Virtuelle Verlagsführung

Als kurz vor Weihnachten die Einladung zum Bloggertag beim Hanser Verlag hier eintrudelte, wusste ich sofort, dass ich dazu nicht würde nein sagen können. Bereits vor etwas mehr als einem halben Jahr war ich in dieser ganz besonderen Villa zu Gast und habe meinen Aufenthalt damals sehr genossen.

DSC_3825

Nicht nur ich habe mich dazu entschieden, die Reise nach München anzutreten, sondern noch zehn weitere Blogger und Bloggerinnen – wobei die Männer (natürlich) eindeutig in der Minderheit gewesen sind. Unser Besuch beim Hanser Verlag erstreckte sich über zwei Tage und wurde mit einem Abendessen in den Verlagsräumen eingeläutet. Wir haben am Donnerstagabend jedoch nicht nur gegessen, geschnackt und getrunken, sondern sind auch noch in den Genuss einer wunderbaren Lesung gekommen. Annika Reich hat aus ihrem neuen Roman Die Nächte auf ihrer Seite gelesen und hat mich dabei nicht nur wahnsinnig neugierig auf das Buch gemacht, sondern uns auch noch ziemlich viel aus dem Leben einer Schriftstellerin erzählt. Einer Schriftstellerin, die übrigens nicht nur schreibt, sondern auch bloggt: auf ihrer eigenen Homepage, aber auch für die FAZ.

Der nächste Tag bot dann ein proppenvolles Programm und die allesamt großartigen Verlagsmitarbeiter (mit Florian Kessler war sogar ein ganz neuer Verlagsmitarbeiter bereits vor Ort) haben uns dabei nicht nur neugierig auf das neue Frühjahrsprogramm gemacht, sondern auch spannende Einblicke in die Arbeitsabläufe in den Abteilungen Cover und Herstellung gegeben. Peter Hassiepen, der bei Hanser für die Covergestaltung zuständig ist, erzählte davon, dass es Cover gibt, bei denen er bis zu achtzehn Entwürfe vorlegen muss, bevor der Verlag zufrieden ist. Bei diesem Prozess geht es jedoch nicht nur um die Meinung des Verlags, sondern auch um die des Autors, der Marketingabteilung, der Buchhändler und der Vertreter. Wenn  ein Cover bei Vertretern durchfällt, dann muss sich Peter Hassiepen schnell etwas anderes überlegen …

PicMonkey Collage 1 PicMonkey Collage 2 PicMonkey Collage

Das große Highlight war für mich jedoch die Führung durch den Verlag – vieles kam mir zwar bereits bekannt vor, aber es war einfach erneut ein wunderbar erhabenes Gefühl, durch die Verlagsräume zu streifen: wahrlich ein Traum aus Büchern, Büchern, Büchern. Wenn dann alle Blogger zeitgleich ihre Kameras aufgrund meterhoher Bücherregale zückten, fühlte ich mich schon fast wie im Museum. Es war auch interessant zu sehen, dass sich – trotz voranschreitender Digitalisierung – auf dem Schreibtisch des Verlegers Jo Lendle immer noch ziemlich hohe Papierberge türmen.  Ich hoffe, mithilfe der Bilder kann ich euch zumindest ein ganz klein bisschen an meinen Eindrücken teilhaben lassen – sozusagen eine virtuelle Verlagsführung.

Als dieser aufregende und spannende Tag langsam zu Ende geht, wird mir noch einmal deutlich, dass sich in den vergangenen Monaten und Jahren nicht nur der Diskurs über Bücher verändert hat, sondern auch die Wahrnehmung unserer Literaturblogs. Wir wurden von unheimlich freundlichen, interessierten und aufgeschlossenen Verlagsmitarbeitern willkommen geheißen – ich habe das als eine wunderbare Wertschätzung empfunden. Hanser führt seit Jahren einen intensiven Austausch mit dem Feuilleton und den klassischen Journalisten, für den Austausch mit Bloggern dagegen gibt es erst wenige Erfahrungswerte – doch es ist deutlich geworden, dass der Verlag offen dafür ist, auch mit Bloggern zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten. An einer Stelle wurden Blogs von Jo Lendle als neues Feld bezeichnet, bei dem unklar ist, wo die Entwicklung hingehen wird. Doch das Potential, das er bei Blogs sieht, ist die Tatsache, dass sie ganz andere Möglichkeiten haben, als das Feuilleton und diese Möglichkeiten ausgeschöpft werden sollten. Das glaube ich auch und bin selbst ganz gespannt, welche Entwicklung Literaturblogs in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren noch nehmen werden. Die schönsten Worte zum Abschluss dieses großartigen Tages hat wohl Christina Knecht gefunden, die uns den Satz “Keep on reading” mit auf den Weg gab und den Hinweis darauf, uns unsere Unabhängigkeit zu bewahren und uns auch nicht von einem lieben Hanser Verlag instrumentalisieren zu lassen.

Mitgebracht habe ich jedoch nicht nur ganz viele Fotos, sondern auch ein kleines Trostpflaster für all diejenigen, die nicht dabei gewesen sind: Hart auf Hart, den neuen Roman von T.C. Boyle. Ich verlose ein Exemplar des Buches unter all denjenigen, die diesen Beitrag bis zum 23.1.2015 kommentieren. Viel Glück!

Boyle

70 Comments

  • Reply
    primeballerina
    January 17, 2015 at 2:47 pm

    Lieben Dank für deinen tollen Bericht – das klingt ja alles wie aus dem Bücherparadies 😉 Schön, dass der Verlag so etwas veranstaltet hat, dass zeigt ja schon wie wichtig sie Blogs zunehmend nehmen.

    Liebe Grüße,
    Jess

    (Bei der Verlosung lasse ich gern anderen den Vortritt 🙂 )

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:39 pm

      Liebe Jess,

      ich finde auch, dass der Hanser Verlag ganz wunderbar deutlich gemacht hat, wie hoch die Wertschätzung von Literaturbloggern ist – ich finde das ganz großartig und bin schon gespannt, wie sich die Literaturblogszene in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren noch weiter entwickeln wird …

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Saskia
    January 17, 2015 at 2:58 pm

    Danke für diesen feinen Beitrag!
    Es ist immer superspannend mal “hinter die Kulissen” schauen zu dürfen!

    Liebe Grüße

    Saskia

    PS: Über Boyle freut man sich natürlich auch immer! 😉

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:42 pm

      Liebe Saskia,

      sehr gerne – ich freue mich, dass ich euch alle immerhin ein ganz bisschen mitnehmen konnte! 🙂

  • Reply
    Alexandra
    January 17, 2015 at 3:39 pm

    Was für ein toller Tag und Bericht! Ich bin ein kleines bisschen neidisch, freue mich aber umso mehr für die Teilnehmer.
    Das ist wirklich ein einmaliges Erlebnis!
    LG Sanja

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:43 pm

      Liebe Alexandra,

      wenn ich nicht selbst dabei gewesen wäre, dann wäre ich wohl auch ein klein bisschen neidisch – ich kann das gut verstehen. Es war aber in der Tat ein einmaliges und tolles Erlebnis und ich hoffe, dass es in Zukunft noch den einen oder anderen weiteren Bloggertag bei Hanser geben wird.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    jancak
    January 17, 2015 at 3:43 pm

    Das war sicherlich sehr spannend, München ist zwar ein bißchen weit, es gibt aber in Wien ein paar Verlagsableger, worüber wir schon einmal diskutieren konnten, ja die Bloggerwelt und das Wahrnehmen der solchen hat sich verändert. Ich kann mich ja noch an die Diskussionen erinnern, daß Blogger sich über die Rezensionsexemplare aufregen und groß auf ihren Blog schreiben, daß sie keine solchen annehmen oder an hämische Kommentare, wie, daß sie auch rezensieren würden, wenn man ihnen die Bücher nachschmeißt, nun ein jeder kann anfragen, wenn er dann schnell liest, braucht er ein bis zwei Tage pro Buch und eine Stunde für das Besprechen, das bei einem durchschnittlichen Hardcoverpreis von zwanzig Euro, wohl ein Stundenlohn unter einem Euro ist.
    Ich habe auch schon einmal einen Verlagsrundgang gemacht, vor ein paar Jahren hat mich Herr Bitsche, mich allein, denn in Wien gibt es soviel ich weiß noch immer keine vergleichbare Bloggerszene, bei “Residenz” herumgeführt, nachdem er auf meinen Blog gestoßen ist, seither, lese ich die meisten Residenzbücher vorab und habe dann das der Anna Weidenholzer schon gelesen, bevor es für Leipzig nominiert war, wobei wir schon beim nächsten Thema wären, der Bloggerlounge, die es diesmal in Leipzig geben wird, ich hoffe sehr, daß wir uns da diesmal treffen, würde mich freuen, wenn ich aus dem Lostopf gezogen würde, habe aber diese Woche schon einen T.C Boyle, einen alten natürlich aus einem der Bücherschränke gezogen, Wien ist ja die Stadt der Bücherschränke und am Dienstag um drei Euro “Tojstoi und der lila Sessel” bei “Morava” gekauft, nachdem ich am Sonntag bloggte, daß ich das Buch gern finden würde und dann schreibe ich noch immer über Bücherbeschränkungspläne…

  • Reply
    Anne
    January 17, 2015 at 3:46 pm

    Ich würde ja auch gerne mal bei einem Verlag hinter die Kulissen schauen…danke, dass du uns auch ein bisschen hast teilhaben lassen 🙂 Zu Boyle würde ich auch nicht nein sagen, habe letztes Jahr Talk Talk gelesen und das hat mir gut gefallen!

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:38 pm

      Liebe Anne,

      sehr gerne, am liebsten hätte ich euch alle natürlich mitgenommen – leider war das nicht möglich. 🙂 Von Boyle habe ich übrigens noch nichts gelesen, ich sollte das wohl dringend mal nachholen. “Talk Talk” klingt auf jeden Fall interessant.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Karthause
    January 17, 2015 at 3:54 pm

    Der Hanser Verlag ist auch einer meiner Lieblingsverlage. Danke, dass du uns an deinem Blick hinter die Kulissen teilhaben lässt. Ja, und der Boyle ist natürlich etwas ganz Verlockendes. LG Heike

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:37 pm

      Liebe Heike,

      ja, ich muss auch sagen, dass Hanser häufig die meisten Bücher im Programm hat, die mich reizen – der Besuch im Verlag war deshalb auch besonders schön! Für den neuen Boyle drücke ich dir natürlich alle Daumen, die ich habe! 🙂

  • Reply
    lesenslust
    January 17, 2015 at 4:42 pm

    Hallo Mara,

    vielen Dank für deine Zeilen und die Impressionen vom Hanser Bloggertag.

    So ein Verlagsbesuch ist wirklich eine ganz und gar bezaubernde Angelegenheit. Eigentlich kommt man nicht umhin mit leuchtenden Augen durch die Räume des Verlags zu gehen. Der Hanser Verlag scheint mir dabei besonders schöne und beeindruckende Räumlichkeiten zu haben. Ich finde es klasse, dass der Hanser Verlag euch die Möglichkeit geschenkt hat, ein wenig hinter die Kulissen zu blicken und dass die Verlage sich nun etwas intensiver den Literaturbloggern widmen. Eine schöne Wertschätzung an die Arbeit.

    Am liebsten würde man wohl direkt in das Verlagshaus einziehen, oder? Ich war am Freitag beim #bookupDE vom Piper Verlag und mir gings genauso wie dir.

    Liebe Grüße,

    Steffi

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:34 pm

      Liebe Steffi,

      ich beneide dich ja darum, dass du beim #bookupDE im Piper Verlag gewesen bist, ich wäre dort auch so gerne vorbei gegangen, aber es hat zeitlich leider nicht mehr gepasst. Dass, was du beschreibst, habe ich aber auch beim Durchstreifen des Verlags genauso empfunden – eine Wohnung in einem Verlag wäre wohl ganz sicherlich ein Traum, aber auch Pyjamapartys im Verlag sind sicherlich noch eine überdenkenswerte Marktlücke. 😉 Ich wäre auf jeden Fall sofort dabei.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    dasgrauesofa
    January 17, 2015 at 5:08 pm

    Liebe Mara,
    Dein Bericht liest sich ja, als wäre das wirklich ein ganz besonderer Ausflug gewesen! Dass sich auch die Hanser-Mitarbeiter so viel Zeit nehmen, um Blogger durch die Hallen zu führen, ist ja toll und macht tatsächlich eine ganz besondere Wertschätzung der Literaturblogs deutlich – ich muss immer gleich überschlagen, was das alleine an Personalkosten ausmacht (gräßlich manchmal, diese zwanghafte Kostenkalkulation :-)). Und Einblicke in die Verlagsabläufe zu bekommen,ist bestimmt auch eine tolle Erfahrung. Alleine was Du von der Covergestaltung erzählst, ist ja schon spannend.
    Viele Grüße, Claudia

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:32 pm

      Liebe Claudia,

      ich war auch sehr überwältigt von der Wertschätzung und auch der Zeit, die sich der Verlag für uns genommen hat – das war ganz wunderbar und hätte ich, als ich vor mehr als drei Jahren mit dem Bloggen anfing, so wohl nie erwartet. Leider würde der gesamte Tag den Rahmen eines Blogposts sprengen, aber die Einblicke in die Covergestaltung aber auch in die Herstellung waren in der Tat unheimlich spannend!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    madameflamusse
    January 17, 2015 at 5:17 pm

    Wow wie toll, da wäre ich auch gern dabei gewesen 🙂 und sehr schöne Fotos!!

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:28 pm

      Danke dir! 🙂 Und schade, dass du nicht dabei gewesen bist! 🙂 Jo Lendle sieht übrigens nicht nur so sympathisch aus, er ist auch unheimlich sympathisch!

      • Reply
        madameflamusse
        January 20, 2015 at 4:15 pm

        Liebe Mara, ich schaffe es in letzter zeit nicht mehr wirklich meinen reader zu lesen und jeder extraklick ist irgendwie anstrengend. Sorry das ich so selten vorbeischaue, bin grade sehr gefordert.

        Wie kommt man denn zu solchen Einladungen mit den Verlagen, ja den Jo Lendle würde ich gern mal kennenlernen *lach*

        Ich mache jetzt einen Kurs im bogenschießen, mal schauen ob das mit dem fokus danach besser klappt, hier is zuviel los.

        Alles LIEBE für DICH <3

        • Reply
          Mara
          January 24, 2015 at 2:44 pm

          Oh, das tut mir leid, dass du momentan zu gestresst bist – ich sende dir ganz viele Erholungs- und Entspannungswünsche! 🙂 Wie man an eine solche Einladung kommt, weiß ich leider auch nicht so ganz genau – sie wurde mir einfach zugeschickt.

          Ich wünsche dir auch alles Liebe! 🙂

          • madameflamusse
            January 25, 2015 at 3:36 pm

            Danke Dir Mara. geh jetzt zumindest 1 x die Woche Bogenschießen für die Zentrierung und hoffe das wirkt nachhaltig 🙂 Alles Gute auch zu Dir

  • Reply
    madameflamusse
    January 17, 2015 at 5:18 pm

    Ps.: der Jo Lendle, der sieht so sympathisch aus! *schmelz*

  • Reply
    packingbooksfromboxes
    January 17, 2015 at 6:05 pm

    Liebe Mara,
    vielen Dank für diesen kleinen virtuellen Rundgang! Toll, dass so etwas angeboten wird und dass du es erleben durftest.
    Da ich gestehen muss noch nie etwas von T.C. Boyle gelesen zu haben, hüpfe ich sehr gerne mit in den Lostopf 🙂
    Hab noch ein schönes (Lese-)Wochenende

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:27 pm

      Danke für deinen Besuch und deinen Kommentar – ich habe mich auch unendlich darüber gefreut, diese Möglichkeit zu erhalten und bin immer noch davon überwältigt, welche Mühe sich der Verlag für uns gegeben hat.
      Ich muss übrigens an dieser Stelle auch gestehen, noch nie etwas von T.C. Boyle gelesen zu haben … 😉

  • Reply
    Kasia
    January 17, 2015 at 6:21 pm

    Liebe Mara,

    vielen Dank für deine zeitnahen Eindrücke. Hat sich ein bisschen so angefühlt, als wäre man selbst dabei gewesen 🙂

    Ich finde es schön und wichtig, dass auch Verlage die Blogger zunehmend als Medium wahr nehmen! Schließlich hol ich mir meine Tipps sowohl in der Bibliothek, als im Buchhandel und vermehrt über die Bloggerszene.

    Hab ich das richtig rausgelesen, das dies nicht dein erster Besuch beim Hanser Verlag war?

    Liebste Grüße,
    Kasia

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:26 pm

      Liebe Kasia,

      herzlichen dank für deinen Besuch und deine freundlichen Worte! 🙂 Ich finde es auch toll, was für eine Entwicklung Literaturblogs genommen haben und freue mich darüber, dass dies mittlerweile auch von Verlag gesehen und gewertschätzt wird.

      Ich war in der Tat bereits im letzten Sommer in München beim Hanser Verlag, damals handelte es sich um einen Bloggerworkshop, doch ich war die einzige “wirkliche” Literaturbloggerin – das war auch ein toller und sehr inspirierender Tag.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    grit
    January 17, 2015 at 7:14 pm

    Hallo, ich lese Deinen Blog sehr gern. Schön, dass es Dich (und andere engagierte Blogger) gibt. 🙂 Boyles muss man lesen – vor allem Wassermusik!

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:24 pm

      Liebe Grit,

      danke für deinen Besuch und vor allen Dingen deine Wortmeldung – ich finde es immer ganz großartig von “stillen Mitlesern” zu hören. 🙂 Ich finde es auch klasse, was sich in der Literaturblogszene so tut und hoffe, dass das noch weiter gehen wird …
      “Wassermusik” kenne ich übrigens noch nicht, ich hab’s mir gleich mal notiert.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    J. Kienbaum
    January 17, 2015 at 8:18 pm

    Liebe Mara,
    danke für den lebendigen Bericht Deiner Münchener “Erlebnistage”. Ein schöner Text und schöne Bilder.
    lg_jochen

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:20 pm

      Hallo Jochen,

      nur du hast gefehlt – ich hoffe, dass du bei einem nächsten Bloggertag auf jeden Fall dabei sein wirst. 🙂

  • Reply
    Lara
    January 17, 2015 at 8:49 pm

    Danke für diesen interessanten Blick hinter die Kulissen. 🙂
    (ohne Verlosung)
    Lg Lara

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:19 pm

      Gerne, ich freue mich über all die schönen Rückmeldungen. 🙂

  • Reply
    Mareike von Herzpotenzial
    January 17, 2015 at 10:13 pm

    Liebe Mara,
    ein schöner und – wie immer – sehr liebevoller Bericht von dir, vielen Dank! Man fühlt sich fast, als wäre man dabei gewesen. 🙂
    Es scheint fast so, als würde Hanser ein Zeichen setzen für eine wachsende Wahrnehmung und Wertschätzung von Literaturblogs. Eine spannende Entwicklung, die sich da abzeichnet.
    Bei der Verlosung bin ich gern dabei.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Mareike

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:18 pm

      Liebe Mareike,

      danke für deine wunderbare Rückmeldung, darüber freue ich mich natürlich sehr. 🙂 Ich glaube, dass Hanser ganz sicherlich mit diesen zwei Tagen ein großes Zeichen gesetzt hat, was die Zusammenarbeit und Wertschätzung von Literaturblogs betrifft. Ich bin gespannt, wohin sich das alles noch entwickeln wird und ob der ein oder andere Verlag nachzieht. 😉

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    nweiss2013
    January 17, 2015 at 10:40 pm

    Liebe Mara,
    das war sicher genau so ein schönes Erlebnis, wie Du es schilderst: auch als Nichtteilnehmer spürt man das besondere Flair!
    Viele Grüße
    Norman

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:16 pm

      Hallo Norman,

      oh ja, es waren wunderbare zwei Tage und am liebsten hätte ich euch alle mitgenommen. Wie schön, dass das auch beim Lesen meines Artikels deutlich geworden ist. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Der Sonntagsleser – KW3/2015 (Leipziger Buchmesse, Gesammelte Schätze 2015, Besuch Hanser, Blogparade, wissenschaftliche Vorschau und natürlich Buchvorstellungen) | Lesen macht glücklich
    January 18, 2015 at 6:51 am

    […] und einen richtig schönen Bericht abgegeben, den ich mir heute noch in Ruhe durchlesen werde. Mara von buzzaldrins macht dagegen eine kleine virtuelle Rundführung für all diejenigen, die nicht dabei sein konnten […]

  • Reply
    literatwo
    January 18, 2015 at 8:21 am

    Liebe Mara,

    deine Worte haben das Gefühl entstehen lassen, selbst mit durch den Verlag gewandert zu sein – die Hände ab und an Bücher berührend, die Ohren den Worten der Mitarbeiter lauschend und in der Nase die Verlagsbuchluft.

    Klasse! Danke.

    Bini

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:14 pm

      Liebe Bini,

      deine Rückmeldung freut mich sehr, denn genau das war auch das Ziel meines Beitrag, euch mitzunehmen. Am allerliebsten hätte ich euch natürlich alle live vor Ort mit dabei gehabt. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Buchkolumne 03/2015: das Buch stirbt nicht, ein Schreibspiel und Schweinediskriminierung im Literaturbereich | Buchkolumne
    January 18, 2015 at 8:31 am

    […] zu sich einlud und ihnen das Haus sowie das neue Programm vorstellte. Mara Giese berichtet auf Buzzaldrins BücherBlog darüber! [View the story “#bookupDE beim PIPER Verlag” on […]

  • Reply
    Kathrin
    January 18, 2015 at 10:53 am

    Danke, liebe Mara, dass du uns an deinem Besuch bei Hanser auf diese Weise wieder einmal teilhaben ließest! Ein schöner Bericht mit wirklich wunderbaren Bildern. Durch so heilige Hallen zu streifen, muss ein großartiges Gefühl sein.

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:13 pm

      Liebe Kathrin,

      oh ja, ein großartiges Gefühl! 🙂 Ich glaube ja, dass eine Pyjamaparty im Verlag noch eine wahre Marktlücke wäre.

      • Reply
        Kathrin
        January 21, 2015 at 9:54 am

        Eine Pyjamaparty im Verlag – oh, das klingt paradiesisch! Vielleicht solltest du die Idee mal einem Verlag verkaufen 😀 Die Nachfrage wäre auf jeden Fall sehr hoch, da bin ich sicher!

        • Reply
          Mara
          January 23, 2015 at 7:05 pm

          Ich werde Jo Lendle mal die Idee unterbreiten, er wird sicherlich begeistert sein! 😉

          • Kathrin
            January 25, 2015 at 2:16 pm

            Oh ja! Auf die Antwort bin ich gespannt 😀

  • Reply
    Henni
    January 18, 2015 at 4:31 pm

    Liebe Mara,

    dein Artikel ist mal wieder mit einer solchen Leidenschaft zur Literatur gefüllt, dass man ihn gerne liest!

    Ich finde es sehr schön, dass du so ausführlich berichtest und den Hanser Verlag in ein so tolles Licht rückst – und offen für Blogger darstellst. Es ist schön zu lesen, dass auch dieser Verlag sich an die virtuelle Welt heranwagt und das Potenzial dieser hoffentlich ausschöpfen kann.

    Bei dem Gewinnspiel lasse ich gerne anderen den Vortritt.

    Liebe Grüße
    Henni

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:11 pm

      Hallo Henni,

      danke für deinen freundlichen Kommentar – ich freue mich, dass ich mein Ziel erreicht habe: es war mir nämlich wichtig, euch an meiner Leidenschaft und Begeisterung teilhaben zu lassen.

      Der Hanser Verlag scheint sehr offen in Bezug auf die Zusammenarbeit mit Literaturbloggern zu sein und ich finde, dass das eine schöne Entwicklung ist – gerade auch weil der Hanser Verlag einer der größten und anspruchsvollsten Verlage ist.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    macg82
    January 18, 2015 at 4:34 pm

    Hallo Mara,
    vielen Dank für diesen virtuellen Rundgang für die daheim gebliebenen. Hat mir sehr viel Spaß gemacht, diesen zu lesen und gibt einen kleinen Einblick darüber, dass dir der Besuch sehr viel Spaß gemacht hat.
    Die Diskussionen, dass die Bloggerszene für den Literaturbetrieb immer wichtiger wurd, sollte man immer wieder und vielleicht sogar intensiver führen. Auch wenn ich eher ein kleines Licht bin, denke ich, dass da viele Möglichkeiten existieren, neben dem feuilletonistischem Zweig einen ‘unabhängigeren’ zu etablieren. Die Bloggerlounge in Leipzig ist da ein wichtiger Schritt.
    Vielen Dank für die Eindrücke und dir noch einen schönen Sonntag.

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:09 pm

      Hallo Marc,

      da stimme ich dir zu und vielleicht war das bei dem Besuch auch der einzige Wehrmutstropfen, dass es etwas wenig Zeit gab, um über uns und unsere Arbeit als Literaturblogger zu sprechen – ich glaube, dass das für beide Seiten sehr interessant sein könnten.
      Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt darauf, wohin die Entwicklung von Literaturblogs noch gehen wird – ich glaube auch, dass Blogs die Möglichkeit haben, eine Ergänzung zum Feuilleton zu sein, ich glaube aber nicht, dass wir das klassische Feuilleton ersetzen könnten. Das fängt ja schon bei der Bezahlung an, niemand von uns wird bisher für die Arbeit, die er macht, entlohnt.

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        macg82
        January 20, 2015 at 1:43 pm

        Das wäre auch vermessen, dass Feuilleton ersetzen zu wollen, aber als sinnvolle Ergänzung sehe ich die (ernsthaften) Literaturblogs schon, gerade, weil wir einen anderen, persönlicheren Ansatz einbringen. Aber in der Summe finde ich solche Aktionen, wie die vom Hanser-Verlag sinnvoll, um sich uns zu öffnen und um zu schauen, wie die andere Seite so tickt. Liebe Grüße in den Norden.

  • Reply
    Muromez
    January 18, 2015 at 7:55 pm

    Hallo Mara,

    erfreulich, dass ein Diskurs stattfindet und Lit-Blogs einbezogen werden, respektive an Relevanz gewinnen. Ich glaube, dass man uns nicht unterschätzen darf! 🙂

    Vielen Dank für deine tollen Impressionen. Scheint wundervoll gewesen zu sein.

    LG
    Muromez

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:07 pm

      Hallo Muromez,

      ja, es war ganz wundervoll – ich bin immer noch nicht so ganz wieder im Alltag angekommen und denke gerne an die beiden Tage in München zurück. Ich glaube auch, dass man uns Literaturblogger nicht unterschätzen sollte und bin gespannt, wohin diese Entwicklung noch gehen wird.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    sabineblog
    January 19, 2015 at 8:21 am

    Liebe Mara,
    Ich habe schon einige Bücher aufgrund deiner Empfehlungen gelesen. Für mich als Vielleserin und auch Schreiberin sind Literaturblogs mittlerweile fast noch interessanter als Rezensionen in Printmedien. Ich hab mehr Vertrauen, weil sie unabhängiger agieren können.
    Weiter so, bitte…

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 1:05 pm

      Liebe Sabine,

      über deinen Kommentar und die damit verbundene positive Rückmeldung freue ich mich natürlich sehr – ich hoffe, auch in Zukunft hier noch das eine oder andere Buch zu empfehlen, dass dich neugierig machen wird. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Isa Schikorsky
    January 19, 2015 at 3:22 pm

    Vielen Dank für diesen anschaulichen und stimmungsvollen Bericht.

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 12:55 pm

      Gerne, am liebsten hätte ich euch alle live dabei gehabt! 🙂

  • Reply
    thereadpack
    January 19, 2015 at 7:12 pm

    Liebe Mara,

    ich freu’ mich jedesmal, wenn ich mitbekomme wie die Blogger und Verlage näher zusammenrücken und es macht den Eindruck als wäre man da bei einer ganz tollen Veränderung dabei. Nicht live dabei, aber du hast dafür gesorgt, dass ich auch aus der Ferne ein bisschen mit jubeln und staunen durfte, dafür ein großes Dankeschön!

    Für den Boyle möchte ich unbedingt in den Lostopf springen, da würde ich gern unbedingt eine Bildungslücke schließen.

    Viele liebe Grüße
    Alexandra

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 12:49 pm

      Liebe Alexandra,

      ich danke dir für deinen Kommentar und kann deine Eindrücke nur bestätigen: es scheint im Moment eine Veränderung zu geben, was die Wahrnehmung und die Zusammenarbeit mit Bloggern betrifft. Ich finde das ganz großartig und bin sehr gespannt darauf, wohin diese Entwicklung noch führen wird.

      Bei der Bildungslücke muss ich mich übrigens anschließen – auch ich habe noch nichts von Boyle gelesen, wird Zeit, oder? 😉

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    lisalea
    January 19, 2015 at 8:53 pm

    Interessanter Beitrag und schöne Bildercollage. Ich kenne Blogger/Twitterer-Treffen bisher nur von Museen und Forschungszentren, finde es für Verlage auch eine tolle Idee.
    Ich lese mich gerade durch die Boyle-Bücher in der örtlichen Bücherei, schonmal danke für den Hinweis auf das Neue, selbst wenn ich nicht gewinnen sollte 😉

    • Reply
      Mara
      January 20, 2015 at 12:47 pm

      Liebe Lisa,

      ich danke dir für deinen Besuch – von Blogger/Twitterer-Treffen in Museen und Forschungszentren habe ich dagegen noch nie gehört, klingt aber auch sehr spannend!
      Viel Freude wünsche ich dir mit deiner Boyle-Lektüre und für die Verlosung drücke ich dir selbstverständlich die Daumen!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    the lost art of keeping secrets
    January 20, 2015 at 9:45 pm

    Liebe Mara,

    das klingt wirklich toll. Ich war noch nie in einem Verlag und hätte ja schon mal Lust mir den Betrieb von innen anzugucken. Und Boyle ist wirklich zu empfehlen. Tortilla Curtain war als Schullektüre jetzt nicht so das Gelbe vom Ei, aber nach der Schule habe ich festgestellt, dass ich T.C. doch sehr mag. Das letzte Buch, das ich von ihm gelesen habe, war Dr. Sex. Ein interessanter Roman über den Kinsey-Report, aber vielleicht nicht sein bester Roman. Drop City hat mir hingegen sehr gefallen und war auch um Längen besser. 🙂

    Liebe Grüße,
    eva

    • Reply
      Mara
      January 23, 2015 at 7:34 pm

      Liebe Eva,

      oh ja, im Verlag war es wirklich wahnsinnig spannend – wenn man die Bücher so im Laden ausliegen sieht, kann man sich meistens gar nicht vorstellen, wie viele Menschen eigentlich am Herstellungsprozess beteiligt sind. Das ist der Wahnsinn. 🙂
      Danke auch für deine Empfehlung, ich habe von T.C. Boyle bisher nichts gelesen, aber Drop City wandert sofort auf meiner Wunschliste.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Die besten 24 Stunden, die ich je in München erlebt habe | Bibliophilin
    January 21, 2015 at 9:39 pm

    […] Mara, Sophie, Mariki und Sonja bereits so ausführliche Beiträge verfasst haben, möchte ich Euch nur […]

  • Reply
    Nina Pagel
    January 22, 2015 at 7:47 pm

    Wirklich ein interessanter Post, der einen kleinen Einblick hinter die Kulissen ermöglicht. Danke dafür!

    • Reply
      Mara
      January 23, 2015 at 5:24 pm

      Gerne! Ich freue mich darüber, dass ich euch zumindest auf diesem Wege mitnehmen konnte. 🙂

  • Reply
    Mara
    January 24, 2015 at 3:06 pm

    Ihr Lieben,

    die hündische Losfee hat entschieden und das Los ist auf Karthause gefallen!

    Ich wünschte, ich könnte dreißig Exemplare verlosen, doch es gibt leider nur eins – bei kommenden Verlosungen, die es ganz sicher geben wird, habt ihr hoffentlich mehr Glück! 🙂

    Liebe Grüße und einen wunderbaren Samstag
    Mara

  • Reply
    [Die Sonntagsleserin] Januar 2015 | Phantásienreisen
    February 1, 2015 at 8:02 am

    […] Was unsere Bloggerkollegen und -kolleginnen dort so sahen und erlebten, erfahrt ihr u.a. bei Buzzaldrins Bücher, Literaturen und […]

  • Reply
    Buchkolumne 06/15: Das Comeback von Harper Lee, preisgekrönte Autoren sowie mehr Motivation, Muße und Schuld für alle | Buchkolumne
    February 8, 2015 at 7:59 am

    […] Nachdem zum Beispiel Mareike und Mara mich im letzten Jahr bei Hoffmann und Campe besuchten, der Hanser Verlag einlud und Piper ein #Bookup veranstaltete, hat Bücherliebhaberin Vera nun den KiWi-Verleger Helge […]

  • Reply
    [Sonntagsleserei]: KW3/2015 (Leipziger Buchmesse, Gesammelte Schätze 2015, Besuch Hanser, Blogparade, wissenschaftliche Vorschau und natürlich Buchvorstellungen) | Lesen macht glücklich
    August 4, 2015 at 8:24 pm

    […] und einen richtig schönen Bericht abgegeben, den ich mir heute noch in Ruhe durchlesen werde. Mara von buzzaldrins macht dagegen eine kleine virtuelle Rundführung für all diejenigen, die nicht dabei sein konnten […]

  • Reply
    thomas1311
    October 21, 2015 at 5:16 pm

    ein Traum für jeden Leser und Buchverrückten. Danke, dass ich dank deines tollen Artikels auch ein bisschen dabei sein durfte. Den Hanser-Verlag liebe ich vor allem für seine tollen Klassiker-Ausgaben. Liebe Grüße, Thomas

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: