Eleanor & Park – Rainbow Rowell

Eigentlich lese ich keine Jugendbücher und Romane über die erste große Liebe gehören auch nicht zu meinem bevorzugten Genre. Doch nachdem ich Eleanor & Park erst einmal in die Hand genommen hatte, konnte ich es kaum noch zur Seite legen: Rainbow Rowell legt einen berührenden Liebesroman vor, voller Tragik und bittersüßem Humor.

Eleanor und Park

Am selben Morgen fiel Park im Englischunterricht auf, dass Eleanors Haar in einem weichen roten Punkt im Nacken endete.

Eleanor ist sechzehn Jahre alt und neu in der Stadt. Sie hat ein Jahr lang nicht mehr zu Hause gelebt, weil der Stiefvater sie rausgeschmissen hatte. Nun zieht sie doch wieder zurück zu ihrer Familie, zu einer Mutter, die sie nicht beschützt und einem Stiefvater, der zu viel trinkt und die ganze Familie in Angst und Schrecken versetzt. Einziger Lichtblick sind ihre kleinen Geschwister. In der neuen Schule ist Eleanor eine Außenseiterin: ihre Eltern haben wenig Geld, neue Kleidung oder ein Termin beim Friseur ist da auf gar keinen Fall drin. Dazu kommt, dass Eleanor auch nicht die schlankeste ist und mit roten Haaren und in seltsam zusammengestellten Outfits – häufig mit Herrenhemd und Krawatte – durch die Schulflure läuft. Auch Park ist ein Außenseiter, auch wenn er ein ganz anderer Außenseitertyp ist als Eleanor. Er ist gutaussehend, aber zurückhaltend. Seine Muter ist Koreanerin, sein Vater ein Kriegsveteran. Von seinen Mitschülern wird er zwar akzeptiert, aber doch auch seltsam beäugt.

Es ist also kein Zufall, dass Park den leeren Platz neben ihm im Schulbus ausgerechnet Eleanor  anbietet. In diesem Moment finden sich zwei, die außerhalb der geschlossenen Gesellschaft stehen. Zwei, die anders sind und deshalb von allen als seltsam abgestempelt werden. Das sich aus dieser Begegnung eine wunderschön-tragische Liebesgeschichte entwickeln wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen.

Jeden Morgen, wenn Eleanor in den Bus stieg, hatte sie Angst, dass Park den Kopfhörer vielleicht nicht abnehmen würde. Dass er ebenso plötzlich aufhören würde, mit ihr zu reden, wie er damit angefangen hatte … Und wenn das passierte – wenn sie eines Tages in den Bus kommen und er nicht aufblicken würde -, sollte er keinesfalls sehen, wie niedergeschlagen sie dann wäre.

Rainbow Rowell legt mit Eleanor & Park einen ganz und gar zauberhaften Liebesroman vor, der mich sehr gerührt und gleichzeitig so wunderbar unterhalten hat. Es ist, als würde man Eleanor und Park bei ihrer Annäherung über die Schulter blicken – beide sitzen zunächst notgedrungen nebeneinander im Bus. Park hatte ihr den Platz aus Höflichkeit angeboten, nicht, weil er sie wirklich neben sich sitzen haben möchte. Beiden tragen einen Schutzpanzer, der kaum Nähe zulässt. Doch irgendwann merkt Park, dass Eleanor versucht ihm immer über die Schulter zu schauen, wenn er morgens im Bus seine Comics liest. Er leiht ihr den ersten Comic aus, später macht er ihr Mixkassetten, borgt ihr seinen Walkman und auch Batterien aus. Es dauert lange, bis die beiden überhaupt miteinander sprechen, doch Stück für Stück bröckeln die Mauern, die sie um sich herum errichtet haben und schon bald können sich Eleanor und Park ein Leben ohne einander nicht mehr vorstellen.

Eleanor und Park erleben die erste große Liebe miteinander, aber sie erleben auch, dass die Liebe häufig ein steiniger Weg sein kann. Es gibt Missverständnisse zwischen den beiden, auch Streit. Als Park sie das erste Mal mit zu sich nach Hause nimmt, glaubt Eleanor er würde sich vor seinen Eltern für sie schämen. Sie, die pummelig ist und seltsame Kleidung trägt.

Er steckte den Stift in seine Tasche, nahm dann ihre Hand und hielt sie eine Weile an seine Brust. Es war das Schönste, was sie sich vorstellen konnte. Es weckte den Wunsch in ihr, Kinder mit ihm zu bekommen und ihm beide Nieren zu spenden.

So eine erste Liebe als Leserin minutiös mitzuerleben ist unterhaltsam und rührend, aber auch immer wieder tragisch. Es ist besonders Eleanors Geschichte, die mich tatsächlich getroffen hat: das Mädchen wächst in großer Armut auf, nicht nur in finanzieller Armut, sondern auch in emotionaler Armut. Es fehlt in ihrem Zuhause an allem, an Liebe, Zuwendung, Unterstützung und an so banalen Dingen, wie der Waschmaschine und einer Zahnbürste. Ihre erste große Liebe kann sie mit niemandem teilen, denn ihr Stiefvater würde ihr den Kontakt zu einem Jungen sofort verbieten. Es sind die Momente im Schulbus, die sie am Leben halten. Die Stunden mit Park und all das, was sie miteinander teilen. Eleanor ist bewundernswert stark und ich habe sie beim Lesen einfach in mein Herz schließen müssen.

Die Kapitel werden abwechselnd aus der Perspektive von Eleanor und Park erzählt. Die Kapitel sind kurz und knapp und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bevor ich es zu Ende gelesen hatte. Über das Ende darf ich hier natürlich nicht allzu viel verraten, nur so viel: es hat sich für mich sehr passend angefühlt. Es wäre übrigens falsch, den Roman einzig und allein auf die Liebesgeschichte zu reduzieren, denn es geht um so viel mehr: es geht darum, als junger Mensch die eigene Identität zu finden, um Mobbing und darum, wie man damit umgeht, anders zu sein als alle anderen.

Am selben Abend nahm Park eine Kassette auf, mit dem Song von Joy Devision in Endlosschleife. Er entfernte sämtliche Batterien aus den Fernbedienungen für seine Videospiele und Joshs ferngesteuerte Autos und rief seine Oma an und erklärte ihr, dass er sich zu seinem Geburtstag im November nur Double-A-Batterien wünschte.

Eleanor & Park ist ein Jugendbuch und ein Liebesroman und ich bin so froh, dass ich es dennoch in die Hand genommen habe. Es ist ein Buch für Jugendliche, die selbst gerade ihre erste große Liebe erleben. Es ist aber auch ein Buch für all diejenigen, die im Herzen jung geblieben sind. Eleanor & Park ist ein wunderschöner Roman, den ich nur lauthals empfehlen kann!

Rainbow Rowell: Eleanor & Park. Aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit. Carl Hanser Verlag, München 2015. 360 Seiten, €16,90. Auf der Seite des Hanser Verlags gibt es auch tolles Bonusmaterial, unter anderem ein hilfreiches Glossar.

19 Comments

  • Reply
    tinaherrlich
    July 8, 2015 at 1:17 pm

    Ich habe das Buch über diese beiden außergewöhnlichen Teenager auch gelesen – und geliebt. Ich persönlich mag Jugendbücher generell – wenn auch nicht unbedingt Liebesromane – aber dieses Buch fand ich besonders herausragend. 🙂

    • Reply
      Mara
      July 10, 2015 at 10:36 am

      Ach, wie schön, dass dir das Buch ebenfalls gut gefallen hat! 🙂 Es ist auch nicht so, dass ich keine Jugendbücher mag, nur lese ich sie irgendwie nie. Auf meiner Facebookseite habe ich deshalb vor kurzem schon nach ein paar Tipps gefragt und freue mich nun schon darauf in diese Welt abzutauchen! 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Büchernische
    July 8, 2015 at 1:31 pm

    Liebe Mara,

    ich freue mich unglaublich darüber, dass dir das Buch so gut gefällt! Ich habe es auch sehr geliebt, habe es damals in Englisch gelesen und war völlig verzaubert.

    Hab einen schönen Tag! ♥
    Sandra

    • Reply
      Mara
      July 10, 2015 at 10:39 am

      Liebe Sandra,

      und ich freue mich, dass wir mit diesem Buch ein gemeinsames Buch haben, das wir gerne gelesen haben! Mich hat es ganz und gar verzaubert und ich hoffe, dass noch ganz viele neugierig auf diese Geschichte werden.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    nettebuecherkiste
    July 8, 2015 at 3:02 pm

    Geht mir genauso, ich habe (zumindest im Moment) gar keine Lust auf Jugendbücher, und Liebesromane sind nicht mein Ding. Aber hier mache ich vielleicht mal eine Ausnahme 😉

  • Reply
    skyaboveoldblueplace
    July 8, 2015 at 3:24 pm

    Liebe Mara, liebe Kommentatorinnen,
    ich mag keine Jugendbücher, ich mag keine Erwachsenenbücher, ich mg einfach gute Bücher. Und ob dieses hier ein explizites Jugendbuch ist (was ist das überhaupt), das weiss ich nicht. Ich weiss bloss, es ist ein verdammt gutes, einfühlsames und auch spannendes Buch. Und es handelt von Jugendlichen, also von Menschen – und es ist aus der Sicht dieser Menschen erzählt, es erzählt Leben. Richtig gut, und deshalb lohnt es sich sehr, es zu Lesen.

    Liebe Mara,
    vielen Dank für diese Besprechung, sie hat die Geschichte noch einmal in mir aufleben lassen. Schön!
    Liebe Grüsse
    Kai

    • Reply
      Mara
      July 10, 2015 at 10:51 am

      Lieber Kai,

      ich danke dir für deinen Kommentar und kann dir nur zustimmen: ob es ein Jugendbuch oder ein Erwachsenenroman ist, es ist eine tolle Geschichte, die gelesen werden sollte. Ich bin nun ganz auf den Geschmack gekommen und habe ihr einen Stapel mit ähnlichen Büchern gepackt, auf den ich mich schon sehr freue. Eigentlich ist es doch schade, ein Buch nicht in die Hand zu nehmen, weil darauf Jugendbuch oder Liebesroman steht.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Maren Wulf
    July 8, 2015 at 5:31 pm

    Und wie froh bin ich erst, dass du das Buch in die Hand genommen und so begeisternd besprochen hast, liebe Mara, scheint es mir doch das genau richtige Geschenk für eine meiner Nichten zu sein. Aber zuerst lese ich es selbst… 😉

    • Reply
      Mara
      July 10, 2015 at 10:52 am

      Buchgeschenke, die man auch selbst lesen kann, sind doch die besten Geschenke! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim selberlesen und beim weiterverschenken und bin schon gespannt, wie dir diese Geschichte gefallen wird.

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Maren Wulf
        July 11, 2015 at 1:49 pm

        Hier kommt sie schon, die Rückmeldung: Nach zwei durchschmökerten Nächten, mit dicken Ringen unter den Augen schließe ich mich deinem Votum uneingeschränkt an. So ein schönes Buch! Klug, einfühlsam, anrührend, dabei angenehm unsentimental, spannend, witzig… einfach gut und sehr zu empfehlen. Ich bin mir ziemlich sicher: Das wird auch meine 18jährige Nichte erfreuen. Vielen Dank noch einmal fürs Aufmerksammachen!

        • Reply
          Mara
          July 14, 2015 at 3:16 pm

          Liebe Maren,

          ich freue mich ganz doll über deine Rückmeldung und darüber, dass du das Buch genauso sehr gemocht hast, wie ich. Wie großartig! 🙂 Mir hat an dem Roman auch so gut gefallen, dass die Geschichte frei von Pathos und gänzlich unsentimental erzählt wird, trotzdem habe ich immer wieder mit Eleanor mitfühlen und -leiden müssen.
          Ich hoffe, deiner Nichte wird das Buch ebenfalls gefallen!

          Liebe Grüße
          Mara

  • Reply
    dj7o9
    July 8, 2015 at 6:24 pm

    Ich fürchte ich muss das lesen weil ich liebe Mixtapes und Bücher in denen Mixtapes vorkommen. Sag, werden die Songs erwähnt – kann ich danach ein Mixtape basteln ? Es klingt ziemlich nach einem Bingereader Buch trotz dem Liebesgedöns 😉 Schöne Rezension …

    • Reply
      Mara
      July 9, 2015 at 1:43 pm

      Ach, das ist ja herrlich deine Mixtapeliebe! Ich habe vor viiiiielen Jahren mal ein Buch gelesen, das hatte ein Cover wie ein Mixtape – leider erinnere ich mich gerade nicht mehr wie es hieß. In “Eleanor & Park” werden ganz viele Songs erwähnt! Im Glossar auf der Seite des Hanser Verlags kannst du dir eine Liste der Songs anschauen, um dir sogar schon vorab eine passende Kassette aufzunehmen …

      Ich freue mich in jedem Fall, dass ich dich neugierig machen konnte! 🙂

      • Reply
        Wiebke
        July 9, 2015 at 4:13 pm

        Love Is a Mix Tape

        • Reply
          Mara
          July 9, 2015 at 4:19 pm

          Hach ja, genau! 🙂

  • Reply
    Nanni
    July 9, 2015 at 5:30 pm

    Liebe Mara,

    eine sehr schöne Rezension. Ich freue mich, dass dich ein Jugendbuch begeistern konnte.
    Ich mag an dem Buch, dass es trotz all der Härte der Thematik und den Schwierigkeiten, denen Eleanor ausgesetzt ist, die gute Geschichte den bleibenden Eindruck beim Leser hinterlässt. Dass es nicht als bedrückender Roman wahrgenommen wird, sondern als Buch voller Hoffnung. Dieses Spagat ist Rainbow Rowell wirklich gut gelungen.

    Viele liebe Grüße
    Nanni

  • Reply
    Mara
    July 10, 2015 at 10:55 am

    Liebe Nanni,

    ich kann mich deinem Eindruck anschließen: Rainbow Rowell erzählt auch eine schwierige Geschichte, aber macht das mit einer solchen Leichtigkeit, dass man das Buch nicht mit einem bedrückenden Gefühl zuklappt, sondern ganz im Gegenteil: mit viel Hoffnung.

    Liebe Grüße
    Mara

  • Reply
    {Blogtalk am Wochenende} Plaudern & Stöbern | Büchernische
    July 24, 2015 at 12:50 pm

    […] Ich stöbere sehr gerne auf ihrer Seite und freue mich zudem sehr, dass sie aktuell auch ein paar Jugendbücher auf ihrem Nachttisch liegen hat, darunter auch »Eleanor & Park« von Rainbow Rowell – […]

  • Reply
    Neu im Regal: Oktober & November – Wörterrausch
    December 11, 2016 at 11:28 pm

    […] & Park geworden ist – auch wenn dieses Buch im Feuilleton und auf diversen Blogs, z. B. hier bei buzzaldrins, stark gelobt wurde, konnte es mich so gar nicht überzeugen.) Umso mehr habe ich mich gefreut, als […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: