Liebe im Miniaturformat

Es ist mittlerweile bekannt, dass ich mich gerne begeistere und mich auch immer wieder Hals über Kopf in Bücher verlieben kann. Meine größte Freude dabei ist, andere mit meiner Begeisterung anzustecken. Nicht immer gelingt das – aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Manchmal gelingt zwar die Ansteckung, das Buch wird anschließend aber dennoch nicht erworben. Ein häufiger Grund dafür ist sicherlich die Tatsache, dass Hardcoverausgaben, die ich häufig bespreche, nicht gerade günstig sind – mittlerweile kosten gebundene Bücher in den meisten Fällen zwischen 20 und 25€ und sind damit nicht unbedingt etwas, das man sich schnell mal nebenbei erlauben kann. Aus diesem Grund habe ich mich in dieser Woche mal durch die Vorschauen gewühlt, um nach ganz bestimmten Büchern Ausschau zu halten. Nach Büchern, die ich vor vielen Monaten gerne gelesen habe und die nun in der schmalen und kostengünstigeren Taschenbuch-Variante erschienen sind oder noch erscheinen werden. Bücherliebe im Miniaturformat, quasi.

Wenn die literarische Ansteckung damals noch gescheitert ist, funktioniert sie vielleicht jetzt – ich würde es allen neun Büchern wünschen, die einen ganz besonderen Platz in meinem literarischen Herzen haben.

Teil 1 Teil 2 Teil 3

Tom Liehr – Leichtmatrosen (am 13. Februar erschienen)

Sarah Moss – Schlaflos (am 16. Februar erschienen)

Dina Nayeri – Ein Teelöffel Land und Meer (am 16. Februar erschienen)

Lena Gorelik – Die Listensammlerin (erscheint am 27. Februar)

Amity Gaige – Schroders Schweigen (erscheint am 1. März)

Maggie Shipstead – Leichte Turbulenzen bei erhöhter Strömungsgeschwindigkeit (erscheint am 1. März)

Svenja Leiber – Das letzte Land (erscheint am 7. März)

Anna Funder – Alles was ich bin (erscheint am 26. März)

Wolfgang Herrndorf – Arbeit und Struktur (erscheint am 27. März)

Viel Spaß beim Stöbern – vielleicht entdeckt ihr ja das eine oder andere Buch, bei dem ihr euch von meiner Begeisterung anstecken lasst. 🙂

33 Comments

  • Reply
    steffisbuecherkiste
    February 20, 2015 at 2:41 pm

    Liebe Mara!

    Ich bin auch ein erklärter Hardcover-Fan und kaufe sie wirklich gerne. Allerdings sitze ich als Buchhändlerin auch eben an der Quelle und sparre so oft durch den Mitarbeiterrabatt. Da sitzt so ein Hardcover sozusagen schon mal lockerer. Allerdings überzeugen mich manche Bücher dann vom Klappentext und von den Besprechungen dann schon mal nicht so restlos, da warte ich lieber aufs Taschenbuch. So zum Beispiel bei dem Buch von Anna Funder und von Lena Gorelik. Das Buch von Dina Nayeri hatte ich allerdings nicht auf dem Schirm. Habe ich mir direkt mal notiert.

    Liebe Grüße;
    Steffi

    • Reply
      steffisbuecherkiste
      February 20, 2015 at 2:41 pm

      Oops… die Rechtschreibfehler in meinem Kommentar darfst Du behalten! 😀

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:47 pm

      Liebe Steffi,

      als Buchhändlerin oder eben als Bloggerin sitzt man in der Tat an der Quelle und macht sich – glaube ich – irgendwann nicht mehr wirklich Gedanken darüber, dass all diese Bücher für “normale” Leser kaum noch zu erwerben sind. Wer soll sich das eigentlich alles leisten? Ich habe alle drei von dir erwähnten Bücher sehr gerne gelesen, wobei besonders “Die Listensammlerin” ein großes Highlight für mich gewesen ist!

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    perlengazelle
    February 20, 2015 at 2:43 pm

    Stimmt, viele Bücher sind einfach zu teuer. Mit großer Freude hab ich gesehen, dass Anna Funder jetzt portemonnaieschonend erscheint. Vielen Dank für den Hinweis!! Auch die Listensammlerin reizt mich sehr. Sammle selber gerne welche … Liebe Grüße!

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:45 pm

      Ja, viele Bücher sind einfach in der Tat sehr teuer und tagtäglich werden uns von fleißigen Bloggern neue teure Bücher präsentiert. Da dachte ich, wäre ein Hinweis auf die ebenso guten Taschenbücher nicht verkehrt. Viel Spaß wünsche ich dir auf jeden Fall mit Anna Funder, ich habe ihr Buch sehr gerne gelesen. 🙂

  • Reply
    Zeilenzeisig
    February 20, 2015 at 3:08 pm

    Hallo Mara,
    Danke für die schöne Zusammenstellung! Ich bin erst seit kurzem Mitleser deines Blogs und habe deine erste Begeisterung gar nicht mitbekommen. 🙂 Umso besser, dass du das nochmal frisch aufbereitest. Viele Titel könnten was für mich sein, ich werde berichten!
    viele Grüße von Philipp

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:42 pm

      Lieber Philipp,

      na, dann lohnt sich der Beitrag ja um so mehr … 🙂 Ich hoffe, es ist vielleicht der eine oder andere Titel für dich dabei und wünsche dir viel Spaß beim Stöbern.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    dj7o9
    February 20, 2015 at 3:11 pm

    Ahhh – interessanter Mix. Arbeit und Struktur fand ich auch klasse, kann ich ebenfalls nur empfehlen. Anna Funde wurde mir vor einer Weile fürchterlich ans Herz gelegt von meiner Sitznachbarin im Flieger, das wohnt seit dem auf meinem Wunschzettel und die Frau Gorelik hab ich vor ein paar Jahren mal im Literaturhaus erlebt, danke für die Erinnerung, das Buch werde ich mir doch gleich mal anschauen 🙂

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:41 pm

      Liebe Sabine,

      sehr gerne – ich freue mich, wenn du den einen oder anderen Titel entdeckt hast. Ich mochte das Buch von Anna Funder sehr gerne, aber auch “Die Listensammlerin” habe ich gerne gelesen – eigentlich wollte ich damals noch mehr Bücher von Lena Gorelik entdecken, aber dann kamen mir wohl wieder all die anderen Titel dazwischen. Muss ich dringend mal nachholen. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    bookberry
    February 20, 2015 at 3:17 pm

    Liebe Mara,

    eine tolle Idee! Ich mag auch gerne Hardcover, aber manchmal gibt es auch gute Gründe für’s Taschenbuch. Zum Beispiel, wenn man nicht ganz entschlossen ist bei einem Titel, bezahlt man lieber den Preis für’s Taschenbuch als für’s Hardcover.
    Werde auf jeden Fall mal stöbern gehen – mit der Listensammlerin wird meine Wunschliste auf jeden Fall schon mal erweitert 🙂

    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:40 pm

      Liebe Sonja,

      mir geht es da ganz ähnlich wie dir, bei manchen Büchern weiß ich gleich, dass ich eher auf das Taschenbuch warte – ich habe auch das Gefühl, dass die Zeit zwischen Hardcover und Taschenbuch mittlerweile immer kürzer wird.
      “Die Listensammlerin” habe ich übrigens wirklich unheimlich gerne gelesen – falls du es dir kaufen solltest, wünsche ich dir ganz viel Freude bei der Lektüre. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    corinnabub
    February 20, 2015 at 4:32 pm

    Hi! Geht mir genauso. Bei den Preisen muss ich manchmal echt schlucken. Selten landen gebundene Bücher in meinem Einkaufskörbchen. Meistens leihe ich die Bücher in der Bibliothek. Allerdings habe ich mir letztens das Buch von Lena Dunham geleistet – allerdings mit schlechtem Gewissen… LG Corinna

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:37 pm

      Liebe Corinna,

      ich danke dir für deinen Besuch und den Kommentar, den du hinterlassen hast. Die Preise sind sicherlich gerechtfertigt, wenn ich an die ganze Arbeit des Verlags und der Autoren denke, schlucken muss ich aber auch immer wieder.
      Ich bin gespannt, wie dir das Buch von Lena Dunham gefallen wird, ich habe es an einem einzigen Wochenende durchgelesen, aber wirklich begeistern konnte es mich leider nicht.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    jancak
    February 20, 2015 at 4:38 pm

    Ja, ja, das ist wieder so ein spannendes Thema, mit dem ich mich, obwohl ich mir ja kaum Bücher die mehr als drei Euro kosten, kaufe, öfter beschäftige und der Meinung bin, die Verlage und die Buchhändler werdenmir widersprechen, das Hardcover Bücher um 20 bis 25 Euro zu teuer sind.
    Aber es gibt eben die Blogs in denen man sich über sie informieren kann, es gibt Lesungen, wo man hineinhören und was ich auch recht wichtig finde, den Autor, die Autorin kennenlernen kann, Buchhandlungen und Leseproben zum Hineinschnuppern, so bin ich vorige Woche etwa zwei Stunden in einer Wiener Großbuchhandlung gesessen, habe mich durch den neuen Houllebecq geblättert und kann nun warten bis ich das Buch finden werde und inzwischen etwas anderes lesen, es gibt öffentliche Büchereien, wo man die Bücher oft schon ein paar Wochen nach Erscheinen ausborgen kann. In Wien gibt es die offenen Bücherschränke und was man da alles findet, habe ich auch schon oft beschrieben, Hardcover oder Taschenbücher, bunt gemischt und ich habe auch nichts dagegen die Bücher zu lesen, wenn sie schon ein bißchen älter sind.
    Das sind für Bücherblogger oder Büchermenschen alles sehr interessante Themen und dann kann man natürlich, was ich eigentlich nicht sehr oft mache, die eigenen Bücher nochmals lesen und alles zusammen ergibt wahrscheinlich die Qiinztessenz, die die Bücherfrau zu einer Bücherfrau, beziehungsweise das literarische Leben ausmacht.

  • Reply
    Paulina
    February 20, 2015 at 4:54 pm

    Kennst du auch Blogger,die ihre Hardcover Bücher in Bibliotheken/Büchereien ausborgen?Machst du das selbst manchmal? Dann ist man wahrscheinlich auch beim Rezensieren freier und hat nicht das Gefühl man muß nur/ auch positiv schreiben.

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:35 pm

      Liebe Paulina,

      wie es die anderen Blogger halten, weiß ich natürlich nicht, aber ich weiß von mir, dass ich mir tatsächlich zahlreiche Bücher selber kaufe und immer weniger Besprechungsexemplare annehme. Begeistert bin ich übrigens trotzdem, meine Begeisterung für Bücher hat selten etwas damit zu tun, ob ich diese umsonst bekomme oder dafür zahlen muss. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Paulina
        March 8, 2015 at 5:15 pm

        Danke für Deine Antwort.Etwas spät von mir jetzt( war lange nicht auf deiner Seite) meine Rückmeldung : Für mich als rein privater Leser ist es nämlich nicht mehr durchschaubar,welche blogeinträge nun echte persönliche Meinungen zum Leseerlebnis widerspiegeln und bei welchen es sich mittlerweile um reine Werbetexte handelt. 🙁 Andererseits ist es natürlich auch klar,daß niemand,der vernünftig ist blind ohne auch nur Leseproben oder in einer Buchhandlung in ein paar Seiten gelesen zu haben ein Buch kaufen sollte.Eigenverantwortung 🙂 Geschmack ist sowieso sehr individuell.Ich kenne genug Bücher,die ich vom literarischen her als sehr wertvoll erlebe,aber mit dem Inhalt oder dem Schreibstil oder der Grundhaltung des Erzählers kann ich leider gar nichts anfangen.Andere Bücher gefallen mir dann wieder besonders gut,die jemand,ob im Internet oder in den Medien oder beim Bachmannpreis gar nicht gut fand.

        • Reply
          Mara
          March 20, 2015 at 4:36 pm

          Liebe Paulina,

          nun auch eine etwas späte Antwort von mir: ich kann verstehen, dass es für “private” Leser häufig nicht mehr transparent ist, was ein “Freundschaftsdienst” ist und was ehrliche Bewertung. Ich habe schon häufiger überlegt, in meinen Rezensionen zu kennzeichnen, ob ich das Buch selbst gekauft habe oder von einem Verlag bekommen habe. Wäre so etwas hilfreich für dich?

          Empfehlungen sind immer subjektiv und manchmal trifft man bei anderen damit ins Schwarze, manchmal nicht. Ich selbst lese auch Blogs und bei manchen Bloggern weiß ich einfach sofort, dass mir das Buch wohl auch gefallen könnte.

          Liebe Grüße
          Mara

  • Reply
    serendipity3012
    February 20, 2015 at 5:48 pm

    Interessant, ich lese eigentlich lieber Taschenbücher als Hardcover, so rein… haptisch. 😉 Gelesen und sehr gemocht habe ich von denen von Dir vorgestellten “Leichte Turbulenzen…”, wobei ich den Titel ganz furchtbar finde. Hat auch mit dem Originaltitel nichts zu tun… Aber Titelübersetzungen sind ein ganz anderes Thema. Lesen wollte ich schon, als sie rauskamen, “Schroders Schweigen” und “Die Listensammlerin”, mal sehen, ob ich das dann jetzt bald tun werde.

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:34 pm

      Taschenbücher liegen auf jeden Fall leichter in der Hand! 😉 Ich glaube, dass ich lange Zeit überwiegend Hardcover vorgestellt habe, lag auch daran, dass Verlage einem ja meistens die neuen Hardcover zur Verfügung stellen. Seit einiger Zeit suche ich mir vermehrt wieder selbst die Lektüre aus und da lese ich dann auch wieder da eine oder andere Taschenbuch.
      Die Listensammlerin habe ich übrigens wirklich sehr gerne gelesen – ich kann dir das Buch nur empfehlen! 🙂 “Leichte Turbulenzen” fand ich auch einen ganz fürchterlichen Titel, der tatsächlich nichts mit dem Originaltitel zu tun hat. Ich glaube, die Titelfindung ist wahrscheinlich nie ganz leicht, aber hier kann ich die Entscheidung nicht so ganz nachvollziehen.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Constanze
    February 20, 2015 at 7:49 pm

    Ja, ich habe ebenfalls die Gewohnheit, Ausschau zu halten nach den Taschenbuch-Ausgaben von mir ersehnter Bücher, Ich durchsuche in einigen Abständen immer meine Wunschliste auf Amazon (keine Angst, Bücher kaufe ich mir zu 95 Prozent bei den Buchhändlern meines Vertrauens) und schaue, wann die Ausgaben herauskommen. Manchmal kommt mir dann die Wartezeit sehr lang vor. Derzeit ist es unter anderem der dritte Band der Knausgard-Reihe. Danke auch wieder einmal für Deine Lesetipps. Von meiner Seite kann ich dir “Das letzte Land” von Svenja Leiber sehr sehr empfehlen. Gerade weil du letztens geschrieben hast, dich interessieren Geschichten auf dem Dorf. Ich habe dazu auch einen Beitrag verfasst. Viele Grüße Constanze

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:30 pm

      Liebe Constanze,

      genauso halte ich es auch – ich stöbere so gerne nach Taschenbüchern und bin manchmal ganz erschrocken darüber, wie lang die Wartezeit ist. Meistens vergeht die Zeit dann aber doch schneller als gedacht, es gibt ja genug andere Bücher, mit denen man die Zeit füllen kann. 😉
      “Das letzte Land” habe ich übrigens schon gelesen und war sehr begeistert davon – ich werde aber trotzdem gleich noch mal deinen Beitrag anschauen, danke für den Hinweis!

      Auf den dritten Band der Knausgard-Reihe kannst du dich übrigens wirklich freuen! Ich mag seine Bücher unheimlich gerne.

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    seitengeraschel
    February 21, 2015 at 7:48 am

    Sie stehen alle schon auf meinem Wunschzettel und gerade möchte ich am liebsten loslaufen und sie alle kaufen… bei mir liegt es nicht daran, dass es Hardcover sind, dass ich sie nicht kaufe, sondern eher an der Bücherflut in der Wohnung… aber früher oder später…

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:18 pm

      Ach, da freue ich mich wirklich sehr drüber und bin schon ganz gespannt darauf, welche der Bücher zuerst bei dir einziehen werden … 🙂 Die Bücherflut in der Wohnung ist aber in der Tat ein Problem, auch zunehmend bei mir. 😉

  • Reply
    LeseMaus
    February 21, 2015 at 9:02 am

    Ich bin eher ein Fan von Taschenbüchern – Hardcover “erschlagen” mich manchmal regelrecht. Und Zug-tauglich sind sie auch nicht so richtig.

    Insofern – danke für deine tollen Buchtipps im Taschenbuchformat.

    LG
    Bina

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:16 pm

      Liebe Bina,

      gerne! 😀 Ich muss gestehen, dass ich auch gerne Taschenbücher lese – im Endeffekt sind sie ja auch einfach ein bisschen günstiger – für ein Hardcover bekommt man zwei Taschenbücher.

      Ich hoffe, bei meinen Tipps ist etwas für dich dabei gewesen. 🙂

      Liebe Grüße
      Mara

  • Reply
    Mina
    February 21, 2015 at 1:23 pm

    Soooo, liebe Mara, ich habe mir gerade mal die Zeit genommen und habe versucht herauszufinden, welche Bücher hier in mein Leben getreten sind, weil Du sie empfohlen hast:

    Marjorie Celona – Hier könnte ich zur Welt kommen

    David Wagner – Leben

    Anne Gesthuysen – Wir sind doch Schwestern (lese ich nach Mitternachtsweg)

    Vea Kaiser – Blasmusikpop

    Michael Köhlmeier – Die Abenteuer des Joel Spazierer (ich weiß nicht mehr, ob ich es zuerst bei Dir sah oder in einer Ausgabe der ZEIT)

    Anne Tyler – Abschied für Anfänger

    und ich glaube, das habe ich auch bei Dir aufgeschnappt:

    Diana Evans – 26a (muss ich noch lesen)

    Das ist doch ganz hübsch, oder?
    Und: ich leihe mir viele der Bücher dann einfach in der Stadtbücherei oder kaufe sie irgenwann gebraucht. So habe ich jetzt “Wir sind doch Schwestern” für 5 Euro gebraucht bekommen, “Hier könnte ich zur Welt kommen” und “26a” habe ich auch gebraucht gekauft und die anderen hatte ich mir alle aus der Stadtbücherei entliehen, was hier inkl. Vorbestellung 1,50 Euro für vier Wochen kostet. Ohne Vorbestellung nur den Jahresausweispreis von 10 Euro.

    Liebste Waldgrüße,
    Mina

    • Reply
      Mara
      February 24, 2015 at 12:14 pm

      Liebe Mina,

      ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut! Ich bekomme ja doch meistens viele Reaktionen, dann aber zu erfahren, dass du dir wirklich so viele Bücher aufgrund meiner Besprechungen angeschafft hast, freut mich sehr. 🙂

      Ich glaube auch, dass ein Blog wie ein literarisches Gedächtnis funktionieren kann und Buch und Leser dann eben manchmal erst später zueinander finden. Was mir einfach zuletzt immer klarer geworden ist, ist die Tatsache, dass viele Blogger Rezensionsexemplare beziehen, die sie zeitnah besprechen, dass die Anschaffung der vorgestellten Bücher aber für “normale” Leser finanziell gar nicht mehr zu bewältigen ist. Ich kaufe mir zuletzt vermehrt immer häufiger selbst Bücher, gerne auch mal Taschenbücher (zuletzt las ich übrigens “Wo steckst du, Bernadette?”).

      26a habe ich hier übrigens nie vorgestellt, aber mehrmals erwähnt – mich hat das Buch sehr beeindruckt.

      Liebe Grüße
      Mara

      • Reply
        Mina
        February 25, 2015 at 12:48 pm

        Liebe Mara,
        ja das waren schon ein paar. In anbetracht der Menge Deiner tollen Rezensionen allerdings doch nicht soooo viele. Leider.

        Du hast recht, wenn man keine Rezensionsexemplare bezieht, dann ist es nicht sooo leicht möglich, alle tollen (besprochenen) (Neu-)Erscheinungen zu kaufen. Ich selbst beziehe auch sehr, sehr selten Rezensionsexemplare. Ich wüsste nicht mal genau, wie man das anstellt.
        Ha! Aber ich wusste, dass ich 26a irgendwo bei Dir aufgeschnappt hatte. *stoz guck*

        Liebe Grüße Dir!
        Mina

        • Reply
          Mina
          February 25, 2015 at 12:50 pm

          PS: “Wo steckst Du Bernadette” klingt auch schon wieder so fantastisch lesenwert!

        • Reply
          Mara
          February 27, 2015 at 10:54 am

          Liebe Mina,

          wer weiß, vielleicht kommen im Laufe der Zeit noch ein paar dazu! 😉

          Manchmal finde ich es einfach schade, wenn sich Blogger so stark auf die Neuerscheinungen fokussieren, da ich den Eindruck habe, dass dabei die ‘normalen’ Leser etwas verloren gehen. “Wo steckst du, Bernadette” ist z.B. ein wirklich tolles Buch und glücklicherweise gibt es das bereits als Taschenbuch!

          Liebe Grüße
          Mara

  • Reply
    Janine (@Kapri_zioes)
    March 3, 2015 at 8:43 am

    Hallo Mara,

    ich teile absolut deine Begeisterung für “Arbeit und Struktur” von Wolfgang Herrndorf!
    Lest dieses Buch! Oder zumindest den Blog. 😉
    Wolfgang Herrndorf war ein so toller Autor; ich ärgere mich immer noch, dass ich ihn erst so spät für mich entdeckt habe.

    Viele Grüße
    Janine von Kapri-zioes.de

  • Reply
    Liebe im Miniaturformat (2) - Buzzaldrins Bücher
    May 10, 2015 at 1:50 pm

    […] gelesen und geliebt habe und die nun endlich auch im Taschenbuch erscheinen. Ich habe das damals Liebe im Miniaturformat genannt. Ich liebe Literatur und ich liebe es, andere Menschen mit meiner Begeisterung für […]

  • Hinterlasse hier Deinen Kommentar ...

    %d bloggers like this: