#welttagdesbuches: Eine Feier der Literatur

Am heutigen Donnerstag feiert man den Tag des deutschen Bieres. Doch das ist nicht der einzige Feiertag, denn neben dem Bier wird heute auch noch das Buch gefeiert. Der 23. April ist Welttag des Buches. Es ist ein Tag, an dem nicht nur fleißig gelesen werden muss, sondern auch ein Tag, an dem Bücher gekauft und verschenkt werden sollten. Dieser Tag fällt nicht zufällig auf den 23. April, sondern geht zurück auf den Georgstag: laut katalanischer Tradition wurden am Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher verschenkt. Am heutigen Tage soll auch Shakespeare geboren und gestorben sein, auch die Geburtstage von Miguel de Cervantes und Halldor Láxness fallen auf diesen durch und durch literarischen Tag.

Wenn es Gott gäbe, wäre er eine Bibliothek. – Umberto Eco

Brauchen wir wirklich einen Feiertag, der uns daran erinnert, was wir eigentlich sowieso schon am liebsten tun? Bücher kaufen, Bücher lesen, Bücher verschenken – bei mir ist eigentlich jeder Tag ein kleiner Welttag des Buches. Doch wie auch immer: am heutigen Donnerstag feiern wir also alle unser liebstes Hobby einmal so ganz offiziell – mit großen Aktionen und Verlosungen.

PicMonkey Collage 1 PicMonkey Collage

Doch warum lesen wir eigentlich und was passiert in unseren Köpfen, wenn wir lesen? Warum ist das Lesen wichtig? Und warum ist es wichtig weiterhin zu lesen, auch wenn man mittlerweile so vieles digital erleben kann? Auf all diese Fragen finden ganz unterschiedliche Bücher faszinierende Antworten.

In diesem Moment vollbringt Ihr Gehirn, ohne dass es Ihnen bewusst würde, eine bemerkenswerte Leistung – es liest. Die Augen eilen mit kleinen, präzisen Bewegegungen über die Zeilen. Vier oder fünf Mal pro Sekunde verharrt Ihr Blick dabei auf einem Wort, gerade lange genug, dass Sie es erkennen können. Nur der Klang und die Wortbedeutung erreichen dabei unser Bewusstsein. Aber wie können diese wenigen schwarzen Zeichen auf weißem Papier, die auf die Retina projiziert werden, ein ganzes Universum heraufbeschwören […]? (aus: Lesen von Stanislas Dehaene)

Es wäre sicherlich nicht übertrieben, wenn man von der Macht des Gedruckten sprechen würde, die uns alle fest im Griff hat. Stanislas Deheane hat das Lesen umfangreich erforscht, sein Buch trägt den Untertitel Die größte Erfindung der Menschheit und was dabei in unseren Köpfen passiert. Auch Maryanne Wolf hat eine spannende Arbeit zu den Vorgängen im Gehirn beim Lesen geschrieben, es gibt aber auch noch viele andere Studien zum Lesen (zwei Beispiele gibt es hier und hier). Die meisten Studien sind sich darüber einig, wie wichtig das Lesen ist und dass es nicht gerade unwichtig ist, dass auch immer noch auf Papier gelesen wird.

PicMonkey Collage 3

Andernorts werden Bücher bereits zum Heilmittel gemacht: erst kürzlich berichtete die FAZ von der Bibliotheraphie. Ist Lesen also auch Medizin? Der Schriftsteller Hennig Mankell sprach immerhin in einem Interview mit der ZEIT darüber, wie tröstlich Bücher sein können:

Ich gehe zu meinem Manuskript. Oder nehme mir ein Buch. Wenn die Agonie kommt, lese ich und verschwinde einfach in einem Buch. Egal, in welchem. Es kann ein Buch sein, das ich schon zehnmal gelesen habe. Lesen beruhigt mich besser als eine Pille. Bücher sind meine Kathedralen.

Für mich ist Lesen ein kaum wegzudenkender Bestandteil meines Lebens, meine Leidenschaft, meine Freizeitbeschäftigung. Schon in meiner Kindheit habe ich meine Tage am liebsten Seite an Seite mit Ronja Räubertochter verbracht, oder zusammen mit all den Kindern in Bullerbü. Später lief ich mit Holden Caulfield durch New York und schrieb zusammen mit Charlie aus vielleicht lieber morgen traurige Briefe. Der Schriftsteller George R.R. Martin lässt eine seiner Figuren den folgenden Satz sagen: Ein Leser lebt tausend Leben, bevor er stirbt. Diejenigen, die nicht lesen, leben nur eines.

Was auch immer das Lesen sein mag, ob Hobby oder göttliches Vergnügen, und was auch immer das Lesen mit unserem Kopf macht, Tage wie der heutige sollten uns daran erinnern, dass wir uns diese Freude erhalten müssen. Lest, kauft und verschenkt Bücher – nicht nur heute, sondern so oft wie möglich.

VerlosungFür mich ist übrigens die größte Freude die, die man mit anderen teilen kann, deshalb verlose ich an diesem literarischen Festtag ein kleines lieber lesen-Paket, bestehend aus einem Lesetagebuch, zwei Lesezeichen und einer wunderbaren Büchertasche. Hinterlasst mir einfach bis zum 01.05.2015 einen Kommentar und schon seid ihr im Lostopf.

Stanislas Dehaene: Lesen. Die größte Erfindung der Menschheit und was dabei in unseren Köpfen passiert. Aus dem Französischen von Helmut Reuter. btb Verlag, München 2012. 469 Seiten, €12,99. 

Andrea Gerk: Lesen als Medizin. Rogner & Bernhard Verlag, 2015. 342 Seiten, €22,95.

Maryanne Wolf: Das lesende Gehirn. Wie der Mensch zum Lesen kam – und was es in unseren Köpfen bewirkt. Aus dem Englischen von Martina Wiese. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2009. 347 Seiten, €14,99.

53 Comments

  • Reply
    Wortladen
    April 23, 2015 at 6:32 am

    Schöner Artikel, vielen Dank dafür – und natürlich würde ich gerne gewinnen …

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 6:04 pm

      Hallo Wortladen,

      danke dir – ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen! 🙂

  • Reply
    olivia43
    April 23, 2015 at 6:39 am

    Toll, da mache ich natürlich gerne mit! Und für mich ist Lesen die beste Form der Entspannung…! Ich wünsche Dir einen wunderschönen “Feier-Lese-Tag” 😉
    Liebe Grüße,
    Olivia

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 6:04 pm

      Liebe Olivia,

      die beste Form der Entspannung ist das Lesen für mich definitiv auch – ich hoffe, du hast ebenfalls einen wunderbaren Welttag des Buches verbracht. Ich habe übrigens nicht nur fleißig gelesen, sondern war auch Bücher einkaufen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Christine
    April 23, 2015 at 6:53 am

    Da hüpfe ich doch gerne in den Lostopf; Lesezeichen kann frau nie genug haben. Mindestens 3-5 Bücher finden sich immer, parallel gelesen, im Haus.

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 6:03 pm

      Liebe Christine,

      herzlichen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar – darüber freue ich mich sehr. Das mit den Lesezeichen kenne ich, ich greife meistens zu Kassenbons oder Zetteln, weil ich nie welche zur Hand habe.

      Ich drücke dir die Daumen!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    fraupixel
    April 23, 2015 at 6:57 am

    So ein schöner Beitrag! Passt zu meinem heutigen 🙂 ich will wissen, wie die Leute zum Lesen gekommen sind und warum sie Lesen.

    Einen schönen Welttag!

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 6:02 pm

      Oh, das klingt aber interessant – da muss ich gleich mal auf deinen Blog schauen, danke für den Hinweis! 😀

  • Reply
    Mein Welttagsbuch für Euch | Hauptsache Bücher
    April 23, 2015 at 7:10 am

    […] Hinweisen möchte ich Euch noch auf den sehr interessanten Weltbuchtagsbeitrag von Mara auf Buzzaldrins Bücher. […]

  • Reply
    Diana W.
    April 23, 2015 at 7:16 am

    Besser kann man es nicht sagen 🙂 Lest, kauft und verschenkt Bücher!!! Ich wünsche dir einen schönen leserreichen Tag 🙂

    LG Diana

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 6:01 pm

      Liebe Diana,

      ich danke dir! Ich habe am Welttag des Buches nicht nur viel gelesen, sondern auch noch drei Bücher gekauft – ich hatte also einen rundum gelungenen Tag!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Tobi
    April 23, 2015 at 7:50 am

    Hobby oder göttliches Vergnügen: die Antwort liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. “Das lesende Gehirn” ist allerdings definitiv ein echt guter Buchtipp und direkt auf meine Wunschliste gewandert.

    Das lieber lesen-Paket hingegen sieht echt verlockend aus!

    Liebe Grüße
    Tobi

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 6:01 pm

      Lieber Tobi,

      ich war während der Lektüre eines Buches von Stefan Bollmann darauf gestoßen und es hatte sofort mein Interesse geweckt – ich werde es demnächst auch noch einmal ausführlicher auf meinem Blog vorstellen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Wiebke
    April 23, 2015 at 7:58 am

    Liebe Mara,
    ich habe gestern noch darüber nachgedacht, dass ich zwar eine Büchertasche habe, über diese aber mal gehört hatte, sie könnte auf die Bücher abfärben. Darum mag ich sie kaum benutzen und bräuchte eine andere, die auch gerne schöner sein darf als meine. Und das trifft auf Deine zu. 🙂 Also springe ich nun kopfüber in den Lostopf, mache dabei einen kleinen virtuellen Freudensalto und grüße Dich ganz lieb, Wiebke.

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:59 pm

      Liebe Wiebke,

      du siehst mich freudestrahlend am Rechner sitzen angesichts der Tatsache, dass du alle Hürden überwunden hast, um an meinem kleinen Gewinnspiel teilzunehmen. 🙂 Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und freue mich, dass du im Lostopf mit dabei bist.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    jancak
    April 23, 2015 at 9:20 am

    Ja, ich war in Sachen Welttag und Bücher heute auch schon aktiv und werde das noch sein, hat doch Anna Jeller, eine von Wiens besten und bekanntesten Buchhändlerinnen, die noch dazu in meiner Nähe ist, seit vorigen Jahr immer um den Welttag des Buches, hundert schön verpackte Bücher in ihrem sehr berühmten Schaufenster liegen,mit denen man sich dann am 23. 4. ein “Blinddate” geben kann und das habe ich heuer mit Ludwig Lahers “Bitter” begonnen, den ich auch in die Jury für den “Ohrenschnmaus-Literatur für und von Menschen mit Lernbedinderungen” geholt habe, dann bin ich weiter zum “Morawa”, eine Wiener Großbuchhandlung gegangen, denn dort gab es das österreichische Geschenk zum “Welttag des Buches” – “Erlesene Krimis” herausgegeben von Eva Rossmann, einer bekannten österreichischen Krimiautorin und Rotraut Schöberl, ebenfalls eine bekannte Wiener Buchhändlerin, das heute beim Hauptverband vorgestellt wird, aber dafür habe ich keine Zeit, denn im “Reumannhof” einen, wie ich hörte, schönsten Gemeindebauten von Wien Margareten, eröffnen, die Wohnpartner heute ein Bücherregal, machen ein Fest zum Welttag und haben mich zum Lesen eingeladen und der zweite Tag des Gustav Ernst Symposiums ist heute auch und um auf die Frage, warum man lesen soll, zurückzukommen, da habe ich keine Antwort.
    Denn ich weiß nicht, ob man das soll, ich will es und es ist mir sehr wichtig und habe es ebenfalls schon seit meinen Kindertagen getan, wenn aber jemand glaubt, auch ohne Bücher mit Filmen, Internet, Facebook, etc durch das Leben zu kommen, soll er das, glaube ic,h auch tun und Bücher soll man natürlich kaufen, lesen, verschenken und die Buchhändler leben lassen, selbstverständlich klar, angesichts meiner Büchertürme der noch ungelesenen Exemplare bin ich aber versorgt, würde das kleine Buchpaket aber selbstverständlich natürlich auch sehr gern gewinnen, bin also gespannt, schicke liebe Grüße aus Wien und wünsche noch schönes Lesen!

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:57 pm

      Liebe Eva,

      das Blinddate mit einem Buch finde ich ja eine ganz großartige Idee – so etwas gibt es hier leider noch nicht in einer Buchhandlung, ich würde aber wohl sofort ein eingepacktes Buch kaufen. Mit dem Roman von Laher wünsche ich dir in jedem Fall viel Freude.

      Ich möchte auch keinesfalls die Freizeitbeschäftigung anderer Menschen bewerten, jeder darf seine Zeit mit den Dingen verbringen, die er gerne macht – ich glaube aber auch, dass jeder die Chance bekommen sollte, Bücher für sich zu entdecken. Es ist so wichtig, Kindern kein Tablet in die Hand zu drücken, sondern ihnen am Abend vielleicht ein paar Seiten vorzulesen. Erwachsene können sich später entscheiden, womit sie ihre Zeit verbringen wollen, Kindern sollte man das Lesen aber zumindest nahebringen – deshalb glaube ich auch, dass solche Tage wie der Welttag des Buches immer wieder wichtig sind.

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        jancak
        April 28, 2015 at 7:50 pm

        Ja, natürlich, “Irminahttps://literaturgefluester.wordpress.com/?s=Irmina ist übrigens ein tolles Buch das im Lauf der letzten Buch-Wien zu mir gekommen ist und soeben habe ich erfahren, daß ich das “Polgar-Buch” bei dieser “Hanser-Verlosung” gewonnen habe.

        • Reply
          Mara
          May 3, 2015 at 3:19 pm

          Dann freue ich mich noch mehr auf meine Lektüre von “Irmina”. 🙂 Und Glückwunsch zum gewonnenen Buch – Bücher kann man ja nie genug haben und dieses soll sogar sehr lesenswert sein.

  • Reply
    Welttag des Buches 2015! | SUBtastisch
    April 23, 2015 at 11:00 am

    […] Lesefreude” eine wunderschöne Ausgabe von Jane Austens Emma und Mara von Buzzaldrins Bücher verlost ein lieber lesen-Paket (schon allein wegen der Eulen muss ich bei der Verlosung mitmachen!). Also, nichts wie […]

  • Reply
    Welttag des Buches: Der Zauber von Büchern | Büchernische
    April 23, 2015 at 11:01 am

    […] unter den Menschen verbreiten und verschenken z.B. Bilderbuchliebe im Kindergarten. Mara von Buzzaldrins Bücher fragt sich, ob wir wirklich einen Tag brauchen, um unsere Liebe zur Literatur zu feiern und […]

  • Reply
    Sarah
    April 23, 2015 at 11:37 am

    Liebe Mara, was für ein toller Artikel! Ich finde ja, mit dem Welttag des Buches ist es wie mit Muttertag… ich brauche keinen besonderen Tag, um meiner Mama zu zeigen, dass ich sie liebe, aber trotzdem ist es doch jedes Jahr ein schöner Anlass für ein “Danke, dass du meine Mutter bist”… Und weil meine Mama Eulen so liebt, MUSS ich einfach bei deiner Verlosung mitmachen und mein Glück versuchen, hihi. 🙂

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:52 pm

      Liebe Sarah,

      hihi, dann wäre das Lesepaket ja das passende Muttertagsgeschenk – sehe ich das richtig? Ich finde den Vergleich mit dem Muttertag ganz schön, eigentlich brauchen wir keinen Buchtag und doch ist es schön, einen Tag im Jahr zu haben, an dem man ganz offiziell noch einmal auf unser liebstes Hobby hinweisen können.

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Sarah
        May 2, 2015 at 8:04 pm

        Liebe Mara,
        ha ha, ja in der Tat. 🙂 Ansonsten wäre ich wohl gezwungen, ihr vielleicht ein Buch zu schenken – man stelle sich das nur vor! 😉

  • Reply
    Malu
    April 23, 2015 at 4:54 pm

    Ich wünsche allen einen Bücher mögenden Menschen einen schönen Welttag, auch wenn ich es so wie Mara sehe – eigentlich ist jeder Tag ein Buchtag.
    Jetzt läuft mir “Lesen als Medizin” schon wieder über den Weg… Ich muss da dringend einen Blick reinwerfen bei Gelegenheit. Nun hüpfe ich erstmal voll Freude in den Lostopf.
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:50 pm

      Liebe Malu,

      wie schön, dass du das ebenfalls so siehst wie ich – jeder Tag ist ein Buchtag, aber umso schöner ist es vielleicht einen Tag lang ganz offiziell die Erlaubnis für’s Bücherlesen und Bücherkaufen zu haben.
      Ich werde “Lesen als Medizin” hier bestimmt noch einmal genauer vorstellen demnächst, vielleicht ist dir das ja dann eine Entscheidungshilfe.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Buchschätzerin
    April 23, 2015 at 4:59 pm

    Liebe Mara,
    Kein Tag vergeht für mich ohne Buch. Ich war heute in der Bibliothek und meiner Lieblingsbuchhandlung, wo ich mich und meine Lieben versorgt habe. Ich werde nachher noch ein Buchpaket für meinen Neffen packen.
    Dein Lesepaket sieht ganz toll aus und ich würde mich darüber sehr freuen.
    Herzliche Grüße aus Braunschweig von der Buchschätzerin

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:48 pm

      Liebe Buchschätzerin,

      so ergeht es mir auch: kein Tag vergeht ohne Buch, kein Tag vergeht ohne nicht zumindest ein paar Zeilen gelesen zu haben. Ich war auch am Welttag des Buches in der Buchhandlung und habe mich selbst mir Büchern beschenkt. Es kann doch nichts Schöneres geben. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    irveliest
    April 23, 2015 at 5:03 pm

    Liebe Mara,
    das ist ein ganz wunderbarer Artikel zu diesem buchigen Feiertag geworden!

    Mir ist heute mal wieder bewusst geworden, wie sehr wir lese-infizierten Buchmenschen doch unsere Leidenschaft bewerben müssen, unermüdlich….vom Leseleben schwärmen….diesem glückseligen Hobby!

    Voller Bestürzung musste ich nämlich feststellen, dass die Schulen meiner beiden Söhne so über diesen wunderbaren Tag hinweg gegangen sind. Kein Kommentar dazu, von der Teilnahme an irgendwelchen Lese-Events etc.mal ganz zu schweigen.

    Glücklicherweise sprang unsere Buchhandlung, wo ich heute natürlich ganz dringend hinmusste 😉 in die Bresche und gab mir ebenfalls voller Unverständnis ein Exemplar von “Ich schenk dir eine Geschichte” für meine Jungs mit.

    Zum Glück ist bei uns eh täglich der Tag des Lesens. Ich bin begeistert, was das Lesen so anrichtet. Es sind nicht nur schöne Gedanken, die einem durch den Kopf gehen oder Spannung, die man empfindet…im Gehirn ist auch richtig was los! Man kann die Aktivitäten der verschiedenen Bereiche, die je nach Lesezustand von happy bis taschentuchtraurig reichen, super sichtbar machen.

    Es ist faszinierend, welch weitreichenden Folgen es hat, einfach nur entspannt auf der Couch ein paar Seiten zu lesen 🙂
    Daher hat mich der Inhalt deiner tollen Buchtasche völlig geflasht, die Mischung buchig-naturwissenschaftlich zieht mich nämlich magisch an!

    Ich wünsche dir noch einen schönen buchigen Feiertag, bis bald und liebe Grüße,
    Heike

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:44 pm

      Liebe Heike,

      über deinen schönen Kommentar habe ich mich sehr gefreut – danke dafür. Wie schade ist es doch, dass Schulen diesen Tag gar nicht weiter aufgreifen, da könnte man doch tatsächlich so viele wunderbare Aktionen rund um das Lesen starten.

      Ich habe erst kürzlich einen Artikel darüber gelesen, dass es eben nicht egal ist, ob wir digitale Texte lesen oder ob wir zu Büchern greifen. Ich glaube, dass es trotz aller neuer Möglichkeiten so wichtig ist, weiterhin Bücher zu lesen und aus Büchern vorzulesen. Es klingt so, als hätten deine Jungs da richtiges Glück mit dir. 🙂

      Liebe Grüße, ich hoffe, du hast auch einen wunderbaren Feiertag verlebt
      Mara

      • Reply
        irveliest
        April 28, 2015 at 7:24 pm

        Liebe Mara,
        aber ja, das habe ich…und meine Lesejungs auch 🙂
        Wir haben Glück mit uns, könnte man am besten sagen, denn was nutzt eine motivierte Lesemama, wenn der Nachwuchs nichts für Bücher über hat 😉

        Dass es unterschiedliche Impulse setzt, wenn man digital oder ursprünglich liest, wusste ich auch noch nicht. Weißt du, woran das liegt?

        Liebe Grüße, Heike

  • Reply
    andreamaluga
    April 23, 2015 at 8:26 pm

    vielen dank für die schönen worte. ich war heute in anderer sache unterwegs – heute war nämlich auch girl’s day, an dem für klassische “männerberufe” bei den mädchen geworben wird. und wie immer hatte ich ein buch dabei 😉 ich möchte auch in deinen lostopf springen, nicht ohne zu erwähnen, dass du das gleiche in meinem lostopf tun solltest <3
    viele grüße. andrea
    https://andreamaluga.wordpress.com/2015/04/23/verlosung-zum-welttag-des-buches-am-23-april-2015-blogger-schenken-lesefreude/

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:34 pm

      Liebe Andrea,

      danke für deinen Besuch und deine lieben Worte – an den Girl’s day erinnere ich mich noch aus Schulzeiten, schön, dass du auch an diesem Tag mit Buch unterwegs bist. Deinen Beitrag schaue ich mir gleich mal an und hoffe, dass ich noch nicht zu spät für den Lostopf bin.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    macg82
    April 24, 2015 at 5:02 am

    Hallo Mara,
    seit langem Mal wieder ein Kommentar von mir auf deiner Seite und dann zu diesem wunderschönen Beitrag, in dem du ein schnödes Gewinnspiel mit ein paar schönen Sätzen ausschmückst, in denen sich bestimmt viele Leser wiederfinden. Vielen Dank für diese Einblicke.
    Dein Gewinn ist natürlich auch aller Rede wert und so ein Büchertagebuch könnte ich generell mal gebrauchen 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 5:31 pm

      Hallo Marc,

      ich freue mich sehr darüber, dich mal wieder auf meinem Blog willkommen zu heißen – wie schön! 🙂 BÜchertagebücher können in der Tat wahnsinnig praktisch sein, ich vergesse ansonsten schon manchmal nur kurze Zeit später, was ich gelesen habe. Im Grund ist mein Blog ja auch nichts anderes als ein Büchertagebuch, aber ich finde es trotzdem schön, auch ab und an mit der Hand zu schreiben.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    tigger0705
    April 24, 2015 at 7:37 am

    Liebe Mara,

    einen schönen Welttag des Buches (nachträglich). Leider lese ich deinen wundervollen Artikel erst jetzt. Danke dafür!!!! Ich liebe deine Artikel, mach bitte weiter so. An dem Gewinnspiel möchte ich aber nicht teilnehmen, auch wenn es tolle Sachen sind, die du dir da ausgesucht hast.

    Lg Mel

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 3:44 pm

      Liebe Mel,

      danke für deine lobenden Worte, die mir sofort Lust darauf machen, weiterzubloggen – über solche Rückmeldungen freue ich mich immer ganz besonders! 🙂

      Liebe Grüße, ich hoffe, du hattest auch einen wunderbaren Welttag des Buches
      Mara

      • Reply
        tigger0705
        April 28, 2015 at 4:20 pm

        Liebe Mara,
        Ja, danke. Er ist zwar eher so an mir vorbei gegangen (hinterher fiel mir ein, dass ich auch eines hätte verschenken können), aber ich hab einige tolle Bücher entdeckt.
        Lg Mel

  • Reply
    Marion S.
    April 24, 2015 at 8:45 am

    Liebe Mara,
    für mich ist Lesen ebenfalls eine große Freude und Leidenschaft, bei schlechter Stimmung aber auch Medizin. Du hast mich auf die Bücher in deinem tollen Artikel total neugierig gemacht. Um welche Ausgabe handelt es sich bei der Flow eigentlich? Würde gerne drin stöbern?

    Lieben Gruß
    Marion

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 3:42 pm

      Liebe Marion,

      danke für deinen Besuch und deinen Kommentar – ich freue mich sehr darüber, dass ich dich auf die Bücher neugierig machen konnte. Ich werde sie in den kommenden Wochen sicherlich auch nochmal intensiver auf meinem Blog vorstellen. Bei der Ausgabe der flow handelt es sich um die neueste, die gerade erst letzte Woche erschienen ist.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Annika
    April 26, 2015 at 6:01 pm

    Als Grundschülerin hatte ich große Probleme mit meiner Legasthenie! Versuchte ich lange Wörter zu lesen, kämpfte ich mich von einem Buchstaben zum nächsten. Am Ende des Wortes angekommen, hatte ich die ersten Buchstaben schon wieder vergessen. Es war ein Kampf – meinen Eltern musste ich alles mögliche vorlesen. Im Urlaub auf dem Weg zum See jedes Straßenschild – “Minigolfplatz” war eine ziemliche Herausforderung.
    Eines Tages las ich ein Buch, ein ganzes Buch! Ich war tief versunken, bemerkte nicht wie schnell die Zeit verging und war erstaunt, dass ich ein ganzes Buch gelesen habe. Es war der Beginn meiner Leseleidenschaft – mit zwischenzeitlichen Tiefs und auch das flüssige Vorlesen bedurfte noch eines jahrelangen Training.
    Wörter komplett seltsam und falsch schreiben, tue ich aber immernoch. Zum Glück gibt es die Rechtschreibprüfung und die Duden-Webseite. 🙂
    Lesen ist so toll!

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 3:23 pm

      Liebe Annika,

      ich danke dir für deinen Besuch und diesen wunderbaren Kommentar, der doch großartig zeigt, wie wichtig das Lesen ist und wie schön es ist, die Möglichkeit zu haben, sich in andere Welten zu versenken. Ich freue mich sehr für dich, dass du dir diese Möglichkeit erarbeitet hat und keine Sorge, ich schreibe Wörter auch immer noch falsch. Mich hat deine Anekdote daran erinnert, wie ich in der Grundschule lesen gelernt habe – ich habe Pippi Langstrumpf gelesen, als ich plötzlich merkte, dass ich das, was ich lese auch verstehe und musste dann immer wieder das erste Kapitel lesen, weil ich nicht glauben konnte, dass ich auch das zweite, dritte oder vierte Kapitel verstehen könnte. Wenn man liest, kann man sich tatsächlich eine Welt erobern und ich tue das immer noch und immer wieder gerne.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    LeseMaus
    April 26, 2015 at 8:38 pm

    Ich bin richtig begeistert von deinem Artikel. Ein Kompliment von meiner Seite 🙂

    Du hast dir auch bei dem Geschenk richtig Mühe gegeben, es sind so tolle Sachen! Gerne würde ich mein Glück versuchen und komme mit in den Lostopf.

    LG
    Bina

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 3:08 pm

      Liebe Bina,

      herzlich willkommen auf meinem Blog und im Lostopf – ich habe mich sehr über deinen Kommentar und dein freundliches Lob gefreut, da bekomme ich gleich Lust, weiterzubloggen.

      Liebe Grüße und viel Glück
      Mara

  • Reply
    susa
    April 27, 2015 at 8:28 pm

    lesen ist meine religion.
    lg,
    susa

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 2:54 pm

      Liebe Susa,

      ich hätte es nicht besser sagen können! 😀

  • Reply
    Annika
    April 28, 2015 at 8:29 am

    Hallo Mara!
    Du hast absolut Recht, für mich ist auch jeder Tag Buchtag- auch wenn es nur ein paar Zeilen vor dem Schlafen sind.
    Grüße, Annika

    • Reply
      Mara
      April 28, 2015 at 2:53 pm

      Liebe Annika,

      ich freue mich, dass es dir da ähnlich ergeht – bei mir sind es manchmal auch nur ein paar Zeilen vor dem Schlafen, doch ohne die kann ich nicht wirklich einschlafen.

      Liebe Grüße und herzlichen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar
      Mara

  • Reply
    Mara
    May 2, 2015 at 5:19 pm

    Ihr Lieben,

    heute hat die hündische Losfee entschieden, wer das kleine “lieber lesen”-Paket gewonnen hat – am liebsten hätte ich euch alle beschenkt, aber es kann leider nur einen Gewinner geben. Das Los hat entschieden und die Gewinnerin ist

    Wiebke

    Herzlichen Glückwünsche und viel Spaß mit dem kleinen Überraschungspaket.

    An alle anderen: die nächste Verlosung wird nicht lange auf sich warten lassen, vielleicht habt ihr dann ja mehr Glück!

    Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende
    Mara

    • Reply
      Wiebke
      May 2, 2015 at 6:22 pm

      Liebe Mara, ich freue mich sehr über den Gewinn. Gib Bandit ein Leckerchen von mir 😉 Lieben Dank und Gruß, Wiebke.

      • Reply
        Mel
        May 2, 2015 at 8:20 pm

        Herzlichen Glückwunsch!!!

        • Reply
          Wiebke
          May 2, 2015 at 9:55 pm

          Danke!

  • Reply
    Lesen als Medizin: Die wundersame Wirkung der Literatur - Andrea Gerk
    May 24, 2015 at 10:46 am

    […] Genau dieser Frage widmet sich die Literaturwissenschaftlerin Andrea Gerk. Entstanden ist dabei Lesen als Medizin, eine kluge und lesenswerte Liebeserklärung an die Kraft der […]

  • Leave a Reply to Annika Cancel reply

    %d bloggers like this: