#Indiebookday 2015!

CAhOY_jUMAANjJy

Am heutigen Samstag fand nun bereits zum dritten Mal der Indiebookday statt. Die beiden ersten Indiebooktage, die immer ganz im Zeichen der unabhängigen Verlage stehen, waren bereits große Erfolge. Es gab also keinen Grund, der gegen eine erneute Wiederholung sprach. Die Idee, die hinter dem Indiebookday steckt, ist der Versuch, kleine und unabhängige Verlage nicht nur zu unterstützen, sondern vor allen Dingen in der Flut an Neuerscheinungen auch sichtbarer zu machen. Initiator dieses Tages ist Daniel Beskos vom mairisch Verlag, der  vor drei Jahren zum allerersten Mal dazu aufgerufen hat.

Was ist der Indiebookday?

Am 21. März 2015 ist Indiebookday!

Ihr liebt schöne Bücher.
Am 21.03.2015 könnt Ihr das allen zeigen. Es geht ganz einfach:

Wie funktioniert’s?
Geht am 21.03.2015 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet.
Hauptsache ist: Es stammt aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag.
Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Google+) oder einem Blog Eurer Wahl unter dem Stichwort/Hashtag “Indiebookday”. Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.

Zum Hintergrund
Es gibt viele kleine tolle Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schöne Bücher machen. Aber nicht immer finden die Bücher ihren Weg zu den Lesern. Der Indiebookday kann da für ein bisschen Aufmerksamkeit sorgen.

Der Indiebookday hat sich seit seinem Start 2013 auch international zu einem ganz besonderen Aktionstag rund um die unabhängigen Verlage und Buchhandlungen entwickelt. Schauen wir zusammen, was 2015 passiert.

Alle Infos: http://www.indiebookday.de/

Facebook-Event zum Indiebookday:

https://www.facebook.com/events/1394056747570026/1408322586143442/

Auch ich habe heute eine Buchhandlung gestürmt. Ich habe lange gestöbert und es fiel mir nicht leicht eine Auswahl zu treffen. Entschieden habe ich mich für Die endlose Stadt von Ulla Lenze, erschienen in der Frankfurter Verlagsanstalt und für Untertauchen von Lydia Tschukowskaja, erschienen im Dörlemann Verlag. Beide Bücher standen schon lange auf meiner Wunschliste und ich freue mich schon sehr auf die Lektüre.

Indiebookday

Für mich ist nicht nur diesen Samstag Indiebookday: jedes Mal wenn ich eine Buchhandlung betrete, springen mir automatisch auch all die schönen Bücher aus unabhängigen Verlagen ins Auge. Ich finde es toll, dass es diesen Tag gibt, aber ich hoffe, dass ihr auch an allen anderen Tagen offen für die wunderbaren (oder auch mal nicht so wunderbaren) Bücher kleiner Verlage seid. Ich feiere mehrmals im Monat meinen ganz privaten Indiebookday, ihr könnt euch also in den kommenden Wochen nicht nur auf eine Besprechung von Die endlose Stadt und Untertauchen freuen, sondern auch auf viele weitere Besprechungen von Büchern aus unabhängigen Verlagen.

Indiebook day collage

Falls ihr heute auch Bucheinkäufe getätigt habt, dann vergesst nicht, darüber zu berichten – auf Twitter oder Facebook, aber natürlich auch gerne hier. Wer von euch war denn heute im Buchladen und was habt ihr euch gekauft?

Ach übrigens: falls euch der Indiebookday erst wieder siedend heiß beim Lesen dieses Artikels eingefallen ist, dann könnt ihr auch immer noch ein Buch online bestellen! 🙂

20 Comments

  • Reply
    Drittgedanke
    March 21, 2015 at 6:38 pm

    Ich bin gespannt auf Deine Besprechung zu Die endlose Stadt! Aber erst einmal: Viel Spaß beim Lesen 😉 Liebe Grüße, Sonja

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 7:06 am

      Liebe Sonja,

      vielen lieben Dank – ich werde auf jeden Fall berichten! 😀

  • Reply
    thatyvo
    March 21, 2015 at 6:42 pm

    Kann ich bitte deinen Hund knuddeln? *.* Bin sehr gespannt auf deine Meinungen zu den Büchern. Ich hab wie zu Erwarten in der Buchhandlung nichts gefunden, es allerdings gewagt und endlich (!!) Das 8. Leben für Brilka sowie Das Paradies kann warten und Die Farbe der Nacht eben noch bestellt. Und jetzt les ich Johnny und Jean 😉

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 7:06 am

      Ja, Bandit lässt sich sehr gerne knuddeln! 😉
      Du hast ja eine richtige Ausbeute gemacht, was Bücher aus unabhängigen Verlagen betrifft – da freue ich mich sehr drüber. Das Buch von Nino lese ich übrigens gerade selbst und bin sehr begeistert und auch Die Farbe der Nacht habe ich vor einiger Zeit sehr gerne gelesen. Auf deine Meinung zu Johnny und Jean bin ich schon sehr gespannt!

  • Reply
    literatwo
    March 21, 2015 at 6:45 pm

    Liebe Mara,

    was für ein schöner Bericht und das Foto von euch zweien – total schön. Wie du schon gesehen hast, ist bei mir die liebe Brilka (Das achte Leben (Für Brilka)) eingezogen. Ich bin super gespannt auf das Werk.

    Gerade habe ich meinen Beitrag zum heutigen Tag veröffentlich. Vielleicht hast du Lust zu gucken. Ich war mit meiner Freudin unterwegs und wir haben den Tag bildlich festgehalten und haben viele wundervolle Bücher entdeckt.

    Liebe Grüße – Bini

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 7:04 am

      Liebe Bini,

      danke für deinen Kommentar, ich habe mich so gefreut, dass du dir Ninos Buch gekauft hast – ich lese es selbst gerade, befinde mich mitten drin und bin sehr begeistert. 🙂

      Bisher habe ich es leider nicht geschafft, einen Blick auf deinen Beitrag zu werfen, dass werde ich jetzt mit Freude nachholen!

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        literatwo
        March 27, 2015 at 4:29 pm

        Liebe Mara,

        in erster Linie bin ich froh, dich endlich mal getroffen zu haben. Wenn auch viel zu kurz. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mal wieder vorbei guckst.

        Ich freue mich auch sehr über und auf Nino – das wird toll. Meine Freundin konnte sie am Buchmessefreitag live treffen und bald gibt es einen Bericht davon. Hoffe ich doch – lach.

        Liebste Grüße und wir bleiben in Brilka-Kontakt.

        Bini

        • Reply
          Mara
          March 31, 2015 at 1:45 pm

          Liebe Bini,

          wir werden irgendwann sicherlich mehr Zeit für ein Treffen haben – spätestens in Frankfurt, darauf freue ich mich schon. Schade, dass wir noch nichts voneinander wussten, als ich noch in Dresden gelebt habe.

          Ich bin nun fast durch mit dem Buch von Nino und du darfst dich wirklich auf etwas freuen – ganz großartig!

          Liebe Grüße
          Mara

  • Reply
    Lara
    March 21, 2015 at 7:18 pm

    Auf deine Bewertungen warte ich gespannt. Für mich gab es “Hertzmann’s Coffee” und ich bin schon ganz fleissig am Lesen.
    Lg Lara

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 7:02 am

      Liebe Lara,

      auf deine Bewertung bin ich auch schon gespannt, denn “Hertzmann’S Coffee” steht schon lange auf meiner Wunschliste – ich hoffe, du wirst berichten! 🙂

  • Reply
    corinna bub
    March 21, 2015 at 10:06 pm

    Hi! Ich bin ein großer Fan vom Pendragon Verlag. Speziell die Jesse Stone-Serie von Robert B. Parker haben es mir angetan. Schönes Bild!

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 7:01 am

      Liebe Corinna,

      vom Pendragon Verlag habe ich bisher noch nichts gehört, hab ich mir gleich mal notiert um mir das näher anzuschauen – danke für den Tipp! 🙂

  • Reply
    jancak
    March 22, 2015 at 6:41 am

    Eine spannende Initiative, die ich seit dem ersten Mal verfolge, das heißt, ich schaue mir die Facebookseite und die Bücher, die dort präsentiert werden, an, wundere mich noch immer, dabei eigentlich auch ganz große Verlage zu finden und bin überhaupt eine, die über den Tellerrand schaut, versucht alles zu lesen und sich einen Überblick über die die gesamte Büchervielfalt zu machen, so habe ich nichts gegen die Verlagsriesen, lese auch dicke sperrige Bücher, von denen ich nachher nicht viel verstanden habe, bei https://literaturgefluester.wordpress.com/2011/09/16/kaff-auch-mare-crisium/#commentsist mir das mal passiert, die mittleren österreichischen Verlage, wie “Residenz”, “Jung und Jung”, “Picus” etc, deren Bücher ich auf der “Indie-Liste” finde, regelmäßig und habe gestern auch zufällig https://literaturgefluester.wordpress.com/2015/03/21/ich-in-gelb/,den ich an dieser Stelle sehr empfehlen kann, besprochen.
    Ich würde aber auch Selbstgemachtes lesen, bin im Vorjahr ein bißchen in die https://literaturgefluester.wordpress.com/2014/12/08/irminia/hineingekommen und habe sogar einen https://literaturgefluester.wordpress.com/2014/12/06/schmerzherz/ gelesen, von dessen Psychologie und genaue Schilderung eines Zwangssyndroms, ich überrascht war.
    So würde ich für die Vielfalt, das Schauen über den Tellerrand und das Entdecken der Literatur am Rande und an den Nischen plädoyieren und habe meistens, gestern nicht, auf meiner Seite, auch meine eigenen Bücher präsentiert, aber derzeit habe ich ein ziemliches Computerproblem, das mich beim Schreiben sehr durcheinander bringt und mit dem Lesen komme ich auch nicht so schnell weiter, ob wohl ich gar keine “Riesenbücher” vor mir habe.
    Noch einen schönen Sonntag und fröhliches Indie-oder andere Bücher lesen!

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 7:00 am

      Liebe Eva,

      es stimmt ganz sicherlich, dass es bei der Bandbreite an kleinen und unabhängigen Verlagen, die es gibt, dann doch eher die bekannteren Verlage präsentiert werden. Wobei auch ich immer noch Entdeckungen mache, zum Beispiel habe ich mir nun zum ersten Mal ein Buch aus dem Guggolz-Verlag bestellt.
      Ich finde die Idee des Tages wunderbar, weil ich glaube, dass es so wichtig wäre, die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass es eben nicht nur die Bücher gibt, die im Thalia hinter der Eingangstür liegen, sondern auch noch ganz viele andere spannende und hochinteressante Bücher, Autoren und Verlage.
      Ich fände es ja immer noch eine schöne Idee, wenn auch die Selfpublisher einen eigenen Tag veranstalten würden, vielleicht bekämen sie dann noch mehr Aufmerksamkeit und hätten am Indiebookday nicht so sehr das Gefühl, unter zu gehen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Janine (@Kapri_zioes)
    March 22, 2015 at 9:48 am

    Hallo Mara!

    Bandit ist wirklich sehr fotogen. Wenn ich da an meinen Hund denke, der lässt sich nicht so gern fotografieren. 😉
    Ich habe mir LITERATURMACHEN (Essaysammlung) aus dem Verlag Voland&Quist gegönnt. Das erste Essay habe ich auch bereits gelesen und mir gefällt es sehr gut.

    Liebe Grüße
    Janine

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 6:55 am

      Liebe Janine,

      Bandit bedankt sich artig für das Kompliment – er ist sicherlich recht fotogen, ist aber auch aufgrund von kulinarischen Belohnungen immer hoch motiviert. 😉 Den Essayband, den du dir gekauft hattest, hatte ich bereits auf Facebook entdeckt – das klingt sehr interessant und ich hoffe, du schreibst eine Besprechung dazu.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Buchkolumne 08/2015: Der Indiebookday erobert Buchläden & Internet
    March 22, 2015 at 1:30 pm

    […] von Maximilian Buddenbohm + “Ein Tag für die Indies” von Mischa Klemm + “Indiebookday 2015″ von Mara Giese + “Indiebookday” von Caterina Kirsten + “Indiebookday” von […]

  • Reply
    Petra Gust-Kazakos
    March 22, 2015 at 5:18 pm

    Liebe Mara, mir geht’s wie dir, bei mir ist auch sehr viel öfter als einmal im Jahr Indiebookday. Aber so ist das mit diesen Jahrestagen, ob Weltbuch-, Weltgedicht- etc. -tag – für Vielleserinnen und -leser braucht es die eigentlich nicht, die sind ja schon mit Leidenschaft bei der Sache bzw. sensiblisiert für unabhängige Verlage. Dennoch eine nette Idee, um einfach mal die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Ehrlich gesagt, habe ich früher sowieso nie darauf geachtet, von welchen Verlagen die Bücher stammten, die ich las. Hauptsache, sie waren gut (also die Bücher). Ein Interesse an Verlagen habe ich erst viel später entwickelt, als ich es mir leisten konnte, auch teurere, schön gemachte Bücher zu kaufen. Da merkt man sich peu à peu, wo es besonders gute & schöne Bücher gibt … Liebe Grüße
    Petra

    • Reply
      Mara
      March 27, 2015 at 6:53 am

      Liebe Petra,

      da bin ich ja erleichtert, dass es nicht nur mir so geht – ich habe bereits vor dem Indiebookday fleißig Bücher aus unabhängigen Verlagen gekauft und tue das jetzt immer noch. Wobei ich dir auch zustimmen muss, dass ich mir nie ein Buch gekauft habe, WEIL es in einem unabhängigen Verlagen erschienen ist, sondern immer dann, wenn es mein Interesse geweckt hat. Ich glaube auch, dass die Adressaten dieses Tages vielleicht Menschen sind, die sich nicht ganz so bewusst in der literarischen Szene bewegen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Kleine Verlage am Großen Wannsee! | Buzzaldrins Bücher
    July 27, 2015 at 11:04 am

    […] von Sebastian Guggolz im vergangenen Jahr – zum ersten Mal begegnet ist er mir während des Indiebookdays. Nun hatte ich zum ersten Mal die Chance in Ruhe einen Blick auf das Programm zu werfen. Mich […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: