Meine liebsten Kinderbücher 2018 – und warum ich sie so gerne lese!

Lange Zeit las ich überhaupt keine Kinderbücher und ich weiß gar nicht mehr so genau wieso – ich dachte irgendwie immer: ich selbst habe keine Kinder und ich kenne niemanden, der Kinder hat. Warum soll ich also damit anfangen Kinderbücher zu lesen? Erst in diesem Jahr habe ich damit begonnen, meine Liebe für Kinderbücher zu entdecken. Vielleicht weil ich erst jetzt verstand, wie viel Kinderbücher einem beibringen, zeigen und lehren können – und zwar nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen.

Bei uns im Buchladen stehen immer wieder Eltern, die mir von ihren Kindern erzählen: niemals werde ich die Mutter vergessen, die mir sagte, dass ihr Sohn ab und an ein Kleid im Kindergarten trägt – sie suchte nach einem Buch, mit dessen Hilfe er verstehen kann, dass er mit diesem Wunsch nicht allein ist. Ich werde nie die Tante vergessen, die ein Buch für ihren Neffen suchte, der kleiner ist als die anderen Kinder im Kindergarten und gemobbt wird – sie suchte ein Buch, durch das er versteht, dass alle Kinder unterschiedlich sein können. Oder die Mutter, die ein Aufklärungsbuch suchte, um einer ihrer Töchter erklären zu können, dass eine zweite Tochter bisexuell ist. Das vierjährige Mädchen, das im Rollstuhl sitzt und sich ein Bilderbuch wünscht, in dem es ein Mädchen gibt wie sie – ein Mädchen, das im Rollstuhl sitzt und dennoch stark, gewitzt und lebensfroh ist. Für all diese Kinder sind Bücher wichtig, vielleicht gar lebensrettend – weil sie nicht nur Lesestoff sind, sondern auch Repräsentation bieten und Vorbilder schaffen können. Ich versuche, diese Bücher zu entdecken, zu empfehlen und weiterzuverbreiten – und ich merke, wie glücklich, zufrieden und erfüllt es mich macht, mit einer Empfehlung weiterhelfen zu können.

Im Jahr 2018 habe ich deshalb so viele Kinderbücher gelesen, wie noch nie zuvor und möchte euch heute gerne eine kleine Auswahl meiner liebsten Entdeckungen vorstellen.


Herr Berg hat vieles gesehen. Die Zeit zieht an ihm vorüber, nichts kann ihn aus der Ruhe bringen. Oder doch? »Geh weg, Herr Berg!«, schreit Lily, »ich will endlich sehen, was hinter dir ist!«. Wie kann ein Kind das von einem Berg verlangen? Er wettert los, doch Lily lässt sich nicht von ihrer Idee abbringen. Schließlich hilft ihr Herr Berg, klettern zu lernen. Von oben sieht die Welt fast unendlich aus. Aber was ist hinter dem Horizont? Lily geht auf Entdeckungsreise, und Herrn Berg wird beim Warten auf seine neue Freundin die Zeit plötzlich lange.

Altersempfehlung: 4-6 Jahre.


»Was wohl hinter der Sonne, dem Mond und den Sternen ist?« Diese und viele weitere wichtige Fragen beschäftigen Ida. Da taucht eines Nachts ein fliegender Wal auf, der sie auf eine abenteuerliche Reise mitnimmt. Gemeinsam fliegen sie durch Raum und Zeit. Dabei streifen sie Regionen wie das große Nichts oder das Land, in dem alles verkehrt herum ist. Der weise Wal lenkt, berät und wird für die kleine Ida zu einem echten Freund.

Altersempfehlung: 4-6 Jahre.


Manchmal gibt es Tage, an denen man sich ganz allein fühlt, an denen man nur schleppenden Schrittes vorwärtskommt und an denen einem das Herz ganz schwer ist. Tage, an denen sich lauter schwarze Wolken in der Brust sammeln. Was muss man tun, damit dieses Gefühl der Verlassenheit wieder vergeht? Diese Geschichte möchte Kinder anregen, darüber nachzudenken, was für ein Gefühl die Einsamkeit ist und wie man damit umgehen kann.

Altersempfehlung: 4-6 Jahre.


In diesem Buch erzählt Marlon Bundo von einem Tag aus seinem Leben. Marlon ist ein Kaninchen, das bei seinem Großvater Mike Pence, dem Vizepräsidenten der USA, lebt. Und Marlon war immer sehr einsam – bis zu diesem einen Tag, an dem sich sein Leben für immer verändern sollte.

Ein Buch, das die Themen Toleranz und Gerechtigkeit kindgerecht aufbereitet und sich für Vielfalt, Demokratie und die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzt. Niedlich, witzig und liebevoll illustriert richtet es sich an jeden kleinen und großen Leser, der sich schon einmal “anders” gefühlt hat.

Altersempfehlung: 4-8 Jahre.


Die Goldene Funkelblume nimmt kleine Entdecker mit auf eine Expedition in die unbekannte Wildnis und zeigt ihnen die Wunder der Natur. Fuchs ist ein begeisterter Botaniker, der vor allem wilde Pflanzen liebt. Eines Abends liest er in einem seiner großen Bücher über eine goldene Wunderblume. Aber eine Zeichnung fehlt! Gepackt von seiner Neugier begibt sich Fuchs auf eine Reise durch Wälder, Wiesen und in die Berge, um diese geheimnisvolle und seltene Pflanze zu finden. Als er die goldene Wunderblume endlich entdeckt, steht er jedoch vor einer schwierigen Entscheidung… Mit dem Bilderbuch Die Goldene Funkelblume können sich kleine Entdecker ab 3 Jahren auf eine Expedition in die unbekannte Wildnis begeben und viel Wissenswertes über Bäume und Pflanzen erfahren. Der französische Illustrator Benjamin Flouw erzählt in seinem Buch von Entdeckerlust und dem Respekt vor der Natur, während seine liebevollen und reduzierten Illustrationen die Ruhe der unberührten Natur einfangen.

Altersempfehlung: 4-6 Jahre.


Als sich Lotti und Otto im Ferienlager begegnen, ist das Erstaunen groß: Die beiden Otterkinder gleichen sich wie ein Ei dem anderen! Und doch sind sie ganz verschieden: Lotti ist ein Mädchen und Otto ein Junge. Otto backt und näht gerne, während Lotti am liebsten draußen herumtollt und Fische fängt. Aber Backen ist doch Mädchenkram und Fische fangen Jungssache – oder?

Ein tolles Bilderbuch, bei dem man sich nicht vom Cover irritieren lassen darf – denn Collien Ulmen-Fernandes stellt darin klug Geschlechterklischees in Frage und regt dazu an, Stereotype zu durchbrechen.

Altersempfehlung: 4-6 Jahre.


Ein Bilderbuch über Mobbing, Ausgrenzung und Tolerant ganz ohne Worte – kann das funktionieren? In diesem Fall schon! Angst, Mut, Freundschaft, Kraft und Zusammenhalt – diese Geschichte hat einfach alles! Sie erzählt auf berührende Weise, wie ein kleines Mädchen den ersten Schritt macht und damit eine ganze Bewegung auslöst.

Die New-York-Times-Bestsellerautoren Kerascoët lassen Bilder sprechen und legen den Grundstein für Toleranz und Mitmenschlichkeit, ohne dabei ein Wort zu verlieren!

Altersempfehlung: ab 3 Jahren.


Zwei Freunde, ein gewöhnlicher Nachmittag bei gutem Wetter …

„Mama, dürfen wir raus?“ – mit dieser simplen Frage beginnt ein Abenteuer, wie es nur zwei kleine Strolche erleben können.

Mehr als ein Garten, eine Decke und Proviant sind nicht nötig, und schon befindet man sich im tiefsten Dschungel und beweist seinen Mut in der Nacht, wenn die Wölfe heulen.

Mittlerweile gibt es auch bereits einen zweiten Teil, in dem Kalle und Elsa ein wunderbares Sommerabenteuer erleben.

Altersempfehlung: 3-6 Jahre.


Giraffe wohnt in der afrikanischen Savanne. Ihre Tage verlaufen eintönig und sie sehnt sich nach einem Freund. Also beschließt sie, einen Brief zu schreiben: »Du sollst ihn dem ersten Tier übergeben, das dir hinter dem Horizont begegnet«, sagt sie zu Pelikan, der gerade (ebenfalls aus Langeweile) einen Postdienst eröffnet hat. Und so findet der Brief seinen Weg zu Pinguin, der weit entfernt in der Walsee lebt. Eine echte Brieffreundschaft entsteht. Eines Tages beschließt Giraffe, ihren Brieffreund zu besuchen – und zwar als Pinguin verkleidet. Gar nicht so einfach, wenn man eine Giraffe ist!

Altersempfehlung: 6-8 Jahre.



Ich habe in diesem Jahr jedoch nicht nur wunderbare Bilder- und Vorlesebücher entdeckt, sondern auch ein paar großartige Sachbücher:

Frauen können alles erreichen! Vulkane erforschen, mit Gorillas leben, ins All fliegen – mit ihren einzigartigen Fähigkeiten, ihrem Mut und ihrem Wissensdrang sind die 50 außergewöhnlichen Frauen, die Rachel Ignotofsky in spannenden Porträts vorstellt, eine Inspiration für alle Frauen und Mädchen.

Der wundervoll illustrierte New York Times-Bestseller feiert die Erfolge von Frauen wie Jane Goodall oder Marie Curie, die – allen Widrigkeiten zum Trotz – den Weg geebnet haben für die nächste Generation von Ingenieurinnen, Biologinnen, Mathematikerinnen, Ärztinnen und vielen mehr – und zeigt so, dass jeder seine Träume verwirklichen kann, solange man an sich selbst glaubt.

Altersempfehlung: ab 8 Jahren.


Während wir Menschen nachts schlafen, werden viele Tiere erst so richtig wach. Sie gehen auf Nahrungssuche, tanzen als helle Punkte im Garten oder beginnen ein großes Konzert. In diesem lustig gereimten Sachbilderbuch verfolgen Kinder 15 einheimische, nachtaktive Tiere wie Hamster, Igel, Maus, Eule, Frosch, Glühwürmchen, Fledermaus oder Dachs auf ihrem Streifzug durch die Nacht und lernen auf ganz poetische Weise etwas über das Verhalten der Tiere zu nachtschlafender Zeit.

Altersempfehlung: 5-7 Jahre.


Wie erkläre ich einem Kind die Welt in ihrer ganzen Vielfalt? Dass es Berge und Seen gibt, aber auch Wüste? Dass kein Mensch wie der andere ist, und dass wir doch alle die gleichen Bedürfnisse haben.

Oliver Jeffers macht seinem Sohn mit wenigen, präzis gewählten Worten und eindrücklichen Bildern die Welt begreifbar. Denn letztlich ist unser Fortbestehen in unserer Verantwortung. »Achte gut auf die Erde, denn es ist die einzige, die wir haben.«

Altersempfehlung: 4-6 Jahre.


Space Kids ist eine poetische Einführung in das große Thema Weltraum und begeistert mit fantasievollen Illustrationen schon die kleinsten unter den Entdeckern. Das All umgibt uns, doch was wissen wir wirklich darüber? Wo sollen wir überhaupt anfangen? Space Kids beantwortet diese Fragen in kleinen Schritten und stellt Sterne, Planeten, Monde und Raketen vor. Wir erfahren mehr über die Grundlagen der Schwerkraft und lernen, wie Astronauten im Weltraum essen und schlafen. Dieses poetische Sachbuch bewegt sich mit frischem und originellem Stil durch die Komplexität des Universums. Mit Space Kids lernen junge Entdecker nicht nur Fakten über den Kosmos, sondern werden auch daran erinnert, wie einzigartig unser Planet und der Mensch sind. Die farbenfrohen Illustrationen von Andrea De Santis und die Leichtigkeit von Steve Parkers Texten lassen viel Raum zum Staunen – über die Wunder unserer Erde und die Unendlichkeit des Universums.

Altersempfehlung: 6-8 Jahre.


Ich freue mich sehr über all diese wunderbaren Entdeckungen und freue mich jetzt schon auf all die Kinderbücher, die ich 2019 entdecken werde und die hoffentlich Stück für Stück immer vielfältiger und diverser werden – das würde ich mir zumindest wünschen!

Wie sieht es bei euch aus? Welche Kinderbücher habt ihr 2018 gerne gelesen?

6 Comments

  • Reply
    ivy
    December 30, 2018 at 12:46 pm

    Ein wirklich wundervoller Beitrag. Ich liebe Kinderbücher, sind sie ganz oft tiefgründiger und wertvoller als Erwachsenenliteratur. Bisher kenne ich tatsächlich noch keines der Bücher, werde mir aber einige davon anschauen. Sie klingen wirklich alle toll, danke für die Suchtipps!

    Liebste Grüße
    Ivy

    • Reply
      Buzzaldrins Bücher
      December 31, 2018 at 12:30 pm

      Liebe Ivy,

      ich freue mich, dass dir meine Tipps gefallen und ich hoffe, es ist etwas für dich dabei!

      Liebe Grüße
      Linus

  • Reply
    vroni
    December 31, 2018 at 10:55 am

    Hallo Linus,
    toll, dass du dir Kinderbücher anschaust zu den wichtigen Themen für Kinder und dies mit allen teilst…..vor allen für die Menschen, die gerade auf der Suche nach einem bestimmten Buch sind.
    Wir – federnflug – haben ein paar Bilderbücher zum Thema LEBEN und TOD und TRAUER und ABSCHIEDNEHMEN geschrieben. Schau dir mal unsere Seite an http://www.federnflug.de

    Lieben Gruß und einen tollen Start ins Neue Jahr
    vroni

    • Reply
      Buzzaldrins Bücher
      December 31, 2018 at 12:21 pm

      Liebe Vroni,

      vielen Dank für diesen Hinweis – ich schaue sehr gerne mal bei euch vorbei!

      Liebe Grüße
      Linus

  • Reply
    Corina
    January 1, 2019 at 1:00 pm

    Ein guter und wichtiger Artikel! Mir geht es wie dir, ich hab auch keine Kinder, niemanden mit Kindern im engeren Bekanntenkreis und deshalb schon ewig nicht mehr in Kinderbücher geschaut. Ich weiß auch gar nicht, warum ich den Artikel überhaupt angeklickt habe, aber beim Lesen erinnere ich mich nur zu gut, was mir meine Kinderbücher damals gegeben haben, und warum sollte man als Erwachsener auf diese Perspektive eigentlich verzichten? Weiterer Vorsatz für 2019 also: mal wieder öfter in Kinderbücher schauen. Das Buch über die furchtlosen Frauen hab ich mir direkt mal bestellt.

  • Reply
    Mein Jahr in Büchern
    February 13, 2019 at 8:24 pm

    […] bunte Mischung an Kinderbüchern, die Geschlechterklischees aufbrechen und zuletzt meine liebsten Kinderbücher, die ich im vergangenen Jahr […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: