine gleichzeitig angesichts dieser wunderschön traurigen Geschichten, in denen jeder Satz stimmt, jedes Wort passt, in denen ich mich aufgehoben und zuhause fühle. Bei Karen Köhlers beeindruckendem Debüt als Autorin, darf jedoch nicht nur der Text und die Sprache erwähnt werden, denn auch die äußere Erscheinung des Erzählbandes ist wunderschön und wurde von der Autorin, die auch als Illustratorin arbeitet, eigenhändig gestaltet – ebenso liebevoll, wie sie all ihre Figuren gestaltet hat.

27 Comments

  • Reply
    Bri
    August 26, 2014 at 8:13 am

    Also jemand, der einen meiner liebsten Bowie-Songs so schön in eine Erzählung einbaut, den darf ich nicht verpassen. Das Buch muss jetzt wirklich auf meinen Wunschzettel. Danke für die schöne Rezension!

    • Reply
      Mara
      August 26, 2014 at 8:19 am

      Liebe Bri,

      sehr gerne! Mich hat das Buch wirklich sehr berührt und so gepackt wie schon lange kein anderes Buch zuvor. Ich wünsche dir ganz viel Lesefreude damit – vielleicht magst du dann ja mal von deinen Eindrücken berichten. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Bri
        August 26, 2014 at 10:29 am

        Das werde ich auf jeden Fall tun! LG, Bri

  • Reply
    tlaoks87
    August 26, 2014 at 9:44 am

    Liebe Mara,

    deine Rezension hat mich wirklich begeistert. “Wir haben Raketen geangelt” wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste.

    Liebe Grüße, eva

    • Reply
      Mara
      August 26, 2014 at 9:45 am

      Liebe Eva,

      wie schön! Ich freue mich sehr! Natürlich macht es mir auch Spaß, meine Besprechungen zu schreiben, aber wenn es mir gelingt, andere mit meiner Begeisterung anstecken zu können, ist das die größte Freude. Wenn du das Buch lesen solltest, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.:-)

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    dj7o9
    August 26, 2014 at 10:00 am

    Na toll, jetzt will ich das auch haben! Frau Buzzaldrins Du machst mich arm 😉

    • Reply
      Mara
      August 27, 2014 at 6:54 pm

      Das tut mir … nicht wirklich leid! 😉 Ich freue mich doch, wenn meine Buchtipps gut ankommen!

  • Reply
    Franziska Fischer
    August 26, 2014 at 10:13 am

    Liebe Mara,

    schöne Besprechung. Bisher wollte ich das Buch nur gern lesen, jetzt möchte ich es unbedingt lesen (und am besten selber haben).

    Viele Grüße
    Franziska

    • Reply
      Mara
      August 27, 2014 at 6:53 pm

      Liebe Franziska,

      du solltest es dir unbedingt holen, kaufen, besitzen. Es ist großartig! Ich freue mich, dass ich dich davon überzeugen konnte, es unbedingt zu lesen – bei der Lektüre wünsche ich dir ganz viel Freude.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Mina
    August 26, 2014 at 4:01 pm

    Liebe Mara,
    danke für diese tolle Rezension. Auch auf meine Wunschliste ist dieses Buch direkt gewandert.
    Auch wenn ich immer etwas um Bücher, die Sterben und Tod zum Thema haben, herumschleiche und mich nicht so recht rantraue.

    Herzlichst,
    Mina

    • Reply
      Mara
      August 27, 2014 at 6:52 pm

      Liebe Mina,

      dieses Herumschleichen kann ich nachvollziehen, man liest ja auch nicht gerne über solche Themen. Bei diesem Buch überwiegt dann aber doch irgendwie das Glück und eine gewisse Freude, die Geschichten sind melancholisch aber auch lebensbejahend – zumindest überwiegend.

      Ich bin gespannt, ob du dich rantrauen wirst und wünsche dir – wenn ja – tolle Lektürestunden.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Alex
    August 26, 2014 at 6:25 pm

    Oh, das klingt großartig! Deine Rezension macht wahnsinnige Lust aufs Lesen – ist notiert! 🙂

    • Reply
      Mara
      August 27, 2014 at 6:50 pm

      Hallo Alex,

      eine gute Entscheidung – ich glaube, du wirst auch eine wahnsinnige Freude haben beim Lesen, ich fand das Buch auf jeden Fall großartig und habe selten zuvor so gute Erzählungen gelesen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    skyaboveoldblueplace
    August 26, 2014 at 7:58 pm

    Liebe Mara,
    schon die Leseprobe, also die Erzählung Il Comandante hat mich schwer begeistert und ich hatte mir vorgenommen, dieses Buch sofort zu lesen, sobald es rauskäme. Nun ist es draussen und morgen ist es bei mir. Nach Deiner schönen Besprechung freue ich mich noch mehr und bin schon ganz gespannt.Liebe Grüsse
    Kai

  • Reply
    buecherliebhaberin
    August 26, 2014 at 8:14 pm

    Ich kann nur jedes einzelne Wort unterstreichen!

    • Reply
      Mara
      August 27, 2014 at 6:48 pm

      Da freue ich mich sehr darüber! 😀 Ich bin schon auf deine Besprechung gespannt!

      • Reply
        buecherliebhaberin
        August 27, 2014 at 7:12 pm

        Ach, das wird am Ende ziemlich knapp. Es wurde ja nun schon soooo viel gesagt 😉

        • Reply
          caterina
          August 28, 2014 at 6:00 pm

          Papperlapapp, lieber Bücherliebhaberin, dieses Buch hat jedes einzelne Wort verdient – es kann gar nicht zu viel darüber gesagt werden. Auch ich freue mich also auf deinen Eindruck.

          Und Mara: eine wunderschöne Rezension! »Koordinatensystem des Schmerzes« – sehr treffend formuliert. Und merci auch für die Verlinkung!

          • Mara
            August 29, 2014 at 11:52 am

            Danke dir für dein Lob und die Verlinkung ist doch ganz selbstverständlich! 🙂 Und ich schließe mich dir an: über dieses Buch kann nicht zu viel gesagt werden, deshalb freue auch ich mich schon sehr auf die Worte der Bücherliebhaberin.

  • Reply
    lesenslust
    August 27, 2014 at 8:38 am

    Liebe Mara, das klingt ganz und gar bezaubernd. Die ausgewählten Zitate lesen sich sehr schön. Ich glaube, an diesem Buch komme ich wohl nicht vorbei. =)

    • Reply
      Mara
      August 27, 2014 at 6:48 pm

      Ich kann dich zu dieser Entscheidung nur beglückwünschen, denn das Buch ist wirklich etwas ganz besonderes und ein Stück beneide ich dich darum, dass du die Lektüre noch vor dir hast! 🙂

  • Reply
    Maren Wulf
    August 27, 2014 at 9:12 pm

    So eine schöne Besprechung – das Buch wir sofort angeschafft!!!

  • Reply
    Karen Köhler im Gespräch! - Buzzaldrins Bücher
    August 29, 2014 at 10:18 am

    […] Beginn der Woche ist im Hanser Verlag ein Buch erschienen, das quer durch die Literaturblogs getourt ist und für Furore gesorgt hat. Vollkommen […]

  • Reply
    Janine (@Kapri_zioes)
    August 30, 2014 at 10:54 am

    Hallo Mara,

    so ein schöner Artikel und so ein schönes Buch! Es steht bei mir auch schon auf der Wunschliste. Eigentlich konnte ich mit den meisten Kurzgeschichten Bänden bisher eher wenig anfangen, ich hoffe, dass dem hier nicht so ist. Kannst du noch andere Kurzgeschichten-Sammlungen empfehlen?

    Viele Grüße
    Janine

    • Reply
      Mara
      September 1, 2014 at 3:17 pm

      Liebe Janine,

      du hast mich mit deinem Kommentar auf die Idee gebracht, mal etwas zu Kurzgeschichtenbänden zu machen auf meinem Blog – danke dafür. 🙂 Ad hoc empfehlen kann ich dir die Kurzgeschichtenbände von James Salter, Richard Yates und Tobias Wolff – ich bin mir aber unsicher, ob diese wirklich deinen Geschmack treffen könnten. Gefallen haben mir auch die Erzählungen von James Franco, die ich vor einiger Zeit auf meinem Blog vorgestellt habe.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Wir haben Raketen geangelt – Karen Köhler | Binge Reading & More
    December 14, 2014 at 6:28 pm

    […] Sehr schöne Rezensionen zu “Wir haben Raketen geangelt” – findet ihr hier und hier. […]

  • Reply
    Rezension: Wir haben Raketen geangelt von Karen Köhler
    January 25, 2015 at 3:46 pm

    […] dazu:Eine wunderschöne Besprechung zu diesem Buch hat auch Mara gepostet. Bei ihr finden sich wunderbare Zitate und noch mehr Details zu […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: