Deutscher Buchpreis: der große Favoritencheck!

Es wird nur noch eine Woche dauern, bis endlich die Longlist des Deutschen Buchpreis bekannt gegeben wird und ich muss gestehen, dass so langsam dann doch die Spannung bei mir steigt. Bisher wurde noch überwiegend über diejenigen geschrieben, die den Buchpreis eigentlich gar nicht haben wollen und ich finde, es ist stattdessen an der Zeit, mal einen Blick auf alle möglichen und unmöglichen Favoriten zu werfen. Aus diesem Grund habe ich mich in den letzten Tagen durch die Vorschauen gewühlt und mir einige der deutschsprachigen Neuerscheinungen notiert: ich bin begeistert von all den jungen Stimmen und den Debütanten, ich bin aber auch gespannt darauf, wer von den alten Bekannten es dieses Jahr auf die Longlist schaffen wird. Auch all den wunderbaren Büchern aus den kleineren Verlagen drücke ich die Daumen.

Der große Favoritencheck

Junge Stimmen

PicMonkey Collage

Katharina Hartwell: Der Dieb in der Nacht – Valerie Fritsch: Winters Garten – Leif Randt: Planet Magnon – Verena Friederike Hasel: Lasse – Victor Witte: Hier bin ich – Heinz Helle: Eigentlich müssten wir tanzen

Alte Bekannte

Neue Collage

Jenny Erpenbeck: Gehen, ging gegangen – Doris Knecht: Wald – Matthias Nawrat: Die vielen Tode unseres Opas Jurek – Astrid Rosenfeld: Zwölf Mal Juli – Lena Gorelik: Null bis unendlich – Judith Kuckart: Dass man durch Belgien muss auf dem Weg zum Glück – Rolf Lappert: Über den Winter – Arno Geiger: Selbstporträt mit Flusspferd – Alina Bronsky: Baba Dunjas letzte Liebe

Dicke Wälzer

PicMonkey Collage3

Ilija Trojanow: Macht und Widerstand – Frank Witzel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 – Feridun Zaimoglu: Siebentürmeviertel – Jürgen-Thomas Ernst: Vor hundert Jahren und einem Sommer – Clemens J. Setz: Die Stunde zwischen Frau und Gitarre – Ulrich Peltzer: Das bessere Leben

Romane mit buchpreisverdächtigen Themen

PicMonkey Collage4

Sabine Rennefanz: Die Mutter meiner Mutter – Peter Richter: 89/90 – André Herzberg: Alle Nähe fern

Debütantensalon

PicMonkey Collage8

Kristine Bilkau: Die Glücklichen – Mirna Funk: Winternähe – Karl Wolfgang Flender: Greenwash, Inc. – Verena Boos: Blutorangen

Große Favoriten aus kleinen Verlagen

PicMonkey Collage7

Jürgen Bauer: Was wir fürchten – Kai Weyand: Applaus für Bronikowski – Anke Stelling: Bodentiefe Fenster – Bea Dieker: Vaterhaus

Meine deutschsprachigen Lieblingsbücher in diesem Jahr

PicMonkey Collage89

Dörte Hansen: Altes Land – Vea Kaiser: Makarionissi – Katrin Seddig: Eine Nacht und alles

Im vergangenen Jahr habe ich mir die Mühe gemacht, ein paar Statistiken zu den vergangenen zehn Jahren Deutscher Buchpreis zu erstellen. Wenn man darauf heutzutage noch einmal einen Blick wirft, dann müsste man zu dem Schluss kommen, dass man die meisten Chancen auf einen Platz auf der Longlist hat, wenn man männlich und mitteltalt ist und seinen Roman bei einem der großen Verlage (Hanser, Suhrkamp, Rowohlt) veröffentlicht hat. Mal schauen, wer nächste Woche dann wirklich auf der Liste stehen wird … ich bin auf jeden Fall schon ganz gespannt!

Ich bin aber auch gespannt darauf zu erfahren, welches Buch ihr gerne auf der Longlist sehen würdet? Welche Favoriten habt ihr? Was ist euer absolutes deutschsprachiges Lieblingsbuch in diesem Jahr gewesen? Habt ihr überhaupt schon einen buchpreisverdächtigen Roman gelesen?

Weitere mögliche Kandidaten findet hier übrigens bei der Buchbloggerin!

44 Comments

  • Reply
    Karin Minet
    August 12, 2015 at 2:45 pm

    Valerie Fritsch – Winters Garten ist mein absoluter Favorit-

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:24 pm

      Das habe ich hier liegen und möchte es unbedingt bald lesen! 🙂

  • Reply
    serendipity3012
    August 12, 2015 at 2:45 pm

    Ich bin auch schon ganz gespannt, wer auf der Liste sein wird. Ich denke, Stephan Thome müsste es (wieder) geschafft haben und Klaus Modick sollte auch darauf sein. Freuen würde ich mich über Ulla Lenze und den neuen Krausser, bin da aber skeptisch, ob die Romane den Vorstellungen der Jury entsprechen. Ganz frisch gelesen habe ich “Postskriptum” von Alain Claude Sulzer und fand es großartig, das sehe ich auch auf der Longlist. Und im “Siebentürmeviertel” bin ich noch mittendrin, das ist ein etwas sperriges Buch, aber das wäre auch einer meiner Favoriten.

    Auf das Buch von Rolf Lappert freue ich mich schon, und der Peltzer würde thematisch wahrscheinlich passen.

    Am Ende ist dann doch wieder alles ganz anders. 🙂

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:26 pm

      Stephan Thome habe ich tatsächlich unterschlagen, dabei habe ich sein Buch ganz gerne gelesen. Auch das Buch von Klaus Modick habe ich hier liegen, genauso wie den Roman von Ulla Lenze. Die Longlist hängt natürlich auch immer von der Jury ab, ich hoffe aber darauf, dass in diesem Jahr auch ein paar überraschende Namen genannt werden und nicht nur die “alten Bekannten” …
      Den neuen Roman von Alain Claude Sulzer habe ich noch nicht gelesen, aber zwei andere Bücher von ihm – “Postskriptum” habe ich mir gleich einmal auf der Wunschliste notiert, danke dir für den Tipp.

      Mal schauen, welche unserer Spekulationen am Mittwoch war werden! 🙂

  • Reply
    Peter Peters
    August 12, 2015 at 2:49 pm

    Im Favoritencheck fehlt Ralf Rothmanns neuer Roman “Im Frühling sterben”. Wenn der nicht auf die Shortlist kommt – von der Longlist rede ich erst gar nicht-, dann verstehe ich das ganze Jurytreiben um den Buchpreis vollends nicht mehr.

    • Reply
      Mara
      August 12, 2015 at 6:33 pm

      Lieber Peter,

      das Dilemma rund um Ralf Rothmann konnten wir ja mittlerweile auf Facebook klären. Ich habe das Buch selbst noch nicht gelesen, nach allem, was ich darüber gelesen habe, wäre es aber auf jeden Fall ein Kandidat für die Long- und Shortlist. Ralf Rothmann möchte aber nicht nominiert werden – ganz oben in meinem Beitrag habe ich dazu auch einen Artikel verlinkt …

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    jancak
    August 12, 2015 at 3:06 pm

    Ich habe mir auch schon so meine Gedanken gemacht, beziehungsweise bin ich die Blogempfehlungen und Vorschauen durchgegangen.
    Es gibt ja sehr viele Bücher, viel mehr als zwanzig und auch mehr als hundertsiebenundsechzig und auf das, was dann tatsächlich auf dieser Liste stehen wird, bin ich schon sehr neugierig.
    Bisher war es ja immer so, daß dann oft ganz was anderes, als erwartet ausgesucht wurde, aber eigentlich eh ganz klar, die Auswahl ist groß und wahrscheinlich ist es auch gut die Bandbreite zu beachten, so daß für jeden Geschmack etwas zu finden ist.
    Vea Kaiser und Valerie Fritsch würde ich mir erwarten und eigentlich auch Arno Geiger, persönlich würde ich auf Gertraud Klemms “Aberland” hoffen, denn das steht schon in meinen Regalen und sollte Olga Flors “Ich in Gelb” und Gesa Olkusz “Legenden” daraufstehen, hätte ich weniger zu lesen.
    Auf Klaus Modiks “Konzert ohne Dichter” wäre ich auch gespannt, ebenso wie auf das neue Bronsky Buch, denn da habe ich ja erst vor kurzem “Die schärfsten Gerichte” gelesen.

  • Reply
    Dorte
    August 12, 2015 at 4:16 pm

    Was sagt es über meinen Büchergeschmack aus, dass von den hier aufgelisteten Büchern mich nur eines anspricht und das ist in der Presse noch nicht einmal gut weggekommen ist?
    Mit meinem Gewinnertipp lag ich im letzten Jahr richtig und war nach der Lektüre von “Kruso” am Ende ein wenig enttäuscht.
    Die Buchpreiskandidaten und ich sind wohl doch nicht kompatibel und so beobachte ich Long- und Shortlist weiter aus der Ferne.

    Liebe Grüße
    Dorte

    P.S. Shakespeare ist gut angekommen. Danke nochmals.

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:23 pm

      Liebe Dorte,

      das sagt rein gar nichts über deinen Büchergeschmack – du liest eben lieber andere Bücher, diese Vielfalt und diese Freiheit ist doch etwas Schönes. Mich sprechen nicht alle Titel an, aber viele und ich werde auch in diesem Jahr wieder versuchen möglichst viele der Nominierten zu lesen. Letztes Jahr habe ich zehn geschafft und dabei einige tolle Titel entdeckt.
      Mit Kruso bin ich aber – bis auf den Epilog – auch nicht ganz warm geworden, da stimme ich dir zu. Ansonsten mag ich einfach jedes Jahr wieder diese Aufregung rund um den Preis.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    DasDebüt
    August 12, 2015 at 4:43 pm

    Ich habe gerade eine Rezension zu Lasse veröffentlicht, glaube nicht, dass der Roman wirklich eine Chance hat, obwohl er durchaus Potenzial hat. Mein Favorit aus deiner Auswahl ist Helle.

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:21 pm

      Den Roman von Heinz Helle kenne ich noch nicht, aber so vom Gefühl her, könnte ich ihn mir auf der Longlist vorstellen – ich hoffe sehr, dass es ein paar gute Bücher der jungen Schriftsteller auf die Liste schaffen werden. Vielleicht schafft es ja sogar ein Debüt. 😉

  • Reply
    Mina
    August 12, 2015 at 4:54 pm

    Liebe Mara,
    ich bin gerade noch zu überwältigt von der Auswahl, die Du da eingestellt hast.
    Daher kann ich lediglich sagen, dass auf meiner Wunschliste Katharina Hartwell steht. Ganz unabhängig von einer möglichen Preistträgerschaft.

    Herzlichst, Mina

    PS: Bei den “Alten Bekannten” hast Du “Gehen, Ging, Gegangen” als Bild eingestellt, aber “Das grüne Rollo” verlinkt. Beides toll! 🙂

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:20 pm

      Liebe Mina,

      erst einmal: danke für deinen Hinweis, ich habe das sofort berichtigt! 🙂 Ich war beim Erstellen des Favoritenchecks auch ganz überwältigt, da ich noch kaum eines der Bücher gelesen habe und im Kopf immer überschlagen habe, wieviel Geld die mich wohl alle Kosten werden. 😉 Katharina Hartwells Roman steht auf jeden Fall auch auf meiner Wunschliste.

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Mina
        August 14, 2015 at 3:07 pm

        Liebe Mara,

        weißt Du, was ich mache? Ich sammle Ein-Euro-Münzen in zwei Spardosen in meiner Bibliothek. Und wenn es mich dann zu sehr überkommt, was Bücher angeht, dann nehme ich das Geld von da und nicht vom Konto. Natürlich reicht das gar nicht. Es ist vielmehr so, dass ich dieses Geld für die besonderen Bücher oder die besonderen Momente – wie z.B. diesen unglaublich starken kommenden Herbst, was Neuerscheinungen angeht – nutze. Das ist irgendwie ein doppelt schönes Gefühl.

        Liebe Grüße aus Hessen!
        Mina

  • Reply
    saetzebirgit
    August 12, 2015 at 6:00 pm

    Liebe Mara,
    ich sehe schon, die anderen Buchpreisblogger sind schon enorm fleißig…tolle Zusammenstellung! Und ich stelle fest, dass ich noch ganz, ganz wenig davon gelesen habe…irgendwie gerate ich gerade in einen innerlichen Stress 🙂

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:18 pm

      Bloß nicht stressen lassen, liebe Birgit – ich habe auch kaum etwas davon gelesen und warte einfach ganz entspannt auf die Longlist, von der ich dann so viel wie möglich lesen möchte! 🙂

  • Reply
    Deutscher Buchpreis 2015 - Was könnte auf der Longlist stehen? - Die Buchbloggerin | Lesetipps, Buchtipps, Literatur
    August 12, 2015 at 7:42 pm

    […] Weitere Spekulationen gibt es übrigens bei Mara von Buzzaldrins Bücher. […]

    • Reply
      jancak
      August 14, 2015 at 4:32 am

      Eine tolle Liste, die wahrscheinlich locker die hundertsiebenundsechzig streng geheimgehaltenen Bücher verrät, von Österreich könnte ich noch anmerken, gibt es außer dem “Residenzverlag” von dem voriges Jahr Martin Lechner auf der Liste stand, auch noch “Haymnon”, da war einmal Ludwig Lahers “Verfahren”https://literaturgefluester.wordpress.com/2011/02/26/verfahren/ darauf, den “Otto Müller Verlag”, da könnte heuer “Albors Asche”https://literaturgefluester.wordpress.com/2015/03/14/albors-asche/ daraufstehen, obwohl mir das Buch nicht so gut gefallen hat und und und außerdem sehr toll, daß sich da schon einmal sechzehn “unabhängige Blogger” beteiligt haben und natürlich gleich herausfanden, welche Bücher falsch auf der Liste standen und welche fehlen, weils die Autoren so haben wollen, aber natürlich kann einem oder eine auch niemand hindern, Ralph Rothmann zu lesen, für sich selbst zu nominieren und auf die eigene Shortlist zu stellen, obwohl ich gehört habe, daß es gar nicht so toll, wie angekündigt sein soll

      • Reply
        Mara
        August 14, 2015 at 11:55 am

        Na, mal schauen, wer es dann wirklich schaffen wird – ich bin schon sehr gespannt. Über Bücher aus kleineren Verlagen freue ich mich immer, auch wenn ich sagen muss, dass ich mir wünsche, dass gute Bücher nominiert werden – aus welchen Verlagen die sind und ob die von Männern oder Frauen geschrieben wurden, ist mir dann erst einmal egal.
        Das Buch von Rothmann kenne ich noch nicht, ich werde es aber auf jeden Fall lesen – mal schauen, ob es auf meine persönliche Shortlist kommt. 🙂

        • Reply
          jancak
          August 14, 2015 at 12:30 pm

          Ich hab ja immer ein Problem mit dem was gute Bücher sind, für mich sind, glaube ich alle gut, bis auf die, die bewußt hingeschluddelt sind oder sich der Autor über das Schreiben lustig macht und ich glaube inzwischen ist mir ganz egal welche zwanzig da jetzt ausgewählt werden, obwohl ich sie ja alle lesen will und vorhin auch sehr versucht war, einen Hunderter einzupacken, zum “Thalia” zu fahren, mir “Winters Garten” und das was da von obiger Liste noch so auf den Tischen liegt, zu kaufen und gleich mit dem Lesen anzufangen, weil ich mich nächsten Freitag ja auf einen Berg befinden werden, allerdings mit dem Longlistenleser Otto und seinem Kindle und am Mittwoch, Donnerstag ist dann “Frequency” in St. Pölten und da werden jetzt schon die Absperrgitter auf der Traisen aufgestellt.
          Ich habe es dann nicht getann und werde auch, so entspannt wie möglich warten, außerdem habe ich ein Rezensionsexemplar zu lesen, was wahrscheinlich nicht auf der Liste steht und möglicherweise als ein schräges Exemplar einzuordnen ist, aber ich schau ja gerne über den Tellerrand und lese gerne wirklich alles, also sind für mich alle Bücher auf der obigen Liste gut und die auf meiner Leseliste, die ich dann vernachläßigen werde, auch

  • Reply
    il_libraio
    August 12, 2015 at 8:35 pm

    Schöne Zusammenstellung! Ich vote mal ganz abseits der großen Verlage und dem männlichen Geschlecht für Merle Krögers ‘Havarie’! Liebe Jury: Traut euch mal was!
    Ansonsten ist auch für mich ‘Altes Land’ eines der besten deutschsprachigen Bücher dieses Jahr. Beste Unterhaltung mit Tiefgang.
    Wie ist es sonst mit ‘Mauersegler’ von Christoph Poschenrieder?!

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:17 pm

      Stimmt Christoph Poschenrieder ist sicherlich ein Kandidat, er stand aber genauso wie Matthias Nawrat bereits im letzten Jahr auf der Liste – da bin ich mir unsicher, ob man beide erneut auf die Liste setzen wird.
      “Altes Land” ist wahrscheinlich schon fast zu beliebt und zu lesbar, um ein Kandidat für die Longlist zu sein! Und von Merle Kröger habe ich jetzt so viel gehört, dass das Buch auf jeden Fall auf meine Wunschliste wandert. Ist das eigentlich ein Krimi?

      • Reply
        il_libraio
        August 14, 2015 at 3:55 pm

        Ja und nein. Wenn, dann abseits des restlichen Krimimarktes. Mach dir am besten selbst ein Bild 😉

      • Reply
        il_libraio
        August 15, 2015 at 3:12 pm

        Wenn gute Lesbarkeit ein Ausschlusskriterium ist, dann läuft da aber was gründlich falsch.

  • Reply
    marinabuettner
    August 12, 2015 at 9:28 pm

    Ich bin für Anne Webers Ahnen, Valerie Fritschs Winters Garten, Klaus Modicks Konzert ohne Dichter und Bilkaus Die Glücklichen

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:15 pm

      Liebe Marina,

      den Roman von Anne Weber habe ich hier sogar noch liegen, genauso wie den von Klaus Modick. Die habe ich leider beide übersehen. Ich bin gespannt, ob es einer deiner Bücher auf die Longlist schaffen wird. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        marinabuettner
        August 14, 2015 at 12:24 pm

        Liebe Mara, wir werden sehen…spannend bleibt es allemal. Schöne Grüße, Marina

  • Reply
    macg82
    August 12, 2015 at 10:03 pm

    Mein Favorit ist Bilkaus “Die Glücklichen”, mit dem ich recht glücklich geworden bin. Aber auch Peter Richters “89/90” würde ich zum Shortlistkandidaten machen
    Eine sehr schöne Auswahl und ich bin gespannt, welche Bücher letztendlich auf der Longlist stehen werden
    Liebe Grüße
    Marc

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:13 pm

      Ich kenne “Die Glücklichen” noch nicht, aber ich habe es hier schon liegen und bin ganz gespannt darauf, ob es tatsächlich auf der Longlist stehen wird. Sowieso bin ich gespannt, ob Titel meiner kleinen Auswahl es auch auf die große Liste schaffen werden oder ob ich ganz wichtige Titel übersehen habe …

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        macg82
        August 15, 2015 at 9:28 am

        Hallo Mara,
        Ich bin auf deine Meinung dazu gespannt. Hast du auch Peter Richters 89/90 auf dem Schirm?
        Gruß
        Marc

        • Reply
          Mara
          August 18, 2015 at 2:55 pm

          Ja, auf dem Schirm auf jeden Fall – andere Bücher reizen mich im Moment aber mehr. Mal schauen, ob es morgen auf der Longlist landen wird! 🙂

  • Reply
    Im Gespräch mit Claudia Kramatschek | SchöneSeiten
    August 13, 2015 at 6:06 am

    […] bekannt gegeben, die Buchpreisblogger laufen sich allmählich warm und diskutieren bereits über mögliche Kandidaten. Bevor jedoch der große Rummel um die Nominierten losgeht, wage ich einen Blick hinter die […]

  • Reply
    Roland Freisitzer
    August 13, 2015 at 6:44 am

    Meine persönliche Longlist würde so aussehen:

    Ludwig Fels – Die Hottentottenwerft
    Dana Grigorcea – Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit
    Helmut Krausser – Alles ist gut
    Anna Baar – Die Farbe des Granatapfels
    Monique Schwitter – Eins im Anderen
    Feridun Zaimoglu – Siebentürmeviertel
    Ilija Trojanow – Macht und Widerstand
    Jenny Erpenbeck – Gehen, Ging, Gegangen
    Matthias Nawrat – Die vielen Tode unseres Opas Jurek
    Ulrich Peltzer – Das bessere Leben
    Margit Schreiner – Das menschliche Gleichgewicht
    Valerie Fritsch – Winters Garten
    Ralph Dutli – Die Liebenden von Mantua
    Adolf Muschg – Die japanische Tasche
    Kai Weyand – Applaus für Bronnikowski
    Sabine Rennefanz – Die Mutter meiner Mutter
    Kat Kaufmann – Superposition
    Jan Koneffke – Ein Sonntagskind
    Iris Wolff – Leuchtende Schatten
    Andrea Grill – Das Paradies des Doktor Caspari

    Ralf Rothmann allerdings das bisher beste deutschsprachige Buch des Jahres, wenn er nicht nominiert werden will, wird man ihn auch nicht nominieren. Schade…

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:11 pm

      Lieber Roland,

      hui, was für eine tolle und spannende Liste – hast du die ganzen Bücher schon gelesen, oder nur das Gefühl, das sie auf der Liste stehen könnten? Mal schauen, wie es kommen wird und wie viele deiner Titel auf der endgültigen Liste landen werden. Dana Grigorcea hatte ich tatsächlich übersehen, als Bachmannpreisleserin ist sie in jedem Fall auch eine Kandidatin für den Buchpreis …

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    dj7o9
    August 13, 2015 at 11:00 am

    Ich könnte wohl selber gar keine Longlist erstellen, weil ich viel zu wenig zeitgenössische deutsche Literatur lese. Von den aufgeführten habe ich Kristine Bilkaus “Die Glücklichen” gelesen. Hat mir sehr gut gefallen und ich würde ihr den Preis sehr gönnen, aber wirklich beurteilen könnte ich es nicht, weil ich die anderen (noch?) nicht gelesen habe.

    Von Lappert, Gorelik und Zaimoglu habe ich zumindest frühere Bücher bereits gelesen. Ich hätte einfach gerne mehr Zeit zum lesen 😉

    • Reply
      Mara
      August 14, 2015 at 12:08 pm

      Die hätte ich auch gerne, liebe Sabine – kann man das irgendwo beantragen? 🙂 Mir fällt auch jedes Jahr wieder auf, dass ich zwar viel lese, dass ich aber nicht viele deutschsprachige Bücher lese. Ich nehme mir jedes Jahr wieder vor, das zu ändern, aber bisher war ich damit noch nicht erfolgreich. Kristine Bilkaus Roman liegt hier noch und ich freue mich schon sehr auf die Lektüre.

  • Reply
    #dbp15: Blick zurück nach vorn | Kaffeehaussitzer
    August 14, 2015 at 7:26 am

    […] Erste Prognosen, welche Titel dabei sein könnten, kursieren bereits; einen interessanten Favoritencheck gibt es etwa auf Buzzaldrins Bücher. So kurz, bevor die neue Buchpreisrunde eröffnet wird, […]

  • Reply
    Dorte
    August 15, 2015 at 7:52 pm

    Volle Zustimmung. Der Epilog bei “Kruso” hat den Stoff gerettet und mich versöhnlich gestimmt.

    LG
    Dorte

  • Reply
    Deutscher Buchpreis 2015 – Ein Blick auf meine Favoriten
    August 16, 2015 at 5:56 pm

    […] erschienen sind und noch erscheinen werden, auch kein Wunder. Noch mehr Vorschläge findet ihr bei Mara und Friederike, die sich auch schon ihre ganz eigenen Gedanken gemacht haben. Und ihr? Habt ihr […]

  • Reply
    Inoffizielles Handlungsdilemma | Literaturgefluester
    August 17, 2015 at 2:16 pm

    […] mir nicht sehr viele deutsche Kanditaten ein, österreichische schon, da bin ich firmer , gab Buzzaldrin ihren großen Favoritencheck und eine Reihe anderer “infoffizieller wilder Blogger”  schloßen sich ihr an und […]

  • Reply
    Netzalmanach Juli/August | notizhefte
    August 17, 2015 at 4:48 pm

    […] ein wenig an die Kremlologie, aber die Ergebnisse sind alle interessant: Frau Hautsachebunt und Buzzaldrins Bücher kommen trotz gewisser Überschneidungen doch zu sehr individuell begründeten Ergebnissen. […]

  • Reply
    Deutscher Buchpreis 2015: endlich steht die Longlist fest ... | Buzzaldrins Bücher
    August 19, 2015 at 9:23 am

    […] spannend! Ganz viele davon liegen hier aber schon und warten darauf gelesen zu werden. Von meiner Favoritenliste habe es übrigens 13 Titel auf die Longlist geschafft. Das ist doch keine schlechte Quote, oder? Es […]

  • Reply
    Der Longlistenstart | Literaturgefluester
    August 19, 2015 at 10:38 am

    […] da und sie ist, wenn man sich vorher ein bißchen in die Verlagsvorschauen umblickte oder das bei Buzzaldrins “Favoritencheck” tat, gar nicht so […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: