Indiebookday: Unterstützt die unabhängigen Verlage!

header

Der Indiebookday ist mittlerweile fast schon eine Institution – am kommenden Samstag wird er nun zum vierten Mal begangen. Die ersten drei Indiebooktage, die immer ganz im Zeichen der unabhängigen Verlage stehen, waren bereits große Erfolge. Es gibt also keinen Grund, der gegen eine erneute Wiederholung spricht. Die Idee, die hinter dem Indiebookday steckt, ist der Versuch, kleine und unabhängige Verlage nicht nur zu unterstützen, sondern vor allen Dingen in der Flut an Neuerscheinungen auch sichtbarer zu machen. Initiator dieses Tages ist Daniel Beskos vom mairisch Verlag, der  vor drei Jahren zum allerersten Mal dazu aufgerufen hat.

Was ist der Indiebookday?

Ihr liebt schöne Bücher.

Am Indiebookday könnt Ihr das allen zeigen. Es geht ganz einfach:

Geht am 26.03.2016 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet. Wichtig ist nur: Es sollte aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag stammen.

Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Google+) oder einem Blog Eurer Wahl mit “#Indiebookday”. Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.

Schon der erste Indiebookday 2013 bekam in den deutschsprachigen Ländern große Aufmerksamkeit. 2014 und 2015 kamen dann auch Teilnehmer in UK, Italien, den Niederlanden und Portugal dazu. 2016 geht es weiter!

Facebook-Event zum Indiebookday:

https://www.facebook.com/events/1003943572982170/

Hashtag bei Twitter:

#indiebookday

Ich bin schon jetzt gespannt, für welches Buch aus welchem Verlag ihr euch entscheiden werdet – ich habe mich zur Vorbereitung in den vergangenen Tagen durch ganz viele Buchblogs geklickt und dabei sind einige Empfehlungen auch auf meinen Wunschzettel für den Indiebookday gewandert.

PicMonkey Collage

Lila Azam Zanganeh: Der Zauberer. Nabokov und das Glück. | Maggie Gernatowski: About my shelf | Ruth Landshoff-Yorck: Das Mädchen mit wenig PS. Feuilletons aus den Zwanziger Jahren. | Henrie-Pierre Roché: Jules und Jim

PicMonkey Collage

Carl Nixon: Lucky Newman | Shumona Sinha: Erschlagt die Armen! | Ruth Cerha: Bora. Eine Geschichte vom Wind | Sigismund Krzyżanowski: Der Club der Buchstabenmörder

Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Tipps und Hinweisen anstecken konnte und dass ihr am Samstag alle unabhängig einkauft – ob ihr online kauft oder in der Buchhandlung ist egal, die Hauptsache ist, dass all diese wunderbaren Verlage an diesem Tag im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Vergesst also nach eurem Einkauf auch nicht, euer Buch zusammen mit dem Hashtag #indiebookday in den sozialen Kanälen zu teilen. Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf Samstag und kann es kaum abwarten, den Tag der unabhängigen Verlage wieder gebührend zu feiern!

Weitere tolle Empfehlungen gibt es übrigens auch hier: 54books | pinkfisch | bibliothecaro | Lust auf Lesen | Herzpotenzial | Bücherrausch | Miss Booknerd | Bleisatz | Buchbüchse | Kulturrausch | Büchernische | Danares | Buchkolumne | Lust zu lesen

21 Comments

  • Reply
    dj7o9
    March 24, 2016 at 10:03 am

    Da bin ich auf jeden Fall dabei 🙂
    Dürfte ich noch zwei empfehlen ? Der Ankerherz Verlag müßte meines Erachtens nach auch ein “Indie” sein, oder? Da habe ich dieses wunderbare Buch gelesen, dem ich viele Leser wünsche:
    http://bingereader.org/2015/11/20/die-frau-die-nein-sagt-francoise-gilot/

    Und aus der Büchergilde Gutenberg Daphne du Mauriers “Ein Tropfen Zeit” wär es gerne schön illustriert und etwas dunkel-düsterer mag:
    http://bingereader.org/2015/07/29/ein-tropfen-zeit-daphne-du-maurier/

    • Reply
      Mara
      March 24, 2016 at 11:45 am

      Oh ja, immer her mit weiteren Tipps! Davon können ja nur alle profitieren! Meines Wissens ist der Ankerherz Verlag tatsächlich unabhängig, ich finde das mit den Kriterien aber auch immer ziemlich schwierig.

      Deine Tipps habe ich mir in jedem Fall notiert und werde in der Buchhandlung danach Ausschau halten!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Dorte
    March 24, 2016 at 12:11 pm

    Seit langer, langer Zeit bin ich Fan des Cass Verlags, dessen Schwerpunkt auf vorwiegend japanischen Büchern liegt und der mitunter auch koreanische Bücher veröffentlicht.
    Nennenswert sind u.a. die sozialkritischen Romane von Arimasa Osawa. Dir, liebe Mara, soweit ich Deinen Geschmack anhand Deines Blogs beurteilen kann, möchte ich “Go” von Kazuki Kaneshiro ans Herz legen.

    Liebe Grüße und schönes Ostern
    Dorte

  • Reply
    Gerettet – Ingvild H. Rishøi “Winternovellen” | Zeichen und Zeiten
    March 24, 2016 at 6:11 pm

    […] Indiebookday: Zahlreiche Informationen, so auch eine Liste mit Verlagen, hat Mara Giese von Buzzaldrins Bücher in einem Beitrag […]

  • Reply
    flattersatz
    March 24, 2016 at 6:44 pm

    liebe mara, hier, die leute sitzen in erlangen, ich denke, die sind in die tat “indie”: http://homunculus-verlag.de/ueber-uns/

    liebe grüße
    gerd

    • Reply
      Mara
      March 28, 2016 at 4:38 pm

      Ah, davon habe ich schonmal gehört – ich schaue mir das Programm gleich gerne noch einmal genauer an! 🙂

  • Reply
    Am 26. März 2016 ist Indiebookday! – bibliothecaro
    March 25, 2016 at 12:51 pm

    […] Verlage nun konkret zu den unabhängigen zählen, weiß Mara von buzzaldrins.de. pinkfisch hat ein frisches Video mit Empfehlungen für euch und auch die Mädels von Herzpotenzial […]

  • Reply
    BUECHERRAUSCH
    March 25, 2016 at 1:25 pm

    Liebe Mara, hier sind meine Empfehlungen für den Indiebookday 2016: https://buecherrausch.net/indiebookday-2016/

    liebe Grüße
    Momo

    • Reply
      Mara
      March 28, 2016 at 4:37 pm

      Liebe Momo,

      vielen Dank für den Link! 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Indiebookday 2016 – Miss Booknerd
    March 25, 2016 at 1:58 pm

    […] buzzaldrins.de […]

  • Reply
    Indiebookday 2016 | schöne fleckchen
    March 25, 2016 at 2:41 pm

    […] Buzzaldrins Bücher […]

  • Reply
    Ein neues Buch zum Indiebookday | Literaturgefluester
    March 25, 2016 at 3:03 pm

    […] andere Autoren, glaube ich, beschwert, daß da auch die Selfpublisher ihre Bücher posteten und “Buzzaldrin”, der ich ja recht viel kommentiere, hat geantwortet, daß sie sich auch einen […]

  • Reply
    Dominique
    March 25, 2016 at 4:07 pm

    Gerade auf dem Heimweg vom Geburtstag einer Freundin komme ich an der Buchhandlung meines Herzens vorbei (die heute natürlich geschlossen hat, weil Feiertag) und sehe ein Poster, das den morgigen “Indiebookday” bewirbt. “Coolio”, denk ich mir, “da schaust du morgen mal vorbei.” Zuhause angekommen sehe ich zufällig in meinem Bloglovin-Dashboard deinen Blogbeitrag über den Indiebookday und bin unheimlich dankbar über die Hintergrundinformationen zum passenden Hashtag. Kam, wie gerufen. Ich werd die Chance morgen also nutzen und mal schauen, ob ich was finde. Danke für die zusätzliche Motivation!

    Alles Liebe

    Dominique

    • Reply
      Mara
      March 28, 2016 at 4:37 pm

      Liebe Dominique,,

      wie schön! 🙂 Ich freue mich, dass du neugierig auf den Indiebookday geworden bist. Hast du denn am Samstag tatsächlich eine Buchhandlung aufgesucht und welches Buch ist es geworden?

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Indiebooks – eine kleine Liebeserklärung. | Klappentexterin
    March 26, 2016 at 6:50 am

    […] Buzzaldrins Bücher […]

  • Reply
    #Buchmesse: Bücherwelt trifft Cosplay | glucke MAGAZIN
    March 26, 2016 at 9:11 am

    […] der vor drei Jahren zum allerersten Mal dazu aufgerufen hat. Mara Giese, Literaturbloggerin von buzzaldrins.de hat sich die Mühe gemacht, eine Liste mit allen Indie-Verlagen zu erstellen und verrät in ihrem […]

  • Reply
    Thomas
    March 26, 2016 at 3:34 pm

    Hallo Mara,
    vielen Dank für den Hinweis auf den indiebookday und die guten Tipps. “About my Shelf” hatte ich letztens schon irgendwo im Netz entdeckt, Dann aber wieder ganz vergessen.
    Aber: Der Verlag ist so “indie”, dass der Buchhändler meines Vertrauens den Titel gar nicht bestellen konnte (keine ISBN-Nr. herauszubekommen).
    Daher habe ich mit dem Kauf von James Lee Burkes “Mississipi Jam” den Pendragon Verlag unterstützt.
    Falls Du sachdienliche Hinweise zum Erwerb von “About my Shelf” hast: Immer her damit ;-))
    Liebe Grüße
    Thomas

    • Reply
      Mara
      March 28, 2016 at 4:36 pm

      Lieber Thomas,

      das Erwerben von “About my Shelf” ist auch leider gar nicht so einfach – ich habe mir das Buch direkt beim Verlag bestellt und per Rechnung bezahlt. Wäre das eine mögliche Variante für dich? Ich finde es schade, dass Bücher mit so guten Ideen, irgendwie nur schwer den Weg in die Buchhandlung finden.
      Mit “Mississipi Jam” wünsche ich dir ganz viel Freude – von James Lee Burke habe ich selbst noch nichts gelesen, aber schon viel Gutes gehörtes.

      Liebe Grüße
      Mara

      P.S.: Es freut mich sehr, dass dir die kleinen Veränderungen auf meinem Blog aufgefallen sind – ich habe die Ostertage tatsächlich dazu genutzt, mal ein wenig zu basteln! 🙂

  • Reply
    Thomas
    March 26, 2016 at 3:36 pm

    P.S.: Kann es sein, dass du leichte optische Anpassungen am Layout vorgenommen hast ? Gefällt mir gut, das Foto “poetisiert Euch” ist klasse!
    LG

  • Reply
    Señor Rolando
    March 26, 2016 at 8:51 pm

    E-Books gehen übrigens auch ganz hervorragend. Von CulturBooks zum Beispiel. Ich habe das mal gemacht.

    http://papaswort.de/2016/03/26/ein-culturbook-zum-indiebookday/

    • Reply
      Mara
      March 28, 2016 at 4:33 pm

      Eine schöne Idee! 🙂 Das werde ich beim nächsten Indiebookday auch mal ausprobieren! 🙂

    Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: