Sommerliche Lesetipps!

Lektüre im Liegen

In dieser Woche lohnt sich mal wieder der Gang zum Zeitschriftenkiosk, denn Autoren der Wochenzeitung ZEIT stellen ihre Bücher des Sommers vor. Was macht man im Sommer auch schon anderes, als faulenzend in der Sonne liegen und lesen? Unter dem Motto Lektüre im Liegen kommen unter anderem Iris Radisch, Jens Jessen, Adam Soboczynski und Ursula März zu Wort.

Es werden zwölf Bücher vorgestellt, einige davon sind gleich auf meine Wunschliste gewandert – obwohl ich doch so viel lese, kenne ich übrigens erst eins der zwölf Bücher. Auf meine Wunschliste geschafft haben es zwei der Bücher: Unter den Lebenden von Eyal Megged und Das Salz in der Wunde von Jean Prévost.

Sommerbücher Wunschliste

Als ich so durch die sommerlichen Buchtipps blätterte, habe ich überlegt, ob ich so etwas eigentlich auch kennen: gibt es sie wirklich, die sogenannten Sommerbücher? Meine Lektüre teilt sich eigentlich nicht nach Jahreszeiten, ich lese im Sommer keine anderen Bücher, als im Winter. Meistens lese ich im Sommer jedoch deutlich mehr. Der Sommer bedeutet Urlaub und Ferienzeit, die Tage bleiben lange hell und ich fühle mich andauernd zum Lesen eingeladen. Könnte es etwas Schöneres geben, als irgendwo im Freien zu sitzen und ein Buch zu lesen? Dabei greife ich intuitiv zu schmalen und leichteren Büchern, während ich mir die dicken Brocken häufig für die langen Wintertage aufhebe.

Inspiriert von der Beilage der ZEIT bin ich heute mal an mein Bücherregal herangetreten und habe Ausschau nach sommerlichen Büchern gehalten: ein Sommerbuch ist für mich ein Buch, das ich leicht und flott lesen kann, das aber dennoch auch einen literarischen Anspruch hat, mich vielleicht nachdenklich macht oder mich bewegt.

Sommerbücher

Maria Semple hat mit Wo steckst du, Bernadette? ein witziges und erfrischendes Buch vorgelegt, das herrlich ungewöhnlich ist. Auch Altes Land von Dörte Hansen ist leicht und locker zu lesen, enthält darüber hinaus aber auch eine sehr berührende Familiengeschichte. Ein ganz besonderes Jahr habe ich an nur einem einzigen Tag durchgelesen – auf dem Balkon sitzend. Es ist eine leichte und kitschige Lektüre, aber irgendwie ist es auch wunderbar, wie Thomas Montasser darüber schreibt, dass Literatur unser Leben verändern kann. Sommer in Maine von J. Courtney Sullivan ist für mich der Inbegriff von Sommerlektüre – das Buch gibt es mittlerweile schon als Taschenbuch und es ist eine großartige Sommerlektüre mit genau der richtigen Mischung aus Leichtigkeit und Tiefgang. In diese Kategorie fällt auch Ein Jahr auf dem Land von Anna Quindlen. Eleamor & Park ist ein Jugendbuch – eigentlich greife ich nur selten zu Jugendbüchern und dieses hier ist nicht einmal wirklich leicht, sondern sogar ziemlich traurig. Ich habe aber einfach noch kein besseres Buch über die erste große Liebe gelesen – es ist witzig, berührend und bittertraurig. .

Vielleicht ist in eurem Urlaubskoffer in diesem Jahr noch ein Plätzchen frei, ich würde mich freuen, wenn eines meiner Sommerbücher darin Platz finden würde.

Und ihr? Habt ihr in diesem Jahr schon so ein richtiges Sommerbuch gelesen, das ihr mir für meinen Koffer empfehlen könntet?

40 Comments

  • Reply
    Petra Gust-Kazakos
    June 28, 2015 at 11:22 am

    Hmmm, ein Sommerbuch hatte ich in diesem Jahr noch nicht, aber wer weiß, vielleicht kommt ja noch was ; ) Liebe Grüße
    Petra

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:41 pm

      Liebe Petra,

      da drücke ich dir ganz fest die Daumen, dass da tatsächlich noch ein wunderbares Sommerbuch um die Ecke kommen wird. Kennst du denn schon “Altes Land” von Dörte Hansen?

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Stefan
    June 28, 2015 at 11:28 am

    Liebe Mara,

    ich sortiere meine Bücher auch nicht unbedingt zwingend nach Jahreszeiten, aber ich stelle immer wieder fest, dass es sich im Sommer anders liest als im Winter und dementsprechend manche Bücher vielleicht doch geeigneter für die heißen Monate als andere sind…

    Hier eine kleine – und ganz bestimmt nicht abschließende Liste – meiner letzten Sommerbücher:

    – Sommerdiebe (Truman Capote)
    – Back to Blood (Tom Wolfe)
    – Middlesex (Jeffrey Eugenides)
    – Strahlend schöner Morgen (James Frey)
    – Ein gerader Rauch (Denis Johnson)
    – Schande (J. M. Coetzee)

    Gruß
    Stefan

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:43 pm

      Lieber Stefan,

      ich danke dir für diese spannende Liste, die mich sehr inspiriert hat – einige der Titel kenne ich bereits, aber “Back to Blood” und “Sommerdiebe” haben es sofort auf den Wunschzettel geschafft. “Ein gerader Rauch” wiederum steht schon seit einigen Jaaaaahren im Regal und ich habe es einmal angefangen, doch nie zu Ende gelesen. Irgendwie fehlte mir der Mut, mich heranzutrauen. Kannst du mich ein bisschen ermutigen? Dann wird das Buch vielleicht zu meiner Sommerlektüre 2015.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    dj7o9
    June 28, 2015 at 11:50 am

    Meine “Konzession” an den Sommer und mein Urlaubsland ist die geplante erneute Lektüre Elisabeth von Arnims “Verzauberter April”. Auch wenn April drauf steht, für mich war es ein absolutes Sommerbuch als ich es vor ein paar Jahren gelesen habe. Ich bin gespannt, wie es mir diesen Sommer in bella Italia selbst gefällt.

    Danke für deine Tipps, habe ide Zeit auch gerade durchstöbert und bei mir ist ebenfalls M Prévost auf dem Wunschzettel gelandet 🙂

    • Reply
      masuko13
      June 28, 2015 at 7:40 pm

      Schon viel gehört von dem Roman. Es wird Zeit, ihn nun endlich zu lesen. Danke fürs Erinnern 🙂

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:40 pm

      Ach, dann wünsche ich dir schon jetzt einen schönen Sommer und einen wunderbaren Urlaub. Ich kenne von Elisabeth von Arnim bisher noch nichts, muss ich zu meiner Schande gestehen. Das von dir erwähnte Buch klingt aber wirklich ausgesprochen spannend!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Mareike von Herzpotenzial
    June 28, 2015 at 12:26 pm

    “Das Salz in der Wunde” ist für mich kein Sommerbuch… Das Buch ist wirklich gut, keine Frage! Ich habe es mit Genuss gelesen.
    Ich würde dir aber empfehlen, es lieber für einen kühlen Herbst- oder Wintertag aufzuheben. Das passt weitaus besser zur Lesestimmung des Buches.
    Liebste Grüße
    Mareike

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:39 pm

      Liebe Mareike,

      “Das Salz in der Wunde” wurde von der ZEIT-Redaktion empfohlen, die keine speziellen Sommerbücher empfohlen haben, sondern Lektüre für den Sommer und die freie Urlaubszeit. Trotzdem danke für deinen Hinweis, dann werde ich mir das Buch wohl eher für den dunklen und grauen Tage aufheben.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Katharina
    June 28, 2015 at 12:28 pm

    Ich habe mir eigentlich noch nie darüber Gedanken gemacht, ob ich jahreszeitenspezifisch lese, muss jetzt aber feststellen, dass ich John Irving (mit Ausnahme von Gottes Werk und Teufels Beitrag -was ich aber auch nicht als “typisches Irving-Buch” bezeichnen würde) immer im Sommer gelesen habe, vor allem meinen Favorit Garp und wie er die Welt sah. Auch Fabio Stassis Ein Pakt fürs Leben fällt in Deine Definition der Sommerlektüre.

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:37 pm

      Liebe Katharina,

      ich musste – wie gesagt – auch erst einmal darüber nachdenken, ob ich so etwas wie ein Sommerbuch überhaupt habe. John Irvings Romane fallen wirklich perfekt in diese Kategorie. “Garp”, der auch zu meinen Lieblingen gehört, habe ich vor vielen Jahren ebenfalls in einem heißen Sommer gelesen. Ich habe hier noch einen ungelesenen Irving stehen, vielleicht wird das meine nächste Lektüre. Von Fabio Stassi kenne ich leider noch nichts, sein Buch kommt aber gleich auf den Wunschzettel.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Cindy Piranhapudel
    June 28, 2015 at 12:37 pm

    Hallo Mara, nach deiner gestrigen Ankündigung war ich ganz gespannt und du hast nicht zu viel versprochen. Altes Land ist nun auf meinem Wunschzettel gelandet! Eleanor & Park hat mir auch sehr gefallen, eben weil es so emotional war. So eine schöne erste Liebe, aber im Hinterkopf immer die Probleme.

    Sommerbücher, die ich empfehlen kann:
    -Gretchen von einzlkind, weil es sich durch den schwarzen Humor so locker leicht lesen und lachen lässt
    -Das Fieber von Makiia Lucier, ein Jugendbuch über die Spanische Grippe, sehr bedrückend, aber auch hoffnungsvoll, das man aber besser nicht an einem verschnupften Wintertag lesen sollte
    -Der Regen in deinem Zimmer von Paola Predicatori, noch ein trauriges Buch über den Verlust der Mutter und auch eine kleine, aber seltsame Liebesgeschichte, sehr ruhig und bewegend

    Liebe Grüße, Cindy

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:35 pm

      Liebe Cindy,

      wie schön, dass dir mein Beitrag gefallen hat – darüber freue ich mich sehr! “Altes Land” ist wirklich ein tolles Buch. Es steht – glaube ich – mittlerweile sogar auf dem ersten Platz der Spiegel Bestsellerliste. Eine erstaunliche Leistung, finde ich. “Eleanor & Park” fand ich auch wunderschön und gleichzeitig sehr berührend und traurig. Eleanor hat es ja wirklich nicht einfach.

      Danke für deine Sommerbuchempfehlungen. “Gretchen” steht schon lange auf meiner Wunschliste, ich werde es mir morgen gleich kaufen. “Der Regen in deinem Zimmer” habe ich dagegen schon sehr gerne gelesen, ich denke noch heute mit Begeisterung an diese Lektüre zurück.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Gabi
    June 28, 2015 at 1:45 pm

    Ich komme gerade aus dem Strandurlaub zurück und habe folgende (Sommer?)Bücher gelesen.
    “Die Königin der Orchard Street” von S.J.Gilman ( Geschichte der Eiskönigin Amerikas, 1913),
    “Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel” von B.Somer, (abwechslungsreiche Geschichten über die Bewohner eines Hochhauses),
    “Der ehrgeizige Mr. Duckworth” von Tim Parks (englischer Hochstapler in Verona, Krimi),
    “Die Kunst des Feldspiels” ( College-Roman, Scheitern eines erfolgreichen Baseballspielers, auch für Baseball-Laien sehr interessant!).
    Es sind sehr verschiedene Bücher, mit ganz unterschiedlichen Erzählwelten, ich fand sie alle lesenswert!.

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:32 pm

      Liebe Gabi,

      danke für diese tollen Tipps – “Die Kunst des Feldspiels” habe ich auch unheimlich gerne gelesen, übrigens auch im Sommer. Die anderen Bücher kenne ich alle noch nicht, sie stehen nun aber auf der Wunschliste. Besonders gespannt bin ich auf “Die Königin der Orchard Street”.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Constanze Matthes
    June 28, 2015 at 3:13 pm

    “Sommer in Maine” liegt noch auf dem Lesestapel, und ich bin da sehr gespannt drauf. Klassische Sommer-Bücher habe ich jedoch nicht. Eher lese ich Bücher, die in den Norden führen oder sogar ins Eis, das ist ein Thema, das mich immer wieder sehr interessiert. Aber einige der in den Kommentaren genannten Bücher sind mir auch vertraut, “Ein gerade Rauch” von Denis Johnson und “Die Kunst des Feldspiels” haben mir sehr gut gefallen. Viele Grüße und gutes Lesen

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:31 pm

      Liebe Constanze,

      wie lustig, dass du ausgerechnet im Sommer Bücher liest, die dich ins Eis führen. 🙂 “Sommer in Maine” habe ich wirklich sehr gerne gelesen, die Lektüre des Buches kann ich dir nur ans Herz legen. So richtige Sommerbücher – mit Sommer, Sonne, Strand im Titel – habe ich ja auch nicht, aber vielleicht gibt es tatsächlich Bücher, die man eher im Sommer liest. “Ein gerader Rauch” steht hier übrigens seit Jaaaaahren im Regal – kannst du mir Mut machen, mal mit der Lektüre zu beginnen?

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Constanze Matthes
        June 29, 2015 at 8:20 pm

        Naja, Mara, man braucht ja auch etwas Abkühlung 😉 Ja, “Ein gerader Rauch” kann ich dir empfehlen, der Roman ist allerdings eigentlich keine leichte Sommerlektüre. Großes und sicherlich kein leichtes Thema ist der Vietnamkrieg. Empfehlen kann ich dir auch Johnsons Roman “Fiskadoro”, der allerdings auch recht düster ist, aber sehr interessant. Er beschreibt Florida nach einem Atomschlag. Seit einiger Zeit faszinieren mich jene, wenn auch sehr traurigen und dramatischen Bücher, weil es spannend zu lesen ist, wie Menschen nach einer Katastrophe zurechtfinden. Deshalb finden sich im Stapel und in den kommenden Lesewünschen auch immer wieder etwas Science-Fiction. Über beide Johnson-Bücher habe ich auf meinem Blog geschrieben. “Sommer in Maine” ist auf dem Lesestapel gleich etwas höher gerückt 😉 Viele Grüße und Dir weiterhin eine schöne Lese-Woche

  • Reply
    Buchschätzerin
    June 28, 2015 at 4:34 pm

    Liebe Mara,
    Ich habe mir für heiße Sommertage durchaus kühlende Bücher empfehlen lassen, die im hohen Norden spielen.
    Auch wenn ich es im Frühling gelesen habe, mir hat “Bittersweet” sehr gut gefallen. Es spielt in den U.S.A., Tochter aus sehr reichen Hause lädt eine Stipendiatin, die mit ihr das Zimmer teilt, für die Sommerferien in ihr Sommerhaus ( eher eine Sommerhaussiedlung) ein. Schnell merkt man, dass da so einiges nicht so sein kann wie es scheint. Spannend, gut geschrieben und mit einem überraschenden Ende.
    Dann habe ich Das geheime Leben der Violet Grant gelesen, hat mir auch gefallen, ist aber nicht sommerlich, dennoch bestimmt eine gute Strand/Balkonlektüre.
    Grüße vom Balkon sendet die Buchschätzerin

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:28 pm

      Liebe Buchschätzerin,

      ich glaube, dass man im Sommer auch nicht nur sommerliche Bücher lesen muss – von daher freue ich mich über deine etwas anderen Empfehlungen. “Bittersweet” hat es gleich auf meine Wunschliste geschafft. Für mich sind manchmal auch dicke Schmöker eine tolle Sommerlektüre, da ich im Sommer häufig viel mehr lese. Letzten Sommer habe ich den Distelfink von Donna Tartt gelesen, auch kein wirkliches Sommerbuch, aber für mich die perfekte Sommerlektüre.
      “Das geheime Leben der Violet Grant” klingt auch total spannend. Ach, wenn es nur mehr Lesezeit für all die tollen Bücher geben könnte …

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Buchschätzerin
        June 30, 2015 at 7:03 pm

        Liebe Mara,
        dieses Schicksal teilen wir wohl…
        Ich sehe das so, jedes Buch, das ich mir kaufe, ist quasi ein Zeitgutschein von mir an mich. Zeit um dieses Buch auch zu lesen. Klappt nicht immer, aber macht in stressigen Phasen einfach ein gutes Gefühl!
        Viele Grüße
        Von der Buchschätzerin
        PS und der Wälzer von Donna Tratt liegt noch immer auf meinem Stapel…

  • Reply
    irveliest
    June 28, 2015 at 5:38 pm

    Liebe Mara,
    leicht ist die Geschichte zwar nicht, aber ich bin noch immer sehr begeistert von Susan Abulhawas “Als die Sonne im Meer verschwand”. Der Nahost-Konflikt wird behandelt, der Spagat zwischen zwei Nationalitäten und der Weg zu den eigenen Wurzeln. Aber das alles ist so liebevoll und sehr unterhaltsam in eine großartige Familiengeschichte gekieidet, dass der Roman zumindest bei mir einen sehr hohen Suchtfaktor entwickelt hat. Ich habe das Buch gehört, was aber meinen Worten keinen Abbruch tun soll, denn ob Audio oder Print, der Inhalt ist derselbe 🙂

    https://irveliest.wordpress.com/2015/06/06/horbuch-susan-abulhawa-als-die-sonne-im-meer-verschwand/
    ….nur für den Fall, dass du oder jemand anders, der meinen Kommentar liest, sich einen ersten Eindruck verschaffen möchte.
    LG und eine schöne Woche wünscht dir Heike

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:26 pm

      Liebe Heike,

      danke für diese wunderbare Empfehlung. Ich war zuletzt häufiger über das Buch von Susan Abulhawas gestolpert, wusste aber nicht, ob das wirklich etwas für mich ist. Nun steht der Roman ganz oben auf meiner Wunschliste und ich werfe gleich einmal einen Blick in deine Besprechung. Ganz herzlichen Dank für den Link!

      Liebe Grüße und eine hoffentlich sonnige Woche
      Mara

      • Reply
        irveliest
        June 29, 2015 at 5:50 pm

        Liebe Mara,
        ich hoffe, meine Empfehlung wird dich erferuen und bereitet dir keine Enttäuschung….die Geschmäcker sind verschieden, da gibt es keine Garantie.
        Ich bin sehr gespannt, was du zu dem Buch sagen bzw. schreiben wirst!
        Ganz liebe Grüße und ich hoffe auch auf eine weiterhin herrlich sommerliche Woche – das war heute ein Ferienstart nach Maß bei uns <3

  • Reply
    literatwo
    June 28, 2015 at 6:35 pm

    Wundervoll ist “Eleanor & Park” – ich möchte es noch besprechen, denn es ist so voller Liebe – genau wie du sagst – ich kann mich dir anschließen.

    Danke für die Vorstellung – ich klicke mich noch durch und du hast mich vorhin ebenso inspiriert, mal durch die Bücher zu stöbern. Ich bin vorhin durch den Blog gewandert und habe mir wieder einige Bücher in Erinnerung gerufen und ebenso kurz zusammen gefasst.

    Somit gibt es zu deinen Empfehlungen ein paar aus dem Jugendbuchreich…

    Liebe Grüße und falls du gucken magst: http://literatwo.de/lbw-25-26-urlaub-buecherempfehlungen/

    Danke für die Inspiration und fühl dich umarmt – Bini

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:21 pm

      Liebe Bianca,

      ich danke dir für deinen Besuch und deinen Kommentar – in deine Sommerempfehlungen werfe ich gleich einmal einen Blick, ich bin schon ganz gespannt und freue mich, dass ich dich inspirieren konnte.

      “Eleanor & Park” werde ich auf jeden Fall auch noch besprechen, das Buch ist mir richtiggehend ans Herz gewachsen und ich habe beim Lesen die eine oder andere Träne vergossen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    jancak
    June 28, 2015 at 7:20 pm

    Ja auf die Jagd nach Sommerbüchern auf meiner Leseliste, mache ich mich auch schon seit einigen Jahren, seit ich bei “Leselustfrust” daraufgekommen bin, daß man das tun kann.
    Für mich wären Sommerbücher, die die im Sommer spielen, was man ja am Titel erkennen kann.
    So habe ich https://literaturgefluester.wordpress.com/2013/07/26/sommertochter/ vor zwei Jahren auf meiner Leseliste vorgezogen, das mir dann allerdings nicht so gefallen hat.
    Krimis und Chick Lits wären auch so Bücher, im Vorjahr hat mir gleich zu Sommerbeginn der “Hermagoras-Verlag” eine große Bücherkiste geschickt, was meine Lesepläne etwas durcheinanderbrachte.
    Heuer habe ich vor in der “Sommerfrische” meine Harlander-Leseliste hinunterzulesen und da ich dort auch einen “Sommerroman” schreiben will, zur Einstiegslektüre Marlene Streeruwitz “Nachkommen” und “Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland” vorzuziehen.
    Ich bin gespannt, wie es wird, ein paar Krimis und ChickLits stehen auch noch zur Auswahl und dann die Bücher die eigentlich schon längst gelesen haben wollte, wie “Sogar Papageien überleben uns”, “Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche”, “Katzenbergen” etc.

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:19 pm

      Liebe Eva,

      schade, dass dir “Sommertöchter” nicht so gut gefallen hat – ich habe damals das Buch sehr gerne gelesen. Trotzdem danke für deine wunderbaren Sommertipps – die beiden Bücher von Marlene Streeruwitz stehen nun ganz oben auf meiner Leselist. Auch den Roman von Alina Bronsky möchte ich schon lange einmal lesen.

      Sonnige Grüße
      Mara

  • Reply
    masuko13
    June 28, 2015 at 7:39 pm

    Sommerbücher?! Klar gibt es die, liebe Mara 🙂
    Mein Favorit ist ganz sicher “Bora”, das am 01.07. erscheint.
    Ruth Cerha erzählt darin eine einfache und doch so großartige Liebesgeschichte auf einer kleinen kroatischen Insel. Die Geschichte wird begleitet vom Duft des Meeres, von Rosmarin und frischem Fisch.

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:17 pm

      Liebe Masuko,

      das klingt nach einem traumhaften Sommerbuch – ich habe “Bora” schon hier liegen, bisher aber noch nicht gelesen. Ich habe aber schon entdeckt, dass die Protagonistin meinen Namen trägt und freue mich sehr auf die Lektüre. Nach deinem Kommentar sogar noch ein bisschen mehr.

      Somnmerliche Grüße
      Mara

      • Reply
        masuko13
        June 29, 2015 at 6:48 pm

        Stimmt. Sie heißt Mara. Und sie ist sehr sympathisch 🙂

  • Reply
    Tobi
    June 28, 2015 at 7:45 pm

    Hallo Mara,

    hm, also Bücher für den Sommerurlaub habe ich noch nicht ausgewählt. Aber es wird sicher was vom Mare Verlag dabei sein, denn darin ist immer die besondere Stimmung des Meeres zu finden. Aber vielleicht auch was von Dumas. Ich weiß nicht wieso, aber seine Abenteuer hatten immer einen Hauch von Sommer.

    Für den Strandkorb würde ich “Ein Liebesabenteuer” von Alexandre Dumas oder “Ein letzter Tag Unendlichkeit” von Lucien Deprijck empfehlen. Beides anregende Romane, aber mit einer Brise Leichtigkeit. Ein schöner Gedanken Lesetipps für den Sommer zu geben.

    Liebe Grüße
    Tobi

    • Reply
      Mara
      June 29, 2015 at 5:16 pm

      Lieber Tobi,

      stimmt – schon allein der Name des Verlags vermittelt Urlaubsstimmung. Ich greife auch immer wieder gerne zu Büchern aus dem mare Verlags. Von Alexadre Dumas und Lucien Deprijck kenne ich dagegen noch gar nichts – ich habe mir beide Autoren mal notiert und werde, wenn ich morgen in der Buchhandlung bin, nach ihnen stöbern.

      Danke für die tollen Tipps! 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Hermia
    June 29, 2015 at 7:37 pm

    Hm, Sommerbücher… ich mach da keine großen Unterschied. Aber ein richtig schönes Buch für den Hochsommer ist Tucholsky mit “Schloß Gripsholm”. Und die hier schon genannte Elizabeth von Arnim. Ich mag “Eine Reisegesellschaft” und “Elizabeth auf Rügen” sehr, sehr gerne. 😉
    Ich habe zwar noch ein paar Bücher im Kopf, aber mir fallen die Titel nicht mehr ein und meine Bücher sind schon eingepackt.

  • Reply
    Sommerbücher | lesestunden
    June 30, 2015 at 4:12 pm

    […] Maras Blog bin ich auf ihren Beitrag zu sommerliche Lesetipps gestoßen. Eigentlich eine ganz nette Idee, speziell für den Strandkorb ein paar Leseempfehlungen […]

  • Reply
    Stefanie
    July 2, 2015 at 8:50 pm

    Hi Mara,
    hab deinen Beitrag gerade erst entdeckt. Lustigerweise hab ich am Wochenende ebenfalls einen Post über Sommer-Lektüren geschrieben, allerdings auf gestern getimed: https://worteundorte.wordpress.com/2015/07/01/buchtipps-sommerurlaub/ Vielleicht sind da ja auch ein paar Anregungen für dich dabei 🙂
    Deine persönliche Definition eines “Sommerbuchs” ist der meinen jedenfalls sehr, sehr ähnlich, habe ich festgestellt 😉 Mir ist bei meinen “Sommerbüchern” auch wichtig, dass sie flott zu lesen sind, aber trotzdem einen gewissen Tiefgang haben und zum Mit- und Nachdenken anregen. Und ich lese im Sommer auch lieber dünnere Bücher und warte mit den dicken Schinken auf den Herbst oder Winter.
    Ich wünsche dir schöne und bereichernde Sommer-Lektüren!
    Liebe Grüße

  • Reply
    Frisch am Freitag #1 | Piranhapudel
    July 3, 2015 at 9:00 am

    […] nämlich erschaffen hat, besitzt viel Potenzial. Vielleicht hat er es hier besser umgesetzt. Auf Buzzaldrins Blog gab es vor kurzem sommerliche Lesetips und ich habe mich direkt anstecken lassen von ihren […]

  • Reply
    trivia_brain
    July 3, 2015 at 9:30 pm

    Hallo Mara,
    ich unterscheide nicht wirklich zwischen Sommer- und Winterlektüre. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich tatsächlich schwerere/komplexe Themen eher auf die Herbstmonate schiebe. Sommer in Maine habe ich letzten Sommer gelesen und auch ich kann das Buch nur empfehlen. Die Story ist nicht zu leicht, kniffige Charaktere und man konnte förmlich schon beim Lesen die Meerluft Maines schnuppern.. LG, Stephanie

  • Reply
    Papyrus
    July 28, 2015 at 1:31 pm

    Was ich diesen Sommer gerne gelesen habe war “Thommie Bayer – Vier Arten, die Liebe zu vergessen”.
    Bei den von dir erwähnten Büchern liegt “Anna Quindlen – Ein Jahr auf dem Land” in meinem Regal.

    Um auf deine Anfangsfrage einzugehen, ja ich unterscheide ab und an Sommer- und Winterbücher. Ich lese ab und an gerne ein Fantasybuch, aber bitte im Winter schön eingekuschelt mit Tee auf dem Sofa. Kämpfende Elfen o.ä. Volk im Sommer am Meer sind gar nicht meins.

    • Reply
      Mara
      July 29, 2015 at 12:19 pm

      Hallo Papyrus,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar – Thommie Bayers Buch habe ich auch sehr gerne gelesen, auch wenn meine Lektüre schon einige Monate zurückliegt. Mit Anna Quindlen wünsche ich dir viel Spaß und bin gespannt darauf, wie dir das Buch gefallen wird.

      Ein bisschen unterscheide ich wohl auch zwischen Sommer- und Winterbüchern. Für mich passt z.B. ein düsterer Krimi richtig gut zu einem winterlichen Tag, während schmale und leichte Bücher eher in den Sommer gehören …

      Liebe Grüße
      Mara

    Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: