Klär mich auf!

Ich habe hier schon öfter über meine Liebe für queere und vielfältige Kinderbücher geschrieben – wonach ich zuletzt immer wieder gefragt wurde, waren Kinderbücher, die sich mit dem Thema Aufklärung beschäftigen. In den letzten Tagen habe ich viel recherchiert und durch einige Bücher geblättert, um euch eine kleine Auswahl vorstellen zu können.

Sehr prägend bei diesem Thema war für mich eine Begegnung mit einer Kundin, die auf der Suche nach einem Kinderbuch war, um ihrem Kind erklären zu können, wo es herkommt – das Kind entstand durch eine Samenspende und wächst bei heterosexuellen Eltern auf. Erst nach langer Recherche fanden wir eine Autorin, die im Kleinstverlag ein Buch anbot, das sich mit dieser Lebensrealität beschäftigt.

Ich empfinde so etwas immer wieder als schade und erschreckend, denn ich bin überzeugt davon, dass es unglaublich wichtig ist, Kinder aufzuklären – und ihnen dafür Bücher vorzulesen, in denen sie sich selbst, ihr Leben und ihre Familie wiederentdecken können.

Ich hoffe, in meinen Vorschlägen werdet ihr vielleicht fündig!


Dieses Kinderbuch erzählt die Geschichte von Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt so, dass sich auch Adoptivfamilien, gleichgeschlechtliche Elternpaare und mit künstlicher Befruchtung gezeugte Kinder darin wiederfinden. Es verzichtet auf alles, was nur bei klassischen Kleinfamilien passt, und zeigt, was wirklich allen Menschen gemeinsam ist. Eine einzigartige Hilfe für die Sexualaufklärung im Vorschulalter.

Altersempfehlung: 4 bis 6 Jahre, erschienen im Mabuse Verlag.


Das ist Lotta. Und das ist Lottas Papa. Aber wie sind die beiden zusammen gekommen? Diese Frage stellen alle Kinder irgendwann. Lottas Papa heißt Tobias, er hat ein glückliches Leben, Freundinnen und Freunde und er möchte ein Kind. Und wie Lotta in seinem Bauch wachsen kann, ist gar nicht so kompliziert, wie manche Erwachsene denken. Ein tolles Buch für alle, die Geschlecht nicht nur zweidimensional und Familie nicht nur als Mama-Papa-Kind denken wollen. Und eines der ersten – oder das erste? – deutschsprachige Bilderbuch, das Transgeschlechtlichkeit thematisiert.

Altersempfehlung: 0 bis 3 Jahre alt, erhältlich bei Fembooks.


Wo kommen die Babys her? Muss ich immer mutig sein? Warum weint man manchmal, auch wenn einem nichts wehtut?

Kinder haben viele Fragen und es ist oft gar nicht so einfach, die passenden Antworten zu finden. Dieser Sammelband hilft, mit Kindern ehrlich, offen und altersgerecht über die Dinge zu sprechen, die sie bewegen. Einfühlsame Geschichten rund um die Themen Liebe, Sexualität und Emotionen erleichtern das Sprechen über eigene Gefühle und Erlebnisse. Das hilft Kindern, sich in ihrem sozialen Umfeld besser zurechtzufinden und stärkt ihr Selbstbewusstsein.

Altersempfehlung: ab 5 Jahren, erschienen im Loewe Verlag.


Wie viel Aufklärung brauchen Kinder im Grundschulalter? So viel, wie sie selbst wollen, sagen Fachleute. Und was wollen Kinder wissen? Das sehen Sie auf den handgeschriebenen Zetteln, die in diesem Buch abgebildet sind. All diese Zettel holt die erfahrene Sexualpädagogin Katharina von der Gathen aus einem anonymen Briefkasten, wenn sie mit Grundschulkindern über Körper, Liebe und Sexualität spricht. Unser Block versammelt die wichtigsten dieser Fragen und gibt Antwort – warmherzig und mit viel Gespür für das, was Kinder wirklich wissen wollen.

Altersempfehlung: ab 8 Jahren, erschienen bei Klett Kinderbuch.


Nach „Klär mich auf!“ könnte man denken, es sei alles zum Thema gesagt. Doch weit gefehlt: Die Kinder, mit denen Katharina von der Gathen über Sexualität spricht, werfen immer neue Fragenzettel in den anonymen Briefkasten.

“Wie machen Rollstuhlfahrer Sex?”
“Was ist der Unterschied zwischen Verknallt und Verliebt?”
“Warum heißt es Vögeln?”

Manchen dieser Fragen ist anzumerken, dass die Kinder aus dem Internet einiges aufschnappen, was sie nicht verstehen. Das beschäftigt sie und sie wollen es ganz genau wissen. Wie gut, dass sie hier ehrliche und einfühlsame Antworten bekommen, die sie je nach Bedarf lesen oder überblättern können – und dazu wieder grandios lustige Bilder von Anke Kuhl.

Altersempfehlung: ab 10 Jahren, erschienen bei Klett Kinderbuch.


Heute ist ein wunderschöner Tag. Luzie, Pepe, Seval, Felix und Niki spielen im Garten. Sie veranstalten eine Wasserschlacht, bekommen Puppenbabys, sehen genau nach, ob es Mädchen oder Junge sind und genießen es, sich gegenseitig zu untersuchen. Wenn da bloß Kai nicht wäre, der ihr Doktorspiel stört! Doch schließlich werden sie damit auch fertig. Dieses Bilderbuch begleitet Mädchen und Jungen bei der Entdeckung ihres Körpers, fördert das Vertrauen der Kinder in die eigene sinnliche Wahrnehmung und stärkt ihre Fähigkeiten, sich gegen sexuelle Übergriffe zu wehren. Sexuelle Übergriffe unter Kindern werden in den letzten Jahren stärker zur Kenntnis genommen. Vielfach wissen Erwachsene nicht, wie sie damit umgehen können. Daher wurde dieser kompletten Neubearbeitung ein Ratgeber für Eltern und pädagogische Fachkräfte beigefügt, für das Bernd Eberhardt mit zeichnet.

Altersempfehlung: 4 bis 6 Jahre, erhältlich bei Zartbitter.


Sina, Tim und ihre Freundinnen und Freunde spielen gerne Mutter-Vater-Kind und Doktor. Jedes Kind bestimmt, von wem es untersucht werden will. Alle sind vorsichtig und machen nur, was den anderen gefällt.

Ein Bilderbuch über Zärtlichkeit und Doktorspiele.

Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre, erschienen bei Zartbitter.


Körper und Gefühle, Zärtlichkeit und Sinnlichkeit, Lust und Liebe sind die Themen, um die das neue Buch von Lilly Axster und Christine Aebi kreist. Aus dem Blickwinkel eines Mädchens wird von einer Projektwoche in der vierten Klasse Volksschule erzaählt, in der Sexualerziehung am Lehrplan steht. Dabei werden auf unverkrampfte Weise und ohne Peinlichkeit die vielseitigen Facetten von Sexualität dargestellt, sowie Wünsche, Ängste und Vorurteile durch Bild und Text offen, alltagsnah und lebendig zur Sprache gebracht.

Altersempfehlung: ab 10 Jahren, mehr Infos auf der Homepage zum Buch.


Liebe und Sex sind Themen, die Kinder an der Grenze zur Pubertät brennend interessieren. »Total normal« erklärt, informiert und regt zu gemeinsamen Gesprächen über den Körper an.

Wie verändert sich mein Körper, wenn ich größer werde? Was passiert bei der ersten Periode oder dem ersten Samenerguss? Wie entsteht eigentlich ein Baby? »Total normal« sind alle diese Fragen und genauso selbstverständlich, offen und sensibel gibt dieses Buch Antworten auf das, was Mädchen und Jungen schon immer über Sex wissen wollten. Natürlich auch dabei sind aktuelle Themen wie sexuelle Inhalte im Internet und die Vielfalt von Geschlechtsidentitäten.

Altersempfehlung: ab 8 Jahren, erschienen im Beltz Verlag.


“Wie machen das die Tiere?” Das wollen Kinder immer besonders dringend wissen, wenn unsere Autorin Katharina von der Gathen mit ihnen über ihr Buch „Klär mich auf!“ spricht. Sie begann zu forschen und stieß auf einen überwältigenden Reichtum an Verführungskünsten, Liebesspielarten und Familienformen – mehr als genug für ein ganzes Buch. Hier erfahren wir etwas über die Zärtlichkeit der Skorpione und die Brutalität der Bettwanzen, über schaurige Rivalität im Bauch der Hai-Mutter und die liebevolle Fürsorge mancher Tierpapas für ihren Nachwuchs. Von der Vielfalt dieser Beziehungsformen kann der Mensch sich noch einiges abschauen – manchmal auch besser nicht! Anke Kuhl ist an die Illustration so ernsthaft herangegangen wie an ein klassisches Naturkundekompendium. Zugleich bietet das Thema eine ideale Spielwiese für ihren unnachahmlichen Witz. Und die Ausklappseiten („Tierbaby-Schau“, „Penis-Galerie“ etc.) sind ein Fest!

Altersempfehlung: ab 8 Jahren, erschienen bei Klett Kinderbuch.


Das zweite PIXI-Buch des Deutschen Kinderhilfswerkes macht das Kinderrecht auf Schutz vor Gewalt und Misshandlung für 3- bis 6-Jährige verständlich. In einfacher Sprache wird erzählt, wie Kinder selber erkennen, dass es nicht in Ordnung ist, wenn ihnen Gewalt angetan wird. Weder die Eltern noch sonst jemand darf ihnen wehtun.

Altersempfehlung: 3 – 6 Jahre, hier erhältlich.


Ich hoffe, dass das eine oder andere Buch auch für euch und eure Kinder dabei ist – und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meine Auswahl mit eigenen Tipps ergänzen könntet. Es gibt bestimmt noch so viel mehr, dass ich nur noch nicht entdeckt habe.

Wer noch weiter stöbern möchte, der kann das gerne tun: auf meinem Blog gibt es noch Empfehlungen für Kinderbücher über Regenbogenfamilien und außerdem Büchertipps zum Thema trans. Zudem gibt es die Broschüre Himmelblau und Rosarot mit vielen weiteren tollen Büchertipps. Auch auf dem Blog mama-notes gibt es schöne Tipps für feministische Kinderbücher und mehr Diversity in Kinderbüchern.

3 Comments

  • Reply
    Anton
    February 15, 2019 at 9:43 pm

    Lieber Linus!
    Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung!
    Vieles davon kannte ich schon (bin zum Einen selbst sehr Kinderbuch-affin und arbeite zum Anderen sexualpädagogisch mit Volkschulkindern) aber es sind auch neue Sachen dabei 😉
    Zu dem Buch “total normal” – Beltz & Gelberg Verlag möcht ich allerdings anmerken, dass grad das Thema Trans* leider etwas misslungen ist. In der Überschrift zu Kapitel 5 “so oder so” wird Transgender als einziger Begriff groß geschrieben (Heterosexuell auch, aber weils am Anfang steht, da ist aber klar, dass es ein Adjektiv ist)
    In der Erklärung wird dann zwischen “Transgender” *großgeschrieben* und “transsexuell” *kleingeschrieben* unterschieden, wobei erklärt wird, dass”Transgender” den Wunsch nach Angleichung/ Geschlechtsumwandlung (sic!) beinhalte, während transsexuell bedeute, dass “jemand ohne hormonelle Eingriffe und OPs seine empfundene, vom angeborenen Geschlecht abweichende sexuelle Identität ausleben möchte.”
    Im nächsten Kapitel “Unser Körper” werden zwar vielfältige Körper gezeigt, jedoch wieder ganz zweigeschlechtlich:(
    Daneben störten mich noch ein paar weitere Dinge, die ich aber erst raussuchen müsste…
    Auch wenn vieles recht gut gelungen ist, bleibt bei mir doch ein schaler Nachgeschmack…

    • Reply
      Linus
      February 15, 2019 at 11:03 pm

      Hallo Anton,

      ja, die von dir angesprochenen Punkte sind mir beim Durchblättern auch aufgefallen. Ich fand es sehr schwer in der Altersstufe ein Buch zu finden, in der das Thema trans im einet zufriedenstellenden Art und Weise abgebildet wird – ich glaube, dass das Buch natürlich nicht ideal ist (ein ideales Buch wird es wahrscheinlich nicht geben), aber dennoch einen Einstieg in ein gemeinsames Gespräch bieten kann.

      Liebe Grüße
      Linus

  • Reply
    Eva Wißkirchen
    February 20, 2019 at 7:49 am

    Wichtiges Thema! Bei mir in der Schulbibliothek ist „Klär mich auf!“ wahnsinnig beliebt (auch wenn für manche der größte Spaß ist, als Gruppe laut kichernd „Ihh!“ zu schreien). Einige von den anderen Büchern haben wir auch, anderes nehme ich als Empfehlung mit – vielen Dank dafür!

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: