Zu Besuch im Westend – #bookup bei der Frankfurter Verlagsanstalt

DSC_4865

Am Mittwoch habe ich die Fahrt von Göttingen nach Frankfurt auf mich genommen, um ein #bookup zu besuchen. Weiß eigentlich jeder von euch, was ein Bookup ist? Die Idee stammt von Stefanie Leo, die über die Bedeutung des Begriffs Bookup Folgendes schreibt:

Wir, das sind Buchbegeisterte von Hamburg bis München, von Köln bis Berlin, wollen uns an Orten treffen, die unmittelbar mit Büchern zu tun haben. Dies können unter anderem Buchhandlungen, Verlage oder auch Bibliotheken sein.

Dort, wo sich die Buchbegeisterten treffen, wird dann fleißig über die Veranstaltung getwittert und gefacebookt, es werden Fotos hochgeladen und Statusmeldungen abgesetzt – eben das, was man sonst auch schon den ganzen Tag macht. Handy raus, statt Handy aus – das ist das Motto, unter dem die Bookups stehen und ich musste mich erst einmal daran gewöhnen. Während überall sonst darauf geachtet wird, dass das Handy ausgeschaltet bleibt, wird es bei einem Bookup rausgeholt und es wird vor allen Dingen fleißig darauf rumgetippt. In solchen Momenten bedauere ich es manchmal, nicht mobil unterwegs zu sein – mit meinem Handy kann ich gerade einmal eine SMS verschicken, an Internet ist da nicht zu denken. Ich lasse mich aber deswegen nicht davon abhalten, Bookups zu besuchen. Vor einiger Zeit war ich im Rahmen eines Bookups bereits beim Börsenblatt zu Gast, vorgestern fanden wir uns dann bei der Frankfurter Verlagsanstalt zusammen. Es waren um die zwanzig Buchbegeisterte, die in die Verlagsräume strömten. Ich musste erst einmal kurz andächtig innehalten, denn die Örtlichkeiten sind zwar etwas beengt, aber dafür wahrlich bezaubernd.

PicMonkey Collage 1

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ergriff dann Verleger Joachim Unseld das Wort und gab interessante Einblicke in das Verlagsgeschehen. Der Schwerpunkt des Verlags liegt auf Debüts von unbekannteren Autoren, man bemüht sich aber auch um eine Fortführung der begonnenen Werke – hervorgehoben wurde dabei besonders Bodo Kirchhoff, dessen Bücher schon lange vom Verlag herausgegeben werden. Das achte Leben, der opulente Roman von Nino Haratischwili, bezeichnet Joachim Unseld als wahren Publikumserfolg: mehr als 40.000 Exemplare hat der Verlag davon verkauft und bis zum heutigen Tage geht der dicke Wälzer noch tagtäglich über den Ladentisch. Das ist ungewöhnlich, denn eigentlich haben Bücher eine Haltbarkeitsfrist von einem halben Jahr. In dieser Zeit bemüht sich der Verlag darum, das Buch bekannt zu machen – das kann zum einen über Werbung im Buchhandel geschehen, es wird aber auch immer nach neuen Möglichkeiten der Verbreitung gesucht. Obwohl Joachim Unseld noch kein E-Book in seinem Leben gelesen hat und auch sonst lieber analog lebt, äußert er sich begeistert über das Potential von Literaturblogs.

DSC_4855

Der Büchertisch … ich habe mir übrigens Bora von Ruth Cerha mitgenommen

Die Frankfurter Verlagsanstalt kriegt im Jahr übrigens mehr als tausendfünfhundert Manuskripte zugesendet – die meisten davon werden unverlangt eingeschickt. Der Anspruch des Verlegers ist es, all diese Manuskripte zu prüfen und die Perlen herauszufischen. Eine dieser Perlen ist die Autorin Julia Wolf, deren Debütroman Alles ist jetzt in diesem Frühjahr erschien. Julia Wolf war gestern auch vor Ort, denn uns wurde nicht nur ein Verlagsbesuch geboten, sondern auch noch eine kleine (aber feine) Lesung. Ich bin nun sehr neugierig geworden auf diesen schmalen Roman – bereits beim Zuhören hatte die Sprache der Autorin eine ganz besondere Wucht.
PicMonkey Collage

Zum Abschluss des Abends gab es noch reichlich Getränke und Fingerfood und der einzige Wermutstropfen war, dass ich mich wieder viel zu früh auf den Heimweg machen musste – gelohnt hat sich der Besuch dennoch und ich hatte einen wirklich schönen Abend.

Was die anderen Buchbegeisterten so getwittert und gefacebookt haben, könnt ihr übrigens hier nachlesen. Ich hoffe, ihr habt nun auch alle ganz große Lust bekommen, mal ein Bookup in eurer Nähe zu besuchen.

15 Comments

  • Reply
    dasgrauesofa
    June 19, 2015 at 4:05 pm

    Liebe Mara,
    danke für Deinen Bericht. Was wäre ich gerne dabei gewesen… Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal!
    Viele Grüße, Claudia

    • Reply
      Mara
      June 21, 2015 at 4:42 pm

      Liebe Claudia,

      das wäre so schön! Ich hoffe, dass wir uns spätestens beim bookup bei KiWi sehen werden und freue mich da schon drauf! 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        dasgrauesofa
        June 21, 2015 at 5:45 pm

        Ich habe ir den Termin jedenfalls schon dick und fett in den Kalender eingetragen!

  • Reply
    irveliest
    June 19, 2015 at 4:12 pm

    Liebe Mara, und wieder was dazugelernt. Den Begriff Bookup kannte ich bisher nicht (und da es wohl vielen so geht, werde ich in meiner Wochenshow gerne wieder auf deinen Blog verlinken, wenn ich darf :-)).
    Was du schreibst, klingt wieder sehr interessant, danke!

    • Reply
      Mara
      June 21, 2015 at 4:42 pm

      Du darfst natürlich sehr gerne auf mich verlinken, darüber freue ich mich – es ist doch klasse, wenn möglichst viele Buchbegeisterte entdecken, dass es so etwas wie bookups gibt! 🙂

  • Reply
    Charlotte Cole
    June 19, 2015 at 4:43 pm

    ich hatte keine ahnung, was ein #bookup ist 🙂 … danke für den bericht!

    • Reply
      Mara
      June 21, 2015 at 4:39 pm

      Liebe Charlotte,

      sehr gerne! Ich hoffe, ich konnte dich neugierig machen! Mir ging es vor ein paar Monaten nicht anders und nun habe ich schon zwei bookups besucht – vielleicht wird es dir genauso ergehen … 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Constanze Matthes
    June 19, 2015 at 5:32 pm

    Das war sicherlich ein Erlebnis. Verleger, Autoren und dann auch noch eine Menge über Bücher und das Verlagsleben – da wäre ich auch unheimlich gern dabei gewesen. Viele Grüße

    • Reply
      Mara
      June 21, 2015 at 4:38 pm

      Liebe Constanze,

      oh ja, das war ein ganz tolles Erlebnis – es ist immer wieder schön, wenn einem so viel Wertschätzung und Interesse entgegengebracht wird. Ich habe mich bei der Frankfurter Verlagsanstalt sehr wohl gefühlt und wäre am liebsten dort geblieben. 😉

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    nettebuecherkiste
    June 20, 2015 at 9:59 am

    Oh, das klingt toll, bei sowas wäre ich auch gerne mal dabei! Leider bin ich im Saarland etwas ab vom Schuss 🙁

    • Reply
      Mara
      June 21, 2015 at 4:37 pm

      Ach, wie schade, dass du etwas ab vom Schuss bist – aber vielleicht findet ja auch irgendwann mal ein bookup in deiner Nähe statt – ich drücke dir die Daumen!

  • Reply
    *+* Wochenshow #25 *+* | Irve liest...
    June 21, 2015 at 7:11 am

    […] Buzzaldrins hat mal wieder einen mir unbekannten Begriff thematisiert. Es geht in ihrem Beitrag um #Bookup. Nie gehört? Ich bis dato auch nicht….aber was sie dazu schreibt, klingt sehr gut! Schau […]

  • Reply
    elefantastisches #bookupDE in der Frankfurter Verlagsanstalt! |
    July 4, 2015 at 6:20 pm

    […] Zu Besuch im Westend – #bookup bei der Frankfurter Verlagsanstalt […]

  • Reply
    Ramona | El Tragalibros
    July 10, 2015 at 7:28 am

    Liebe Mara, ich habe gerade erst deinen Bericht zum #bookupDE in Frankfurt entdeckt (ich weiß nicht, wieso!). Es war jedenfalls sehr schön, dich wiederzusehen, auch wenns nur kurz war!

    LIebe Grüße, Ramona

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: