Zwei Mamas für Oscar – Susanne Scheerer

Im ellermann Verlag ist jetzt ganz frisch das Bilderbuch Zwei Mamas für Oscar erschienen, in dem Susanne Scheerer liebevoll und kindgerecht die Geschichte einer Regenbogenfamilie erzählt – ergänzt wird das Buch von den ansprechenden Zeichnungen von Annabelle von Sperber.

“Wieso hast du eigentlich noch mal zwei Mamas, Oscar?” “Na, weil sie sich so sehr lieben”, sagt Oscar und streckt seine beiden Arme aus, so weit er kann.

Oscar hat zwei Mamas – doch wie ist es eigentlich dazu gekommen? Diese Frage stellt sich Tilly, die kleine Schwester von Frieda. Frieda erklärt ihrer Schwester, dass sich die beiden Mamas von Oscar sehnsüchtig ein Kind gewünscht haben – und mit leichtem Augenzwinkern erzählt Susanne Scheerer davon, was die beiden sogar alles probiert haben, um ein Kind zu bekommen. Lange Zeit jedoch leider vergeblich. Bis sie irgendwann die Eltern von Tilly und Frieda kennengelernt haben und vom Vater der beiden Samen gespendet bekamen.

So ist Oscar entstanden und so ist aus einem Wunsch ein Wunder geworden.

Zwei Mamas für Oscar ist beides in einem: eine liebevolle Geschichte über zwei Menschen, die sich so sehr lieben, dass sie eine Familie gründen wollen – gleichzeitig aber auch ein großartiges und sehr offenes Aufklärungsbuch, dass es ermöglicht mit Kindern ab drei Jahren über wichtige Themen ins Gespräch zu kommen. Das Bilderbuch regt dazu an, über alternative Familienmodelle nachzudenken. Es zeigt auf, dass es nicht nur Vater-Mutter-Kind-Familien gibt. Es bietet Kindern wie Oscar die Möglichkeit herauszufinden, wo sie herkommen und dabei gleichzeitig festzustellen, dass sie nicht alleine sind. Und es bietet allen Kindern, die mit einem Vater und einer Mutter aufwachsen die Chance festzustellen, dass es Kinder gibt, die in anderen Lebensrealitäten groß werden.

Ergänzt wird das Bilderbuch auf der letzten Seite mit einer kindgerechten Erklärung darüber, wie Babys auf natürlichem Wege gezeugt werden – und wie dazu im Vergleich Oscar mithilfe einer Samenspende auf die Welt gekommen ist.

Das Bilderbuch Zwei Mamas für Oscar ist eines der ersten Bilderbücher zu diesem Thema, das in einem größeren Publikumsverlag erscheint und ich freue mich sehr darüber. Gleichzeitig hoffe ich darauf, dass es in den kommenden Jahren immer mehr solcher Bücher geben wird, in denen ohne Scheu und Berührungsängsten von Eltern, Kindern und dem Glück eine Familie sein zu können, erzählt wird.

Susanne Scheerer (Text) und Annabelle von Sperber (Illustrationen): Zwei Mamas für Oscar. Ellermann Verlag. 32 Seiten, 15€ – ab 3 Jahren. 


Weitere Empfehlungen für Bücher über Regenbogenfamilien, findet ihr in diesem Beitrag von mir:

2 Comments

  • Reply
    Iris
    September 6, 2018 at 8:51 am

    Danke, lieber Linus, für diese schöne Rezension! Am Sonntag, 9.9., liest die Autorin aus ihrem Buch beim Regenbogen-Kinderfest in Hamburg. Alle sind herzlich eingeladen. 🙂

    • Reply
      Buzzaldrins Bücher
      September 6, 2018 at 9:50 am

      Liebe Iris, vielen Dank für den Hinweis – ich hoffe, es werden viele kommen und sich die Lesung anhören!

    Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: